Hardware Compressor

Alles zu Themen wie Mastering, Schalldämmung, etc.
Fragen zu Hardware Problemen bitte ins Mac OS, PC oder Hardware Forum!

Moderatoren: Tim, metalfish, bmc desgin, Mods

Antworten
Benutzeravatar
Mahonie81
Kaiser
Beiträge: 1230
Registriert: 29 Jan 2007 - 10:08
Logic Version: 0

Hardware Compressor

Beitrag von Mahonie81 » 22 Apr 2009 - 8:59

Ich würde mir gerne einen Hardware Compressor kaufen und es stehen zwei Modelle zur Auswahl, die hier im Forum eigentlich so gut wie nie genannt werden.

TL Audio C1
TFPro P38

sie liegen beide in der selben Preisklasse. Wobei man das ältere Modell des C1 relativ günstig gebraucht bekommt. Hat jemand Erfahrung mit diesen beiden Compressoren?
MacPro 6 Core 3.33GHz (Mid 2010), MacBook Pro 15" (2017), Cubase 10
Benutzeravatar
Mahonie81
Kaiser
Beiträge: 1230
Registriert: 29 Jan 2007 - 10:08
Logic Version: 0

Re: Hardware Compressor

Beitrag von Mahonie81 » 23 Apr 2009 - 13:11

hmm, benutzt wohl echt niemand die Teile.
MacPro 6 Core 3.33GHz (Mid 2010), MacBook Pro 15" (2017), Cubase 10
Benutzeravatar
urban noise
Stamm User
Beiträge: 3628
Registriert: 04 Jun 2002 - 21:54
Logic Version: 0
Wohnort: hamburg
Kontaktdaten:

Re: Hardware Compressor

Beitrag von urban noise » 24 Apr 2009 - 20:30

Ich finde den C1 für einige Sachen recht nett, er ist aber sehr eigen und hat nicht unbedingt den Sound, der heute so zum Verdichten gewünscht ist. Mir zerrt er vor Allem zu früh und ganz ordentlich, wenn mann etwas mehr in die Kompression fährt. Daher sollte man das Gerät nur mit minmaler Kompression fahren sofern das nicht erwünscht ist. Als Allrounder ist das Gerät m. M. N. eher ungeeignet. Das andere genannte Gerät kenne ich nicht.
hr.biegr
Haudegen
Beiträge: 712
Registriert: 11 Okt 2004 - 2:22
Logic Version: 0
Kontaktdaten:

Re: Hardware Compressor

Beitrag von hr.biegr » 26 Apr 2009 - 22:47

warum gerade eines dieser beiden?
Benutzeravatar
Mahonie81
Kaiser
Beiträge: 1230
Registriert: 29 Jan 2007 - 10:08
Logic Version: 0

Re: Hardware Compressor

Beitrag von Mahonie81 » 27 Apr 2009 - 9:28

Also wenn man sich mal rein auf die Werbung verlassen würde, gibts da 20 Compressoren und jeder von ihnen ist der flexibelste und natürlich in seiner Preisklasse mit Abstand beste Kompressor.
Alle bestellen und ausprobieren, das geht wohl nicht, wenn man die alle per Vorkasse bezahlen muss. Der C1 wäre eigentlich nur so ein "ich-kauf-ihn-weil-man-günstig-dran-kommt"-Kompressor. Von daher hätte ich gerne gewusst, wie die Erfahrungen bei dem Teil sind und ob es sich überhaupt lohnt.

Den TFPro hab ich mir schon länger ausgeguckt. Also ich suche etwas flexibles. Einen Allrounder. Hohe Klangqualität, Einsetzbar beim Recording zb für Vocal, Bass und Gitarren Aufnahmen. Als Buscompressor für die Drumgruppe oder die Stereosumme.

Der Erfinder dieses Compressors ist Ted Fletcher, der früher auch die Joemeek Compressoren Entwarf. Diese haben ja einen sehr guten Ruf, wobei der P38 eine Weiterentwicklung ist. Compressionsraten sind einzustellen von 1.5:1 bis 100:1.
Was ich recht interessant finde, ist, dass er verschiedene Charakteristiken simuliert.

