SAE was taugt sie?

Alles zu Themen wie Mastering, Schalldämmung, etc.
Fragen zu Hardware Problemen bitte ins Mac OS, PC oder Hardware Forum!

Moderatoren: Tim, metalfish, bmc desgin, Mods

Benutzeravatar
Freezer
König
Beiträge: 865
Registriert: 01 Aug 2002 - 12:18
Logic Version: 9
Wohnort: Soltau und HH
Kontaktdaten:

Beitrag von Freezer » 08 Jan 2003 - 16:03

5.5.1/ Pro 8, Logic Control + 2XTs, AMD 3400+,Toshiba Satellite Notebook, Powerbook 17" 1,3GHz, 2x Powercore, 2x UAD-1, RME Hammerfall DSP, FL Producer 8, Sequoia 10, Cubase 4, Final Cut Studio...
ApfelS
Foren As
Beiträge: 92
Registriert: 11 Sep 2002 - 9:57
Logic Version: 0
Wohnort: Rotterdam
Kontaktdaten:

Halbgötter im Studio?

Beitrag von ApfelS » 09 Jan 2003 - 11:25

Ich war 6 Monate auf der SAE, bevor ich das Handtuch geschmissen Habe. Inkompetenz und Arroganz seitens der "Dozenten" waren der Grund dafür, mußte ich mir damals doch sagen lassen, daß es 1" 24 Spur Bandmaschinen nicht gibt (Fostex, Tascam) und das Triggern von Schlaginstrumenten durch Geräte wie den Alesis D4 ein zeichen meiner Lebhaften Fantasie sind. Das ganze ist nun 10 Jahre her, aber von knapp ein duzent Menschen, die auf der SAE studierten und die ich kennengelernt habe, haben ca 2 einen Job im Studio bekommen oder ihr eigenes Studio gegründet. Der Rest ist heute Schreiner, Hygieneartikelvertreter (kein Witz!) oder sonst irgendetwas absolut non-Audioproduktives.
Ansonsten sind mir auf den Touren, die ich gemixt habe so viele Sprücheklopfer und neunmalkluge Besserwisser entgegengekommen, die das Schildlein "IchweißwiedasgehtdennichbinaufderSAE" vor sich her tragen entgegengekommen, daß ich jeden der mich fragt nur sagen kann:
Probier ein Praktikum in einem Studio zu bekommen, lese dich in die Materie ein, versuch dich bei PA verleihen als Live mischer und Sammle praktische Erfahrungen, entweder mit Computern oder sonstigen aufnahmegeräten. So lernt man mindestens genauso viel.
In Holland schießen Privatschulen wie die Pilze aus dem Boden, und was ist eigentlich der Unterschied zwischen einem "SAE - DIPLOM" und einem "APFELS DIPLOM"? Beides ist geduldiges Papier, so richtig offiziell anerkannt ists doch nicht...


Mit besten Grüßen,

ApfelS
Apple G4 466Mhz - Midiman Delta1010 - Delta1010LT - LAP 5.5 - TC Powercore und Atari2600; Meine Lieblingsband der Woche: Eternal Suffering
Benutzeravatar
Audiomiditweaker
Stamm User
Beiträge: 3859
Registriert: 03 Jun 2002 - 19:46
Logic Version: 9
Wohnort: Zürich
Kontaktdaten:

Beitrag von Audiomiditweaker » 09 Jan 2003 - 13:34

Ich denke die Idee, ich mach die SAE und hab ein "Standbein" und ne solide Ausbildung, sind gefährlich. Ich hab ja auch drüber nachgedacht die SAE zu machen, mittlerweile denke ich anders darüber....(wegen Preis, und ich bin eher "Musiker" als reiner Tonschrauber, dH mich interressiert die Materie sehr) aber ich spiel doch lieber keyboard, und versuch was zu schreiben oder "produzieren" :mrgreen:

Ich habe einen bekannten der ist SAE absolvent und bald seit einem Jahr arbeitslos!!! Gut er sit ein etwas versiffter typ, und könnte sicher mehr daraus machen. Aber ein Typischer fall von "Ich mach die SAE und hab dann sicher was" :!:

Mach die SAE (Wenns dir leisten kannst, das ist das Problem meiner meinung nach, hohe Kosten, kannst Dir es leisten nicht zu arbeiten die 2 Jahre? und die Gebühren trotzdem zu zahlen?)

