Synchornisation zwischen MBP & Desktop Mac

Fragen zu Mac OS X, OS 9 oder früher, Software / Hardware

Moderatoren: Tim, d/flt prod., Mods

Antworten
R-Kelly
Foren As
Beiträge: 76
Registriert: 13 Sep 2010 - 0:10

Synchornisation zwischen MBP & Desktop Mac

Beitrag von R-Kelly » 19 Mär 2019 - 16:02

Moinsen,

ich arbeite haupstächlich auf nem Mac Pro und habe kürzlich mein ganzes System auf meinem MacBook Pro mittels SuperDuper geclont,
um auch unterwegs mein ganzen Krempel am Start zu haben und unterwegs auch an bestehenden Session weiterarbeiten zu können
oder einfach um was neues zu machen.

Mal mach ich was neues oder arbeite an bestehenden Sessions weiter und das mal auf dem Mac Pro und mal auf dem Macbook.
Allerdings verliere ich so schnell den Überblick wenn ich hier manuell ständig Ordner zwischen USB-Sticks hin und her kopiere.

Welche einfache Möglichkeiten gibt es das ich auf beiden Systemen immer alles Up to Date habe?
Ich hab mit irgendwelchen Synchronisations-Tools noch gar keine Erfahrung und weiß nicht, wie sehr man sich auf sowas verlassen kann..
Benutzeravatar
Tim
Site Admin
Beiträge: 7474
Registriert: 15 Mai 2002 - 12:55
Logic Version: 10
Wohnort: Darmstadt / Erzhausen
Kontaktdaten:

Re: Synchornisation zwischen MBP & Desktop Mac

Beitrag von Tim » 19 Mär 2019 - 17:11

Offline Sync
Du könntest z.B. ein NAS nutzen und beide Geräte mit dem NAS syncen. QNAP und Synologie z.B. liefern beide kostenlose Programme für PC und Mac mit.
Vorteil:
Keine laufenden Kosten
Du kannst das NAS auch zusätzlich als TimeMachine Server nuzen
Keine GB Begrenzung

Nachteil:
Hoher Kaufpreis (je nach benötigter Grüße ab ca. 300 Euro)
Synct nur wenn Du im heimischen Netzwerk bist.


Online Sync
Du kannst Deine Daten mit einen Cloudanbieter syncen.
Vorteil:
geringe monatliche kosten
Synct überall, hauptsache du hast Internet

Nachteil:
GB Begrenzung
laufende Kosten
Herkunftsland des Cloudanbieters beachten, wenn Kundendaten dabei sind (DSGVO)
• iMac i7 • 32 GB RAM • FD • Logic Pro X • RME FireFace • Macbook Pro 15" • I7 2,3 GHz • 16 GB RAM, SSD
HeiMedia
R-Kelly
Foren As
Beiträge: 76
Registriert: 13 Sep 2010 - 0:10

Re: Synchornisation zwischen MBP & Desktop Mac

Beitrag von R-Kelly » 19 Mär 2019 - 19:54

Tim hat geschrieben:
19 Mär 2019 - 17:11
Offline Sync
Du könntest z.B. ein NAS nutzen und beide Geräte mit dem NAS syncen. QNAP und Synologie z.B. liefern beide kostenlose Programme für PC und Mac mit.
Vorteil:
Keine laufenden Kosten
Du kannst das NAS auch zusätzlich als TimeMachine Server nuzen
Keine GB Begrenzung

Nachteil:
Hoher Kaufpreis (je nach benötigter Grüße ab ca. 300 Euro)
Synct nur wenn Du im heimischen Netzwerk bist.


Online Sync
Du kannst Deine Daten mit einen Cloudanbieter syncen.
Vorteil:
geringe monatliche kosten
Synct überall, hauptsache du hast Internet

Nachteil:
GB Begrenzung
laufende Kosten
Herkunftsland des Cloudanbieters beachten, wenn Kundendaten dabei sind (DSGVO)

Hab das mit dem NAS noch nicht ganz verstanden. Ist das jetzt was zum Backupen oder so ein Server Dingens wo alle meine Daten zentral gespeichert sein sollen?
Falls letzteres, müsste ich ja auch alle meine Samples und installerten Sound Libraries darauf auslagern oder? Das wäre performancemäßig bestimmt langsamer
als meine internen SSD's. Von Netzwerk und NAS hab ich noch nicht soviel Ahnung. Kann gerademal meinen Wlan Router einrichten.