1. VCA Setting
2. 1176 setting
3. LA2A Setting
4. Green Box Setting

Dabei ist es mir nicht so wichtig, ob er wirklich so klingt wie ein 1176. Hauptsache es klingt gut.

Man bekommt ihn für ca 1300 Euro, was eine ganze Stange Geld ist, jedoch immer noch günstiger, als die meisten richtigen Klassiker. Der Preis ist für mich so ziemlich die Schmerzgrenze. 1995 Euro für nen echten Mono 1176, 2999 Euro für nen LA 2A und 2500 Euro für nen SSL Bus sind mir persönlich viel zu viel und absolut übertrieben.
MacPro 6 Core 3.33GHz (Mid 2010), MacBook Pro 15" (2017), Cubase 10
Benutzeravatar
Axel
Stamm User
Beiträge: 3347
Registriert: 25 Nov 2002 - 18:11
Logic Version: 0
Wohnort: Hamburch

Re: Hardware Compressor

Beitrag von Axel » 27 Apr 2009 - 10:07

wenn du nach demm ssl 4000 bus compressor schaust: oft wird der gssl4000 angeboten, ist ein diy-teil nach dem gyraf-layout, aber darum auch oft von besserer qualität als manche china-produkte. einen gssl kriegt man so ab 600 euro und der ist ein sehr guter klon vom original.
ich hab selber grad so ein teil gebaut und bisher sind die kollegen recht begeistert. man muss den 4000er aber wollen- auch bei extremen einstellungen bekommt man ihn nicht zum pumpen. als farbe ist er nur im a-b vergleich zu hören. für mich ist er einfach der 19zoll 'machmageiler'. auf der summe und auf der drumsumme setz ich den ein. da macht er gerade bass und bassmitten 'strammer'. man setzt ihn rein, und es klingt besser.
Producer | Writer | war nicht bei 3 aufm Baum | axel[äd]germanwahnsinn.de
Johnny M.
Doppel-As
Beiträge: 149
Registriert: 08 Apr 2009 - 19:14
Logic Version: 10
Wohnort: Österreich

Re: Hardware Compressor

Beitrag von Johnny M. » 27 Apr 2009 - 12:26

Hat jetzt nichts mit deiner eigentlichen Frage nach den von dir genannten Kompressoren zu tun..., aber sieh dir mal die FMR Kompressoren (z.B. RNC 1773, RNLA 7239) an und lass dich nicht vom Äusseren und dem geringen Preis verunsichern.
Benutzeravatar
Mahonie81
Kaiser
Beiträge: 1230
Registriert: 29 Jan 2007 - 10:08
Logic Version: 0

Re: Hardware Compressor

Beitrag von Mahonie81 » 27 Apr 2009 - 14:03

wenn du nach demm ssl 4000 bus compressor schaust
tu ich ja eigentlich nicht, ich finds nur gut, das der P38 diese Charakteristik bietet.
ist ein diy-teil nach dem gyraf-layout, aber darum auch oft von besserer qualität als manche china-produkte
oft aber nicht immer. Nur weil etwas Handmade ist, muss es nicht besser sein. Kann ja auch mit zwei linken Händen gebaut worden sein und wer sagt mir das ein Hobbybasler alle Bauteile selektiert und alle Toleranzen einhält, da kauf ich ja die Katze im Sack, wenn ich's nicht selber baue.
Und der P38 kommt ja zum Glück auch aus England und wird auch dort in Handarbeit gefertigt.
man muss den 4000er aber wollen- auch bei extremen einstellungen bekommt man ihn nicht zum pumpen.
echt? also normal sollte man ihn aber zum pumpen bringen können wenn der Effekt erwünscht ist, natürlich rhythmisch mit der Musik, ich dachte das wäre der Grund warum den viele auch für die Drumgruppe benutzen.
aber sieh dir mal die FMR Kompressoren (z.B. RNC 1773, RNLA 7239) an
Ich hab gewusst dass dieser Satz noch kommen wird. Deshalb hab ich auch direkt nur nach zwei Modellen gefragt, weil ich lange genug dieses Forum besuche. Bei der Frage nach einem Kompressor gibt es hier nur wenige Antworten.