Aber mach sie für DICH! Dich persönlich! Da kannst Du sicher was lernen, auch mit arroganten Lehrern! Es liegt an DIR!
Genausogut kannst Du's auf anderen Wege lernen, vieleicht mehr aufwand Zeit, aber was Dich wirklich interressiert, das kannst Du lernen - so oder so! (Praktikum als assi, Autodidaktisch, learning by doing)
Der Zettel ist wertlos (obschon er 15000Sfr in der Schwez kostet) wenn Du nichts draus machst....
AMT
http://www.tweakfest.ch

MacBookJoe 2.8Ghz, 4gb Ram | OSX 10.6, Logic9, Live8, TraktorPro | t.c. PowercoreFW, M-Audio ProjectMix, Akai APC40, Radium49, AudiophileFW, Novation ReMote SL & Nocturn49, KorgMS20L
Tyrion
König
Beiträge: 761
Registriert: 20 Dez 2002 - 13:56
Logic Version: 0
Wohnort: Berlin*Mitte

Beitrag von Tyrion » 09 Jan 2003 - 14:01

SAE hin oder her, Ausbildung mit Zukunft dürfte sich erledigt haben...
Die Umsatzzahlen im Biz sprechen für sich, das allgemeine Studiosterben dürfte auch hinlänglich bekannt sein... Wer jetzt diesen Weg einschlagen will muss sich schon sehr sicher sein... alles Andere ist vergeudete Zeit + Geld .

Obwohl, wo man das Geld vergeudet, ist ja auch egal. Ich allerdings würde mir für die Studiengebühren lieber ein paar schicke Geräte kaufen und so lange daran schrauben, bis ich umfalle...

P.S.:
Ich hab neulich mal wieder auf so ein SAE Diplom gucken dürfen,
da stand die Zahl/Nummer 7xxx, Alter Schwede...
Benutzeravatar
Freezer
König
Beiträge: 865
Registriert: 01 Aug 2002 - 12:18
Logic Version: 9
Wohnort: Soltau und HH
Kontaktdaten:

Re: Halbgötter im Studio?

Beitrag von Freezer » 09 Jan 2003 - 14:20

ApfelS hat geschrieben: ... der Unterschied zwischen einem "SAE - DIPLOM" und einem "APFELS DIPLOM"? Beides ist geduldiges Papier, so richtig offiziell anerkannt ists doch nicht...
Ich will so ein Diplom! :hm_madeye:

Bastelst Du mir eins?
5.5.1/ Pro 8, Logic Control + 2XTs, AMD 3400+,Toshiba Satellite Notebook, Powerbook 17" 1,3GHz, 2x Powercore, 2x UAD-1, RME Hammerfall DSP, FL Producer 8, Sequoia 10, Cubase 4, Final Cut Studio...
Casanovas347

Beitrag von Casanovas347 » 12 Jan 2003 - 1:09

Ich will auch ein ApfelS-Diplom, Du kannst es mir mailen!!!!!!

paco.casanovas@my-mail.ch
(bald auch unter http://www.pacocasanovas.ch zu erreichen)


:wink:

greetz & Danke im Voraus!
Casanovas347

Beitrag von Casanovas347 » 12 Jan 2003 - 1:11

8-tung! Die Web-Seite ist noch nicht hochgeladen...comin' soon 8)
Benutzeravatar
vandeloow
Moderator
Beiträge: 914
Registriert: 17 Nov 2002 - 16:44
Logic Version: 0
Wohnort: .tsüri
Kontaktdaten:

Beitrag von vandeloow » 12 Jan 2003 - 12:12

awas, zählt das apfelx und apfelc diplom nix mehr ??
.:..: http://www.myspace.com/djvandeloow ::...:
.:::..:: http://www.vandeloow.net :.:::.:..::.:::::.::..:
Casanovas347

Beitrag von Casanovas347 » 12 Jan 2003 - 12:50

8O :roll: :wink:
Benutzeravatar
Amper
König
Beiträge: 857
Registriert: 12 Aug 2002 - 20:41
Logic Version: 0
Wohnort: Erde

Beitrag von Amper » 12 Jan 2003 - 13:07

Ein bekannter hat 15.000 DM bei der SAE gelassen....und hat jetzt einen fetzen Papier für das sich keiner interessiert......zur selben Zeit hab ich mir für ähnliche Summen lieber neue Hardware gekauft lol

Und richtig was lernen tut man sowieso nur in der Praxis...sprich "wie schon gesagt wurde" Pratika,Jobs (da gibts sogar Geld für),Lesen und Schrauben...etc
Ich denke eine CD mit ein paar Songs sagt mehr aus als ein Stück Papier...erstrecht wenn das Image der Schule etwas zweifelhaft ist.....

Ausserdem gibts das Internet...und etliche gute Foren etc falls man mal nicht weiter weiss.....z.b. DIESES wunderbare Forum :p

Ich denke sollte man sich in der Regel echt sparen sowas....es sei denn man hat das Geld mal eben so....und will unbedingt viel Papier haben um sich vorzustellen etc....z.b. beim Rundfunk oder TV...dann mag das eventuell etwas helfen...wer weiss :roll:
Benutzeravatar
vandeloow
Moderator
Beiträge: 914
Registriert: 17 Nov 2002 - 16:44
Logic Version: 0
Wohnort: .tsüri
Kontaktdaten:

Beitrag von vandeloow » 12 Jan 2003 - 14:06

also ich schreib da jetzt auch mal was dazu...

war auch mal sonen sae student :lol:

die erwartungen vor beginn des studiums waren gross, erfüllt wurde aber keine davon. ok, war mal nice, aner neve rumzuschrauben, verschiedenste mics auszuprobieren, gewisse grundlagen der tontechnik waren zwar interessant, aber im endeffekt muss ich sagen, das das, was mir da vermittelt wurde, ziemlich wenig inhalt hatte und ich wohl gleich von beginn an besser nen selbstudium (im grundlagenbereich mit dem ultimativen buch: Handbuch der tonstuditechnik, band1&2 von michale dickreiter) gemacht hätte.

nach dem abschluss hatte ich weder ein besseres gehör, besseres know how, geschweige den ein echter vorteil, der den preis dieser schule rechtfertigte.

