Audioeditor, Mastering, die Gretchenfrage....

Alles zu Themen wie Mastering, Schalldämmung, etc.
Fragen zu Hardware Problemen bitte ins Mac OS, PC oder Hardware Forum!

Moderatoren: Tim, metalfish, bmc desgin, Mods

Antworten
Benutzeravatar
micmac
Doppel-As
Beiträge: 111
Registriert: 27 Dez 2002 - 19:53
Logic Version: 0
Wohnort: Wien
Kontaktdaten:

Audioeditor, Mastering, die Gretchenfrage....

Beitrag von micmac » 30 Jan 2003 - 15:48

Hi alle!

Sehe mich leider gezwungen eine ziemliche Anfängerfrage zu stellen.
Ist es eigentlich notwendig, einen externen Audioeditor zu benutzen um einen Song zu mastern, oder kann man das prinzipiell auch in Logic oder Cubase fertig machen so mit fade out etc. :?:

Grund meiner Frage ist, daß auf meinem Mac Toast vorhanden ist, auch Cubase und Logic (ja ich weiss, dämlicher Heimuser mit zuviel Geld und fad im Kopf :wink: ) Ich lese immer von Spark oder Peak ohne genau zu wissen was deren Vorteile oder genauer Nutzen ist. Mit anderen Worten, welcher Audioeditor ist notwendig (wenn überhaupt) und vor allem für Semiprof. Nutzung sinnvoll? Die Preise sind ja recht happig, so um die 500 EUR was ich gelesen habe und ich frage mich, was da für mich Sinnvoll wäre ohne gleich auf 24bit/48khz bearbeitung zu verzichten.

bitte Euch um Aufklärung
Grüße
micmac / Wolfgang

Powermac G5 2x2 1.5 Gb RAM, Mackie Spike, Midisport 4x4
Logic 5.5->6.3->7.1 Cubase SX2
Benutzeravatar
Tim
Site Admin
Beiträge: 7497
Registriert: 15 Mai 2002 - 12:55
Logic Version: 10
Wohnort: Darmstadt / Erzhausen
Kontaktdaten:

Beitrag von Tim » 30 Jan 2003 - 16:02

Also ich mache alles in Logic.

Fade in und Fade Out ist ja Dank der Automation auch ein Kinderspiel.
Die ganzen Plugins kannst Du zum Mastern ja auch in Logic einbinden.

Ich sehe für mich keinen Grund ein anderes Tool zu nutzen.
• iMac i7 • 32 GB RAM • FD • Logic Pro X • RME FireFace • Macbook Pro 15" • I7 2,3 GHz • 16 GB RAM, SSD
HeiMedia
geminy
Lebende Forenlegende
Beiträge: 1595
Registriert: 23 Jun 2002 - 20:32

Beitrag von geminy » 30 Jan 2003 - 19:39

ich habe das früher in logic gemacht - aber einfacher für mich ist es jetzt mit wavelab, wenn du fadeout meinst etc.
weiterhin steigt die last der cpu maßlos wenn du richtig mastern willst - ist halt meine erfahrung mit meinem system.
Benutzeravatar
micmac
Doppel-As
Beiträge: 111
Registriert: 27 Dez 2002 - 19:53
Logic Version: 0
Wohnort: Wien
Kontaktdaten:

Beitrag von micmac » 30 Jan 2003 - 19:46

geminy hat geschrieben:ich habe das früher in logic gemacht - aber einfacher für mich ist es jetzt mit wavelab, wenn du fadeout meinst etc.
weiterhin steigt die last der cpu maßlos wenn du richtig mastern willst - ist halt meine erfahrung mit meinem system.
Ja, solche Sachen wollte ich eben wissen.
Irgenwas müssen externe Editoren ja bringen wenn so viele sie verwenden. Sollte natürlich einfach zu bedienen sein (momentan raucht mir eh die Birne dank Logic) und nicht die Welt kosten.

Wavelab gibt´s aber für Mac nicht soweit ich am Laufenden bin. Ich denke halt, Fadeout, Crossfades oder einfaches zurchtschnipseln von aif Files in guter Qualität sollte einfach machbar sein.

Sonst noch Meinungen?
Grüße
micmac / Wolfgang

Powermac G5 2x2 1.5 Gb RAM, Mackie Spike, Midisport 4x4
Logic 5.5->6.3->7.1 Cubase SX2
Benutzeravatar
Snowman
Doppel-As
Beiträge: 106
Registriert: 18 Nov 2002 - 20:01
Logic Version: 0
Wohnort: Klosterneuburg

Beitrag von Snowman » 31 Jan 2003 - 12:22

HI !

beim mastern dreht es sich ja nicht nur ums fade-out, was ja nicht wirklich ein problem ist. Jenachdem, wie die nummer nach dem bouncen in logic geworden ist muß man ja noch etwas dran schrauben, bei mir ist es meistens der durchschnittspegel. da nehme ich schon ganz gern mal externe tools wie zb. auch soundforge um zu errechnen wie denn die rms power aussieht und der durchschnittliche frequenzgang etc...

aber vielleicht sieht man das in logic auch ohne spezielle plugins ?
Logic Audio Platinum 6, Logic Control, G5 1.8, G4 400, P4 intel 2.4GHZ, ASUS P4b533 Motherboard, 512MB, RME Hammerfall DSP Multiface, Powercore pci
Benutzeravatar
Freezer
König
Beiträge: 865
Registriert: 01 Aug 2002 - 12:18
Logic Version: 9
Wohnort: Soltau und HH
Kontaktdaten:

Beitrag von Freezer » 06 Feb 2003 - 12:51

Spezielle Sample Editoren haben mehr "Spezialwerkzeug" an Bord.
Noise Reduction und Offline Berechnung zum Beispiel.
Günstig ist Cool Edit, ich persönlich mag Samplitude und Sound Forge am liebsten.
5.5.1/ Pro 8, Logic Control + 2XTs, AMD 3400+,Toshiba Satellite Notebook, Powerbook 17" 1,3GHz, 2x Powercore, 2x UAD-1, RME Hammerfall DSP, FL Producer 8, Sequoia 10, Cubase 4, Final Cut Studio...
Casanovas347

Beitrag von Casanovas347 » 06 Feb 2003 - 13:34

Geh in einen Zeitschriftenhandel und besorg Dir das neue MACWELT Heft, da ist TC-Works "Spark 2.6LE" gratis beigelegt....viel Spass! :wink:

greeetz
paco
Benutzeravatar
micmac
Doppel-As
Beiträge: 111
Registriert: 27 Dez 2002 - 19:53
Logic Version: 0
Wohnort: Wien
Kontaktdaten:

Beitrag von micmac » 06 Feb 2003 - 15:45

Casanovas347 hat geschrieben:Geh in einen Zeitschriftenhandel und besorg Dir das neue MACWELT Heft, da ist TC-Works "Spark 2.6LE" gratis beigelegt....viel Spass! :wink:

greeetz
paco
Danke für den Hinweis, kam heute grade an den Kiosk und ist schon gekauft!
Mal schauen ob die Sache einen Haken hat.
Grüße
micmac / Wolfgang

Powermac G5 2x2 1.5 Gb RAM, Mackie Spike, Midisport 4x4
Logic 5.5->6.3->7.1 Cubase SX2
Antworten