Mastering und Mixing für Nichtprofis - Tipps und Anregungen.

Alles zu Themen wie Mastering, Schalldämmung, etc.
Fragen zu Hardware Problemen bitte ins Mac OS, PC oder Hardware Forum!

Moderatoren: Tim, metalfish, bmc desgin, Mods

Chris T.
Tripel-As
Beiträge: 221
Registriert: 27 Dez 2002 - 12:36
Logic Version: 0
Wohnort: Kiel

Beitrag von Chris T. » 31 Dez 2002 - 9:18

Was haltet Ihr vom SPL Transient Designer :?: Habe schon einiges gelesen konnte ihn aber leider noch nicht hören. Ob er als Plugin ebenso gut ist? So ganz verstanden habe
ich das Arbeitsprinzip auch noch nicht; ist ja kein herkömmlicher Equilizer. Aber zur Einzelkanalbearbeitung soll er ja erheblich zur Soundverbesserung beitragen

:lol: können.
Benutzeravatar
pyrolator
Kaiser
Beiträge: 1258
Registriert: 01 Jul 2002 - 17:05
Logic Version: 0
Wohnort: Berlin
Kontaktdaten:

Beitrag von pyrolator » 31 Dez 2002 - 11:57

Hallo Chris,
Der Transient Designer kann unabhängig vom Pegel (naja so ganz unabhängig auch nicht...) das An- und Abschwingverhalten von Signalen verändern. Ich benutze die 2-Kanal Version und das sehr häufig, es ist eines der Outboard-Teile, die ich nicht missen möchte.

Anwendungsgebiete:
1. Dem Attack von Bassdrums oder Snares mehr "punsch" (ist ja sylvester, oder? :) ) geben - das geht bis zu dem Punkt, wo man wie beim Synthi nur noch das Decay ein bischen aufdreht und die snare so schön two-step-mäßig wird.....
2. Drumloops ausdünnen. Weniger Release im Sound, dadurch bleiben nur die Pegelspitzen stehen, alles andere wird leiser.
3. drumloops zumüllen. Release voll aufreissen, dadurch werden die leisen Stellen eines Samples extrem laut und es müllt alles zu. Es fängt extrem an zu pumpen, aber manchmal will man ja genau das. :twisted:
4. Toms im Mix rausholen, wenn die Noisgates nicht greifen.

Was nicht geht:
Signale die kaum Dynamik enthalten, Flöte, Gesang, Legato gespielte Bässe ect. - da macht das Ding gar nichts.

Ich kann das Teil nur empfehlen.......allerdings habe ich es als Plugin noch nicht gehört.

Grüße
pyro
Benutzeravatar
ms70
Haudegen
Beiträge: 687
Registriert: 15 Okt 2002 - 18:22
Logic Version: 0
Wohnort: Planet Earth
Kontaktdaten:

Beitrag von ms70 » 31 Dez 2002 - 14:43

Chris T. hat geschrieben:So ganz verstanden habe
ich das Arbeitsprinzip auch noch nicht; ist ja kein herkömmlicher Equilizer. Aber zur Einzelkanalbearbeitung soll er ja erheblich zur Soundverbesserung beitragen können.
Der Transientdesigner ist nichts anderes als ein Compressor/Expander mit einer einfachen 2-Knopf-Bedienung.
Aber wat weiss ich.. greetz - ms70

PC : P4/E (XP) - LAP 5.5.1 - RME
Mac: G5 (OSX) - Logic Pro 7.x.x - PT HD

"Bigamy is having one wife too many. Monogamy is the same". (Oscar Wilde)
Benutzeravatar
Nuuk
König
Beiträge: 913
Registriert: 06 Okt 2002 - 18:26
Logic Version: 0
Wohnort: Stuttgart

Beitrag von Nuuk » 02 Jan 2003 - 0:59

Audiomiditweaker hat geschrieben:
Nuuk hat geschrieben:Halt ich für n Gerücht
Was meint der Audio engineer dazu?