...und einen job deshalb schon gar nicht..weils einfach fast keine jobs (ganz im gegensatz zum werbespruch - ausbildung mit zukunft) in diesem bereich massenweise gibt...

was mir definitiv geblieben ist, sind die sachen, welche ich mir selber angeeignet habe, und in der sae schon gar nicht erst zur sprache kamen (die supervisors sicht echt zu 90% nix wert :cry: ) und auch nichtmal qualifiziert. einige externen referenten waren jedoch interessant zu hören, muss ich doch auch sagen...aber diese stellen einen sehr kleinen inhalt der schule dar.

den solche sprüche wie: wenn du keine neve zum mischen hast, bringst du eh nie einen guten mix an den start...usw. sind sowas von sinnlos und falsch...hört sich zwar beeindruckend an, aber ich denke mal, eine neve macht nicht automatisch einen guten mix...hat jemand ein gutes gehör, bringt er mit z.b. logic einen zehnmal besseren mix an den start...
:)

fazit: gewisse grundlagen waren gut, fachkräfte der schule sehr dürftig, externe referenten teilweise spannend und lehrreich, keine know how weitergabe, viel zu teuer, kein anerkannter abschluss, aussicht auf einen job in der branche vielleicht 3% besser, da sae schlechtes image...macht also besser die aes...

gruss in die studentrunde :wink:
.:..: http://www.myspace.com/djvandeloow ::...:
.:::..:: http://www.vandeloow.net :.:::.:..::.:::::.::..:
rackerlui
Doppel-As
Beiträge: 143
Registriert: 01 Aug 2002 - 13:36

Beitrag von rackerlui » 13 Jan 2003 - 16:36

jungz,

hört auf scheisse zu labern und faßt euch an die eigene nase.
apfels,....deine sprüche sind die eines jeden handtuch werfer.
ich habe bereits auf der vorigen seite dazu geschrieben was es zu schreiben gibt.
wer kein bock zu lernen hat kann sich das know how auch nicht erkaufen.

zu der 24 spur bandmaschiene mein freund ...es sind 2" nicht wie von dir behauptet 1". von daher hatte der sae fuzzi wohl recht und somit ist dein unqualifizierter beitrag nichts als heiße luft.

besten gruß
Tyrion
König
Beiträge: 761
Registriert: 20 Dez 2002 - 13:56
Logic Version: 0
Wohnort: Berlin*Mitte

Beitrag von Tyrion » 13 Jan 2003 - 17:11

Sehr geehrter Herr Rackerlui,
jungz,
hört auf sch**** zu labern und faßt euch an die eigene nase.
böse, böse, hier jedem zu unterstellen, keine Ahnung zu haben, b.z.w. nur die eigene Meinung gelten zu lassen...eindeutig schlechter Stil.
zu der 24 spur bandmaschiene mein freund ...es sind 2" nicht wie von dir behauptet 1". von daher hatte der sae fuzzi wohl recht und somit ist dein unqualifizierter beitrag nichts als heiße luft.
Mein Froind, heisse Luft kommt hier von demjenigen, der Artikel nicht richtig liest, nämlich Dir!! 8O
Tyrion
König
Beiträge: 761
Registriert: 20 Dez 2002 - 13:56
Logic Version: 0
Wohnort: Berlin*Mitte

Beitrag von Tyrion » 13 Jan 2003 - 17:18

pardon, ich vergass,
wer kein bock zu lernen hat kann sich das know how auch nicht erkaufen.
überflüssiger Satz, ist wohl in jeder Branche so...

Die Frage ist, ob man für das viele Geld, was man/Du der SAE in den Rachen schmeisst, auch eine entsprechende Gegenleistung in Form des zu vermittelnden know-hows bekommen kann...
und das bezweifeln hier doch einige
Corelli
Doppel-As
Beiträge: 114
Registriert: 14 Dez 2002 - 0:04

Beitrag von Corelli » 13 Jan 2003 - 18:26

Was es z.B. auch noch gibt: Toningenieurstudium in Düsseldorf oder Tonmeisterstudium in Detmold. Studiengebühren gibts noch nicht, die Ausbildungen sind sehr breit und anspruchsvoll, die Musik kommt gegenueber der Technik nicht zu kurz. Allerdings, wer sich nur für Pop interessiert wird sich dort nicht wohlfühlen (wenn er überhaupt eine Aufnahmeprüfung besteht).
Gesperrt