AU Defizit: Midi In

Bugs und Anregungen zu Logic X und MainStage

Moderatoren: Tim, hugoderwolf, MarkDVC, Mods

Benutzeravatar
Peter Ostry
Mediator
Beiträge: 10233
Registriert: 13 Okt 2004 - 14:54
Logic Version: 0
Wohnort: Niederösterreich

Re: AU Defizit: Midi In

Beitrag von Peter Ostry » 09 Jan 2015 - 23:33

LuLatch hat geschrieben:Nur die Noten aus der Region in beiden Monitoren (sofern die Region läuft). Läuft sie nicht, kommt wie gesagt ÜBERHAUPT nichts an! Weder vor und noch nach der Transe.
Ja klar. Wenn die Region spielt spuckt der Channelstrip die Noten aus. Wenn Logic steht passiert gar nichts. Was sollte auch passieren, du nimmst ja nur die Noten von der Region. Die liest sie dir nicht vor, bloß weil ihr langweilig ist. Nur wenn du einen Parameter änderst kommt das auch raus, deshalb filterst du ja im Transformer.

Bild

(Im Screenshot sieht man übrigens schön, wie aussagekräftig Logic die Ports benennt. Ich habe drei Geräte und eine Software angeschlossen und kann nur die IACs und die Software identifizieren ... Mannomann, es ist wirklich schon längst an der Zeit, die Sache zu überarbeiten ...)
"Schatz, kommst du bald ins Bett?" —
"Ich kann nicht, im Internet hat jemand unrecht."
LuLatch
Foren As
Beiträge: 83
Registriert: 27 Dez 2014 - 6:25

Re: AU Defizit: Midi In

Beitrag von LuLatch » 10 Jan 2015 - 11:05

Peter Ostry hat geschrieben:Wenn Logic steht passiert gar nichts. Was sollte auch passieren, du nimmst ja nur die Noten von der Region.]
Da hab ich mich wohl missverständlich ausgedrückt, natürlich läuft Logic, die Region befindet sich nur dann nur aus ausserhalb des Cycles - Jetzt sollten eigentlich die Noten, die mein AU erzeugt, ankommen, doch das tun sie eben nicht.

Mein Environment sieht deinem ziemlich ähnlich, ausser das das iac3 bei mir ein iac1 ist und das ich den iac1 vom PI ausserdem noch in den SQ route.
Mein Transformer scheint auch korrekt eingestellt, male ich in die Region noch n Pitchbend / CC3 / ChannelPressure wird das alles hinter der Transe oder dem PI-IAC-out brav ausgefiltert, nur die reinen Noten gehen durch.

Ich befürchte bald es liegt an dem AU als solches??? Ich muss mal im NI Forum fragen ob überhaupt mal jemadn "internes" Reaktor-Routing in Logic zum laufen gebracht hat, die Website ist nur so extrem überladen, derzeit für mich unmöglich, diese aufzurufen.

Also wenn du nicht noch Idee hast, lege ich das einstweilen auf Eis!

PS: Jo, Spass macht das verdrahten im ENV definitiv nicht. Wenigstens etwas übersichtlicher könnte man das ja gestalten!

Vielen Dank einstweilen.
Benutzeravatar
Peter Ostry
Mediator
Beiträge: 10233
Registriert: 13 Okt 2004 - 14:54
Logic Version: 0
Wohnort: Niederösterreich

Re: AU Defizit: Midi In

Beitrag von Peter Ostry » 11 Jan 2015 - 3:56

LuLatch hat geschrieben:Ich befürchte bald es liegt an dem AU als solches?
Schau auf den Monitor unmittelbar hinter dem Channelstrip. Wenn du da keine Noten siehst, kommen aus dem Plugin keine raus.

Eventuell kann man im Plugin etwas einstellen. Externen MIDI Port oder Automationsdaten oder sowas. Wenn nicht, dann haben die das nicht so programmiert dass etwas rauskommt. Dann könntest du versuchen, Reaktor als VST zu laden. Dafür gibt es einige Plugins (Plogue Bidule, Bluecat Patchwork etc.). Wenn es dort Daten gibt, mit den internen Tools (z.b. bei Bidule) gleich an den IAC schicken oder mit einem midiO Plugin oder was immer.

Oder Reaktor als Standalone und von Logic aus mit MIDI Clock beschicken, falls das dein Setup und die erreichbare Synchronität zulassen.

Ich kanns nicht ausprobieren, habe keinen Reaktor und und weiß von dem nicht viel.
"Schatz, kommst du bald ins Bett?" —
"Ich kann nicht, im Internet hat jemand unrecht."
LuLatch
Foren As
Beiträge: 83
Registriert: 27 Dez 2014 - 6:25

Re: AU Defizit: Midi In

Beitrag von LuLatch » 11 Jan 2015 - 11:21

Peter Ostry hat geschrieben: Schau auf den Monitor unmittelbar hinter dem Channelstrip. Wenn du da keine Noten siehst, kommen aus dem Plugin keine raus.
Jo, selbst dort kommt nix an. Scheint also tatsächlich der Fall, das Reaktor das nur als VST und nicht als AU bewerkstelligt.

Werd ich halt meine Basis_Songs (und Midi-Files) weiterhin in Live erstellen. Man muss zwar jedes Midi-Filie isoliert saven (Waves gehen als Batch) aber was solls, inklusive Re-Import ist das in spätestens 10 Minuten erledigt, eine vernachlässsigbare Zeitinvestition, betrachtet auf einen kompletten Song-Prozess.
Ausserdem ist son Basis-Layout (inklusive Variationen) in Lives-Session sowieso viel bequemer und schneller erstellt. Logics Stärken liegen eben im Arrange-Finetuning und seinem sensationellen Mix/Bus-Fähigkeiten.

Mit VST-Bridges oder externen Sync fang ich garnicht erst an. Was geht, geht - was nicht, nicht. Einmal akzeptiert und schon hat man wieder Kapazität sich über anderen Krempel zu grämen;-)

Nur eine Frage würde mich noch interessieren -warum haben die ihr eigenes Protokoll entwickelt, statt auf VST zurückzugreifen? Um den Erzrivalen keine Lizenzen zahlen zu müssen? Vorteile hat AU ja wohl kaum und jeder Entwickler muss n Haufen Mehrarbeit investieren?

Wie auch immer, dir auf jeden Fall vielen, vielen Dank!
nevermore2k
Doppel-As
Beiträge: 119
Registriert: 23 Mär 2006 - 11:56
Logic Version: 0
Kontaktdaten:

Re: AU Defizit: Midi In

Beitrag von nevermore2k » 22 Jan 2015 - 18:40

AU haben die überarbeitet ganz leicht, du kannst die jetzt Taggen... aber ja... ist etwas hinter her in einigen dingen ansonsten
Antworten