"Ssss"-Laute beim recording

Alles zu Themen wie Mastering, Schalldämmung, etc.
Fragen zu Hardware Problemen bitte ins Mac OS, PC oder Hardware Forum!

Moderatoren: Tim, metalfish, bmc desgin, Mods

Benutzeravatar
ranef
Mitglied
Beiträge: 25
Registriert: 08 Dez 2002 - 17:55
Logic Version: 0
Wohnort: Leipzig
Kontaktdaten:

"Ssss"-Laute beim recording

Beitrag von ranef » 14 Jan 2003 - 15:52

Hallo!
Kann mir jemand Tipps geben, wie ich "Ssss"-Lastigkeit bei der Gesangsaufnahme mindern kann.

:?:
Ich benutze ein AudioTechnika Kondensatormicro, ein Behringer Eurodesk (8 Kanal), ein Edirol UA 5 und ein IBook.

Danke

ranef
Chris T.
Tripel-As
Beiträge: 221
Registriert: 27 Dez 2002 - 12:36
Logic Version: 0
Wohnort: Kiel

Beitrag von Chris T. » 14 Jan 2003 - 15:57

Hallo Ranef,

benutze einen De-Esser. Manche Preamps haben einen dabei. Als plugin gibt es sowas natürlch auch, z.B. von Steinberg der SPL De-Esser.
Benutzeravatar
ranef
Mitglied
Beiträge: 25
Registriert: 08 Dez 2002 - 17:55
Logic Version: 0
Wohnort: Leipzig
Kontaktdaten:

Danke

Beitrag von ranef » 14 Jan 2003 - 16:03

Aber ich will im Vornherein das Bestmögliche herausholen. Ich hab LP mit DEsser und man hört immer, wenn man dran war.

ranef
Chris T.
Tripel-As
Beiträge: 221
Registriert: 27 Dez 2002 - 12:36
Logic Version: 0
Wohnort: Kiel

Beitrag von Chris T. » 14 Jan 2003 - 16:05

Denn bleibt Dir nichts anderes übrig, als einen Preamp mit De-Esser an Board zu benutzen, z.B. den Track One von SPL ca. 500,-
Benutzeravatar
ranef
Mitglied
Beiträge: 25
Registriert: 08 Dez 2002 - 17:55
Logic Version: 0
Wohnort: Leipzig
Kontaktdaten:

Desser

Beitrag von ranef » 14 Jan 2003 - 16:05

Gibts zum LP Plugin irgendwo eine Anleitung?

ranef
Chris T.
Tripel-As
Beiträge: 221
Registriert: 27 Dez 2002 - 12:36
Logic Version: 0
Wohnort: Kiel

Beitrag von Chris T. » 14 Jan 2003 - 16:06

Da bin ich überfragt , aber gibt es bestimmt (vielleicht im Benutzerhandbuch?)
Benutzeravatar
ranef
Mitglied
Beiträge: 25
Registriert: 08 Dez 2002 - 17:55
Logic Version: 0
Wohnort: Leipzig
Kontaktdaten:

Herzlichen Dank Chris T.!!!

Beitrag von ranef » 14 Jan 2003 - 16:07

ranef
Tyrion
König
Beiträge: 761
Registriert: 20 Dez 2002 - 13:56
Logic Version: 0
Wohnort: Berlin*Mitte

Beitrag von Tyrion » 14 Jan 2003 - 16:08

ich halte nichts von den Software Deessern, die verändern den Sound immer zum Schlechteren...
man möge mich für verrückt halten, aber ich behandele die "Esse" mit der Hand, rechne sie im Audio Fenster runter...
Tyrion
König
Beiträge: 761
Registriert: 20 Dez 2002 - 13:56
Logic Version: 0
Wohnort: Berlin*Mitte

Beitrag von Tyrion » 14 Jan 2003 - 16:09

ich halte nichts von den Software Deessern, die verändern den Sound immer zum Schlechteren...
man möge mich für verrückt halten, aber ich behandele die "Esse" mit der Hand, rechne sie im Audio Fenster runter...
Benutzeravatar
ranef
Mitglied
Beiträge: 25
Registriert: 08 Dez 2002 - 17:55
Logic Version: 0
Wohnort: Leipzig
Kontaktdaten:

Richtig

Beitrag von ranef » 14 Jan 2003 - 16:10

Bin ganz Deiner Meinung! Aber wie rechnest Du das runter?

ranef
Chris T.
Tripel-As
Beiträge: 221
Registriert: 27 Dez 2002 - 12:36
Logic Version: 0
Wohnort: Kiel

Beitrag von Chris T. » 14 Jan 2003 - 16:13

jetzt gehts ins Eingemachte, bin ich auch dran interessiert
Tyrion
König
Beiträge: 761
Registriert: 20 Dez 2002 - 13:56
Logic Version: 0
Wohnort: Berlin*Mitte

Beitrag von Tyrion » 14 Jan 2003 - 16:14

einfach die s oder sch laute im Audio Fenster markieren ( die sind gewöhnlicherweise immer etwas "dunkler" ) und dann Lautstärke reduzieren("Pegel ändern"). Vorsicht, da destruktiv...
Zuletzt geändert von Tyrion am 14 Jan 2003 - 16:19, insgesamt 1-mal geändert.
Benutzeravatar
ranef
Mitglied
Beiträge: 25
Registriert: 08 Dez 2002 - 17:55
Logic Version: 0
Wohnort: Leipzig
Kontaktdaten:

DANK

Beitrag von ranef » 14 Jan 2003 - 16:17

Vielen Dank, das klingt überzeugend.

ranef
geminy
Lebende Forenlegende
Beiträge: 1595
Registriert: 23 Jun 2002 - 20:32

Beitrag von geminy » 14 Jan 2003 - 22:12

und wie wäre es, wenn man die eq-einstellung des preamps ein bischen befummelt ? ich hatte das bei einer sängerin ziemlich stark - auch mit einem audiotechnika. hatte im preamp dummerweise ne zeitlang ein ganz wenig mitten zu viel - danach wars erträglich. außerdem ist der "s-laut" einer stimme doch normal oder ? wenn allerdings der stimmenmix nicht in das playback passt fällt sowas natürlich gravierend auf...

da fällt mir noch was entscheidendes ein ! der sänger sollte ein wenig mehr microerfahrung bekommen. sag ihm, er soll bei lauten wie S,P,B etc. den kopf für eine sekunde zur seite nehmen. die aufnahmen danken dir das.
ich komme aus der "alten" studiozeit wo man sich noch aus alten kleiderbügeln und einer damenstrumpfhose selber die popfilter geschustert hat. weiterhin gab es damals in unserem studio noch keine teuren deesser und nachbearbeitungssoftware.
man hat einfach "manuell" dafür gesorgt, daß gewisse laute weniger pegel hatten - das macht meiner meinung auch einen erfahrenen studiosänger aus...dies hat sich bis heute nicht geändert.
Benutzeravatar
panik
Routinier
Beiträge: 257
Registriert: 03 Jan 2003 - 22:33
Logic Version: 0
Wohnort: Hamburg
Kontaktdaten:

Beitrag von panik » 15 Jan 2003 - 2:08

Ich benutze ein AudioTechnika Kondensatormicro, ein Behringer Eurodesk (8 Kanal), ein Edirol UA 5 und ein IBook.
Anderes Mikro benutzen, und den Sänger unter/über dem Mikro durchsingen lassen.

n
nap - nichtlineareaudioproduktionen
Loktownstudio
Tshak K'Boom
Ich habe gerade meinen Arbeitsplatz verloren. Ich sehe das aber spielerisch...
Antworten