XLN Keys Release on/off mit footswitch möglich?

Emagic, Steinberg, Native Instruments, usw.

Moderatoren: Tim, Mods

Benutzeravatar
Peter Ostry
Mediator
Beiträge: 10174
Registriert: 13 Okt 2004 - 14:54
Logic Version: 0
Wohnort: Niederösterreich

Re: XLN Keys Release on/off mit footswitch möglich?

Beitrag von Peter Ostry » 12 Feb 2019 - 15:01

basemaker hat geschrieben:
12 Feb 2019 - 12:07
XLN Support teilt mir mit: "The idea you are describing sounds very neat, but I'm afraid that it's not possible to control the "Release samples" option with any type of midi messages."
Da du es, wie du geschrieben hast, durch nachträgliches Editieren in deinem Sinne möglich machen kannst, bleibt noch die Option, MIDI-kontrolliert zwei Instanzen des Software Instrumentes anzuspielen. Zum Beispiel
Taster oben = langes Release = Instrument 1
Taster unten = kurzes Relase = Instrument 2

Mit einem Gate nach dem Instrument kannst du auch probieren. Das Logic Noise Gate ist sehr gut, vielleicht bringst du es in einen Bereich, wo es während des langen Releases musikalisch angenehm schließt und dadurch ein kürzeres Release erzeugt. Entweder mit einem kontinuierlichen Pedal oder mit zwei schaltbaren Settings. Wenn es gut klingt, wäre das angenehmer zu arbeiten, als zwei Instanzen des Instrumentes.
"Schatz, kommst du bald ins Bett?" —
"Ich kann nicht, im Internet hat jemand unrecht."
basemaker
Haudegen
Beiträge: 561
Registriert: 04 Okt 2005 - 20:19
Logic Version: 9

Re: XLN Keys Release on/off mit footswitch möglich?

Beitrag von basemaker » 16 Feb 2019 - 19:51

Peter Ostry hat geschrieben:
12 Feb 2019 - 15:01
Zum Beispiel
Taster oben = langes Release = Instrument 1
Taster unten = kurzes Relase = Instrument 2
Bei dem Taster oben/unten Beispiel bin ich überfordert. Was machen die Taster genau? Spuren um/ab- und jeweils scharfschalten und wenn, wie, wo (Environment?)?
Mit einem Gate nach dem Instrument kannst du auch probieren. Das Logic Noise Gate ist sehr gut, vielleicht bringst du es in einen Bereich, wo es während des langen Releases musikalisch angenehm schließt und dadurch ein kürzeres Release erzeugt. Entweder mit einem kontinuierlichen Pedal oder mit zwei schaltbaren Settings. Wenn es gut klingt, wäre das angenehmer zu arbeiten, als zwei Instanzen des Instrumentes.
Mit einem Gate werde ich wohl eher nicht zufrieden sein, oder gibt es tatsächlich -außer Bill- Gates, die so nach und nach immer mehr zu machen, sprich ausfaden?
iMac 27" i7, Mac OSX 10.13.6, Logic Pro X
Geheimagent
Forengott
Beiträge: 2311
Registriert: 27 Apr 2005 - 10:31
Logic Version: 14

Re: XLN Keys Release on/off mit footswitch möglich?