Cloudbasiert macht bei mir leider nicht soviel Sinn, da meine veraltete Leitung hier nur ca 16.000 her gibt und wenn ich ständig mehrere GB syncen muss,
würde das ewig lang dauern.
Benutzeravatar
Tim
Site Admin
Beiträge: 7474
Registriert: 15 Mai 2002 - 12:55
Logic Version: 10
Wohnort: Darmstadt / Erzhausen
Kontaktdaten:

Re: Synchornisation zwischen MBP & Desktop Mac

Beitrag von Tim » 19 Mär 2019 - 20:11

Ok, bei DSL 16.000 ist das ganz klar raus.

Ein NAS erfüllt alle drei Funktionen.
Du kannst es als Server nutzen um Daten dort zentral abzulegen. Eher geeignet für Bilder, MP3s, Video, Dokumente...

Mit Hilfe eines kleinen Programms kannst Du aber auch einen Lokalen Ordner mit dem NAS synchronisieren.
Das Programm schaut dann immer nach wo die jeweils neueren Dateien liegen und gleicht diese ab.
Das geht dann mit beliebig vielen Computern.

Zusätzlich kann ein NAS auch als TimeMachine fungieren. In diesen Fall müsstest Du dem NAS aber genügen Festplatten spendieren.
• iMac i7 • 32 GB RAM • FD • Logic Pro X • RME FireFace • Macbook Pro 15" • I7 2,3 GHz • 16 GB RAM, SSD
HeiMedia
Benutzeravatar
Axel
Stamm User
Beiträge: 3344
Registriert: 25 Nov 2002 - 18:11
Logic Version: 0
Wohnort: Hamburch

Re: Synchornisation zwischen MBP & Desktop Mac

Beitrag von Axel » 19 Mär 2019 - 21:06

Producer | Writer | war nicht bei 3 aufm Baum | axel[äd]germanwahnsinn.de
R-Kelly
Foren As
Beiträge: 76
Registriert: 13 Sep 2010 - 0:10

Re: Synchornisation zwischen MBP & Desktop Mac

Beitrag von R-Kelly » 20 Mär 2019 - 17:46

Tim hat geschrieben:
19 Mär 2019 - 20:11
Ok, bei DSL 16.000 ist das ganz klar raus.

Ein NAS erfüllt alle drei Funktionen.
Du kannst es als Server nutzen um Daten dort zentral abzulegen. Eher geeignet für Bilder, MP3s, Video, Dokumente...

Mit Hilfe eines kleinen Programms kannst Du aber auch einen Lokalen Ordner mit dem NAS synchronisieren.
Das Programm schaut dann immer nach wo die jeweils neueren Dateien liegen und gleicht diese ab.
Das geht dann mit beliebig vielen Computern.

Zusätzlich kann ein NAS auch als TimeMachine fungieren. In diesen Fall müsstest Du dem NAS aber genügen Festplatten spendieren.
Vielen Dank für die Aufklärung. Also so ein NAS betreibt man dann am besten mit mehreren Festplatten im RAID Verbund oder?
Wie sieht es mit SSDs aus? Macht sowas Sinn oder wann würde sowas überhaupt Sinn machen?
Also kurzum: Ich möchte das mehrere GB's in möglichst kurzer Zeit gesynct werden. Worauf sollte ich da am besten achten?
Benutzeravatar
Tim
Site Admin
Beiträge: 7474
Registriert: 15 Mai 2002 - 12:55
Logic Version: 10
Wohnort: Darmstadt / Erzhausen
Kontaktdaten:

Re: Synchornisation zwischen MBP & Desktop Mac

Beitrag von Tim » 20 Mär 2019 - 22:52

Der Engpass am NAS ist die Netzwerkschnittstelle.
"Normale" Festplatten bringen eine höhere Geschwindigkeit wie du über das Netzwerk fahren kannst.

Ich würde z.B. Western Digital RED verbauen. Die sind für den 24h Betrieb ausgelegt.
• iMac i7 • 32 GB RAM • FD • Logic Pro X • RME FireFace • Macbook Pro 15" • I7 2,3 GHz • 16 GB RAM, SSD
HeiMedia
Antworten