1. Probier mal den FMR der ist super auch wenn er nicht so aussieht
2. API 2500 kann sich niemand leisten aber den oder keinen
3. Warum willst du bei der Aufnahme komprimieren muss man doch bei 24Bit nicht, ich würde Plugins benutzen, die stehen den Analogen in nichts nach.
MacPro 6 Core 3.33GHz (Mid 2010), MacBook Pro 15" (2017), Cubase 10
Benutzeravatar
t-wurst
Tripel-As
Beiträge: 166
Registriert: 18 Jul 2003 - 12:44
Logic Version: 0
Wohnort: Gelsenkirchen

Re: Hardware Compressor

Beitrag von t-wurst » 04 Jun 2009 - 13:25

Bist Du fündig geworden? Zu den genannten Modellen kann ich leider nix sagen, aber ich habe momentan hier 2 1176 Clones, handmade, aber nicht mit 2 linken Händen :)
Einen, vielleicht beide, würde ich abgeben...


Bild

Bild

Bild

Gruß, Toby
düt und datt
Benutzeravatar
Thomas Detert
Routinier
Beiträge: 474
Registriert: 07 Jun 2003 - 18:47
Logic Version: 0
Wohnort: NRW-Dortmund
Kontaktdaten:

Re: Hardware Compressor

Beitrag von Thomas Detert » 06 Jun 2009 - 21:48

8) Hätte ja einen DRAWMER 1968 ME Fet + Röhren Comp zu verkaufen !

lg Tom

sorry Toby :D
XYZ

Re: Hardware Compressor

Beitrag von XYZ » 03 Aug 2009 - 3:33

Mahonie81 hat geschrieben:
wenn du nach demm ssl 4000 bus compressor schaust
tu ich ja eigentlich nicht, ich finds nur gut, das der P38 diese Charakteristik bietet.
ist ein diy-teil nach dem gyraf-layout, aber darum auch oft von besserer qualität als manche china-produkte
oft aber nicht immer. Nur weil etwas Handmade ist, muss es nicht besser sein. Kann ja auch mit zwei linken Händen gebaut worden sein und wer sagt mir das ein Hobbybasler alle Bauteile selektiert und alle Toleranzen einhält, da kauf ich ja die Katze im Sack, wenn ich's nicht selber baue.
Und der P38 kommt ja zum Glück auch aus England und wird auch dort in Handarbeit gefertigt.
man muss den 4000er aber wollen- auch bei extremen einstellungen bekommt man ihn nicht zum pumpen.
echt? also normal sollte man ihn aber zum pumpen bringen können wenn der Effekt erwünscht ist, natürlich rhythmisch mit der Musik, ich dachte das wäre der Grund warum den viele auch für die Drumgruppe benutzen.
aber sieh dir mal die FMR Kompressoren (z.B. RNC 1773, RNLA 7239) an
Ich hab gewusst dass dieser Satz noch kommen wird. Deshalb hab ich auch direkt nur nach zwei Modellen gefragt, weil ich lange genug dieses Forum besuche. Bei der Frage nach einem Kompressor gibt es hier nur wenige Antworten.

1. Probier mal den FMR der ist super auch wenn er nicht so aussieht
2. API 2500 kann sich niemand leisten aber den oder keinen
3. Warum willst du bei der Aufnahme komprimieren muss man doch bei 24Bit nicht, ich würde Plugins benutzen, die stehen den Analogen in nichts nach.
Mh ich finde sogar das Waves Plug in nicht übel und nutze es sehr oft obwohl ich auch den original Bus Kompressor von SSL schon mal unter den fingern bei nem Freund hatte, kann ich im vergleich an dem Plug In nichts schlechtes finden. Nun hast Du ja aber ne Konosle und bist dadurch gezwungen analog weiter zu arbeiten.

Wenn ich meinem Händler und auch zwei befreundeten Engineers hierin Berlin glauben darf ist der FMR ein Teil was gegen Geräte anstinken kann die viel teurer sind. Noch dazu muss er angeblich schnell wie Harry sein.....und noch dazu gibts mittlerweile eine Version von dem Gerät das auch ein wenig Farbe macht.

Gruß von nem anderen Witlier
Antworten