Beitrag von Geheimagent » 17 Feb 2019 - 3:57

basemaker hat geschrieben:
16 Feb 2019 - 19:51
Peter Ostry hat geschrieben:
12 Feb 2019 - 15:01
Zum Beispiel
Taster oben = langes Release = Instrument 1
Taster unten = kurzes Relase = Instrument 2
Bei dem Taster oben/unten Beispiel bin ich überfordert. Was machen die Taster genau? Spuren um/ab- und jeweils scharfschalten und wenn, wie, wo (Environment?)?
Mit einem Gate nach dem Instrument kannst du auch probieren. Das Logic Noise Gate ist sehr gut, vielleicht bringst du es in einen Bereich, wo es während des langen Releases musikalisch angenehm schließt und dadurch ein kürzeres Release erzeugt. Entweder mit einem kontinuierlichen Pedal oder mit zwei schaltbaren Settings. Wenn es gut klingt, wäre das angenehmer zu arbeiten, als zwei Instanzen des Instrumentes.
Mit einem Gate werde ich wohl eher nicht zufrieden sein, oder gibt es tatsächlich -außer Bill- Gates, die so nach und nach immer mehr zu machen, sprich ausfaden?
Du könntest ein Expander nehmen, der den Dynamikumfang vergrößert. Ist in Logic enthalten. Bei Studio One weiß ich nicht. Während es Compressoren, welche die Dynamik verringern Wie Sand am Meer gibt, sieht es mit Expandern sehr sperrlich aus.
Benutzeravatar
Peter Ostry
Mediator
Beiträge: 10174
Registriert: 13 Okt 2004 - 14:54
Logic Version: 0
Wohnort: Niederösterreich

Re: XLN Keys Release on/off mit footswitch möglich?

Beitrag von Peter Ostry » 17 Feb 2019 - 6:03

basemaker hat geschrieben:
16 Feb 2019 - 19:51
Bei dem Taster oben/unten Beispiel bin ich überfordert. Was machen die Taster genau? Spuren um/ab- und jeweils scharfschalten und wenn, wie, wo (Environment?)?
Zum Beispiel: Zwei Channelstrips mit dem gleichen Instrument, eines mit langem und eines mit kurzem Release. Dein Fußtaster/Fußschalter schaltet im Environment die MIDI Daten zum einen oder zum anderen Instrumente. Es spielt also immer nur eines der beiden. Wie man das macht, kann ich dir aufzeichnen. Aber vorher probiere, ob die Methode funktioniert. Einfach spielen und manuell die Spur wechseln. Wenn du glaubst, dass das macht was du willst, beschäftigen wir uns mit dem Umschalten.
   
   
basemaker hat geschrieben:
16 Feb 2019 - 19:51
Mit einem Gate werde ich wohl eher nicht zufrieden sein, oder gibt es tatsächlich -außer Bill- Gates, die so nach und nach immer mehr zu machen, sprich ausfaden?
Solche Gates sind durchaus üblich. Beim Logic 'Noise Gate', kann man z.B. die Releasezeit von 0-10 Sekunden einstellen. Aber der Threshold bestimmt, wann das Gate mit dem Zumachen beginnt. Daher befürchte ich, dass es nicht tut was du willst. Bei lauten Tönen würde das Gate später schließen und bei leisen Tönen früher. In einem gewissen Rahmen kann man das mit der Hold-Zeit ausgleichen und es ist auch von der Form der Releasekurve abhängig. Meiner Erfahrung nach schränkt so etwas aber die Spielbarkeit zu sehr ein. Kannst ja probieren, ob du damit zurecht kommst.



Ganz allgemein: Ein bisschen helfen kann man sich schon, aber wenn man großen Aufwand betreiben muss, um langsame und schnelle Spielweisen zu unterstützen, erhebt sich die Frage, ob man ein geeigneteres Instrument verwenden sollte.
"Schatz, kommst du bald ins Bett?" —
"Ich kann nicht, im Internet hat jemand unrecht."
Geheimagent
Forengott
Beiträge: 2311
Registriert: 27 Apr 2005 - 10:31
Logic Version: 14

Re: XLN Keys Release on/off mit footswitch möglich?

