iPad App zum Notenschreiben?

Smalltalk etc. - Halt alles was sonst nirgendwo reinpasst

Moderatoren: Clemens Erwe, Mods

Antworten
Benutzeravatar
superflo
Routinier
Beiträge: 485
Registriert: 17 Mai 2004 - 0:54
Logic Version: 10
Wohnort: Niederösterreich

iPad App zum Notenschreiben?

Beitrag von superflo » 25 Feb 2019 - 16:13

Hallo Leute,

ich schreib zwar seit 20 Jahren Noten in Logic, aber manches flinke Leadsheet schreibt sich doch mit der Hand am besten bzw. am flexibelsten/schnellsten.

Jetzt schreib ich in der App "Paper" manchmal einfach Sheets aufs weiße Papier, das ist ok, wenn ich mir einfach paar Akkorde und die Form aufschreibe.
Aber wenn ich auf Notenpapier schreiben will - wie mach ich das am iPad? Ich hab leeres Notenpapier-PDF in einem Dropbox Ordner liegen, das ich in ForScore importieren kann und dort per Annotations draufschreiben kann. Aber Annotations sind dafür nicht wirklich gut geeignet, finde ich.
Hat da wer eine andere Idee? Irgendein nettes Zeichenprogramm, das eben ein PDF als Hintergrund importieren kann? Oder sonst eine coole Idee zum Sheets-Schreiben mit Apple Pencil am iPad Pro (12,9")?
Danke!
Benutzeravatar
musicampus
Foren As
Beiträge: 86
Registriert: 10 Mai 2006 - 10:46
Logic Version: 0
Wohnort: Niedersachsen
Kontaktdaten:

Re: iPad App zum Notenschreiben?

Beitrag von musicampus » 25 Feb 2019 - 20:48

Hast Du Dir schon einmal GoodNotes abgeschaut?
Fein und mächtig und kann wohl auch Pencil, afaik.
www.musicampus.de - changin' the world, one tune at a time
Benutzeravatar
bobmusic
König
Beiträge: 862
Registriert: 11 Jun 2002 - 21:43
Logic Version: 2
Wohnort: Aachen

Re: iPad App zum Notenschreiben?

Beitrag von bobmusic » 26 Feb 2019 - 0:48

Für iOS nutze ich Apps für Notenschrift-Erkennung, z.B. Notate Me und Notations-Programme wie Notion oder Symphony Pro.

Aber wenn ich dich richtig verstanden habe dann geht es dir eher um reine Chord-Sheets?

Dafür ist z.B. iReal Pro eine prima Lösung.

Viel Spaß!
Beste Grüße, Robert

iMac 27" (2011), MacBook Pro 15" (2011), iPadAir, macOS 10.13, Logic Pro X, Dorico, RME FF400, Roland RD700GX & JD990, Korg Kronos & Trinity, Yamaha VL70m & FS1R, Zebra2, ACE, NI Komplete 9, KorgLC
Benutzeravatar
spassbeisaite
Tripel-As
Beiträge: 158
Registriert: 17 Mai 2011 - 16:20
Logic Version: 10
Kontaktdaten:

Re: iPad App zum Notenschreiben?

Beitrag von spassbeisaite » 26 Feb 2019 - 18:17

Für reine Handschrift nehme ich ForScore.

Funktioniert sehr gut. Man kann sich eigene Vorlagen erstellen (verschiedenes Notenpapier oder Griffdiagramme) und dann mit dem Pencil reinschreiben. Auf dem 12,9" ipad pro ist das Schreibgefühl sehr gut. Neben dem traditionellen Schreiben und Radieren wie früher kann man jetzt noch verschiedene Farben und v.a. auch copy & paste nutzen (Passagen mit dem Gummiband markieren und einfach an eine beliebige andere Stelle kopieren, Suuuper), und mit einer Stempelfunktion vorgegebene oder selbst erstellte musikspezifische Symbole einfügen. Dazu kommen praktische Audiofunktionen, Metronom, Stimmtöne/-gerät etc. Wirklich toll für handschriftliche Notizen/Charts. Kosten: 10,99. Finde ich ok.
Hab auch lange überlegt, GoodNotes oder noch besser Noteshelf zu nehmen. ForScore bietet aber viele einschlägige Funktionen ebenfalls und hat dazu viele spezielle Lösungen für Musiker, die bei den Platzhirschen nicht zu finden sind.

Ich hab auch noch Symphony Pro. Das ist ein echtes Notenschreibprogramm. 35 Eur. Mit MIDI, MusicXML etc. Da kann man die Eingaben natürlich auch gleich anhören. Soundfonts sind so naja...Es hat auch Handschrifterkennung, die ist aber mE noch nicht ganz ausgereift. Größtes Problem: Falsch interpretierte Eingaben, oder der Handballen schreibt ungewollte Noten. Die konventionelle Noteneingabe (zuerst Auswahl des Notenwerts, dann Note mit dem Pencil setzen) funktioniert recht gut. Angeblich sollen diese Probleme mit dem nächsten Update behoben sein...
Die Sheets, die damit rauskommen, schauen wirklich ganz gut aus. Und man kann exportieren und woanders weiterarbeiten. Notationsfont ist Bravura, den ich auch immer in Logic verwende. Wenn die das mit der Handschrifterkennung noch besser hinkriegen, wird das echt ein tolles Notationsprogramm.

Wenn's ein reines Manuskript sein soll, nehme ich ForScore.Wenn ich's evtl noch weiterverarbeiten will, nehme ich SymphonyPro.

Ich find's echt sch...., dass es Logic nicht für's iPad gibt. Oder wenigstens ein "GaragebandPro" ohne diese ganzen hirnrissigen, nur politisch motivierten, Einschränkungen. Ich würde auch was dafür zahlen.
Seit "NOTATOR SL" für ATARI ST dabei...
Antworten