Beitrag von Geheimagent » 17 Feb 2019 - 8:22

Peter Ostry hat geschrieben:
17 Feb 2019 - 6:03
basemaker hat geschrieben:
16 Feb 2019 - 19:51
Bei dem Taster oben/unten Beispiel bin ich überfordert. Was machen die Taster genau? Spuren um/ab- und jeweils scharfschalten und wenn, wie, wo (Environment?)?
Zum Beispiel: Zwei Channelstrips mit dem gleichen Instrument, eines mit langem und eines mit kurzem Release. Dein Fußtaster/Fußschalter schaltet im Environment die MIDI Daten zum einen oder zum anderen Instrumente. Es spielt also immer nur eines der beiden. Wie man das macht, kann ich dir aufzeichnen. Aber vorher probiere, ob die Methode funktioniert. Einfach spielen und manuell die Spur wechseln. Wenn du glaubst, dass das macht was du willst, beschäftigen wir uns mit dem Umschalten.
   
   
basemaker hat geschrieben:
16 Feb 2019 - 19:51
Mit einem Gate werde ich wohl eher nicht zufrieden sein, oder gibt es tatsächlich -außer Bill- Gates, die so nach und nach immer mehr zu machen, sprich ausfaden?
Solche Gates sind durchaus üblich. Beim Logic 'Noise Gate', kann man z.B. die Releasezeit von 0-10 Sekunden einstellen. Aber der Threshold bestimmt, wann das Gate mit dem Zumachen beginnt. Daher befürchte ich, dass es nicht tut was du willst. Bei lauten Tönen würde das Gate später schließen und bei leisen Tönen früher. In einem gewissen Rahmen kann man das mit der Hold-Zeit ausgleichen und es ist auch von der Form der Releasekurve abhängig. Meiner Erfahrung nach schränkt so etwas aber die Spielbarkeit zu sehr ein. Kannst ja probieren, ob du damit zurecht kommst.



Ganz allgemein: Ein bisschen helfen kann man sich schon, aber wenn man großen Aufwand betreiben muss, um langsame und schnelle Spielweisen zu unterstützen, erhebt sich die Frage, ob man ein geeigneteres Instrument verwenden sollte.
Das mit dem Gating erinnert mich jetzt an David Bowies Heroes. Die haben drei Mikrofone in den Meistersaal gestellt, und jeweils mit einem Gate versehen. Hat Bowie tiefgesungen klingt es relativ dicht, hat er höher gesungen hört man mehr vom Raum.

Mit dem Aufwand kommt es immer drauf an,kreiert man jetzt einen komplett neuen Sound, dann wird man eher mehr Aufwand betreiben müssen. Hält man an einem Soundbeispiel fest, dann wäre ein übermässiger Aufwand wirklich nicht angebracht, zumal man durch verschiedene Plugins zum einen erst mal testen kann, was man ob das den Soundvorstellungen entspricht, und in der digitalen Welt kostet das ja nun auch nicht mehr die Welt.
Benutzeravatar
muki
Stamm User
Beiträge: 3238
Registriert: 18 Mai 2003 - 0:51
Logic Version: 0
Wohnort: wien
Kontaktdaten:

Re: XLN Keys Release on/off mit footswitch möglich?

Beitrag von muki » 18 Feb 2019 - 1:28

das tut zwar nichts mehr zur sache ansich,
aber ist imho trotzdem recht nett zum anschauen:

der herr manzarek hat halt auch durch das orgelspiel einen ziemlich spezielen anschlag stil
wie hier im doch recht kuscheligen studio von jerry harrison zu sehen ist:
https://www.youtube.com/watch?v=Ra5x88C0yQY

p.s.:
mit dem "riders on..." beispiel hast du dir was angetan ;-))
Benutzeravatar
muki
Stamm User
Beiträge: 3238
Registriert: 18 Mai 2003 - 0:51
Logic Version: 0
Wohnort: wien
Kontaktdaten:

Re: XLN Keys Release on/off mit footswitch möglich?

Beitrag von muki » 19 Feb 2019 - 3:12

und hier nochmal herr manzarek, wie er die nummer stueck fuer stueck vorstellt

https://www.youtube.com/watch?v=3deQXzV-qTk

tut nachwievor nix zur sache - trotzdem nett anzusehen ;-)
Antworten