PS

Der Subbass, wär dann halt für den Clubeinsatz? Müsste man direkt in der halle testen, geht wohl nicht an der heimischen Anlage....
schon mal zufällig auf viva geschaltet und dort is irgendwas richtig geiles, wie z.b. n total derbes live set von underworld gelaufen??? und das drückt selbst über die billigen fernsehboxen richtig, und bei denen fehlt einfach n grosser teil des subbass bereichs...

dass subbässe nem mix zusätzlich druck verleihen ist imho einfach nicht so...
tiefe bässe sind eher träge... hör dir doch ganz einfach mal nur den subbass bereich an, falls deine monitore den darstellen können.. wirst sehr schnell merken, dass dort nichts drückt, sondern eher schwammig wird, je tiefer du mit der frequenz gehst...

zum thema mixen/mastering hat mir mal jemand gesagt: "bässe sind nichts - lautstärke ist alles" und irgendwie hatte er damit recht, auch wenns nicht unbedingt der weissheits letzter schluss sein muss... 8)
Benutzeravatar
ms70
Haudegen
Beiträge: 687
Registriert: 15 Okt 2002 - 18:22
Logic Version: 0
Wohnort: Planet Earth
Kontaktdaten:

Beitrag von ms70 » 02 Jan 2003 - 1:43

die wirklich wichtigen Bassanteile liegen im Bereich von ca. 60 - 160 Hz. Da is nix mit Subbass. Meistens wird auch noch beim Mastern ab ca. 30 Hz nach unten alles mit Low-cut weggeschnitten (z.B. bei Vinyl und bei UKW-Radio ab 50 Hz). Mit den Subbaessen muss man schon vorsichtig umgehen. Die darf man nur so eben wahrnehmen sonst ist's schon zuviel. Und die geeigneten Monitorboxen und den Abhoerraum sollte man auch haben - moeglichst linear bis runter zu 20 Hz. Erst dann kann man wirklich Subbaesse genau dosieren. Hat man diese Abhoerbedingungen nicht, laesst man das mit dem Subbass lieber bleiben :-)
Ich erinnere nur an die Einstellungen der Anlagen in den Grossraum- Discos .. ;-)
Aber wat weiss ich.. greetz - ms70

PC : P4/E (XP) - LAP 5.5.1 - RME
Mac: G5 (OSX) - Logic Pro 7.x.x - PT HD

"Bigamy is having one wife too many. Monogamy is the same". (Oscar Wilde)
Chris T.
Tripel-As
Beiträge: 221
Registriert: 27 Dez 2002 - 12:36
Logic Version: 0
Wohnort: Kiel

Beitrag von Chris T. » 02 Jan 2003 - 9:43

Hallo ms70,

Ich dachte der arbeitet nicht wie ein normaler Compressor?
Benutzeravatar
Nuuk
König
Beiträge: 913
Registriert: 06 Okt 2002 - 18:26
Logic Version: 0
Wohnort: Stuttgart

Beitrag von Nuuk » 02 Jan 2003 - 10:06

ms70 hat geschrieben:die wirklich wichtigen Bassanteile liegen im Bereich von ca. 60 - 160 Hz. Da is nix mit Subbass. Meistens wird auch noch beim Mastern ab ca. 30 Hz nach unten alles mit Low-cut weggeschnitten (z.B. bei Vinyl und bei UKW-Radio ab 50 Hz). Mit den Subbaessen muss man schon vorsichtig umgehen. Die darf man nur so eben wahrnehmen sonst ist's schon zuviel. Und die geeigneten Monitorboxen und den Abhoerraum sollte man auch haben - moeglichst linear bis runter zu 20 Hz. Erst dann kann man wirklich Subbaesse genau dosieren. Hat man diese Abhoerbedingungen nicht, laesst man das mit dem Subbass lieber bleiben :-)
Ich erinnere nur an die Einstellungen der Anlagen in den Grossraum- Discos .. ;-)
Danke :lol:
Chris T.
Tripel-As
Beiträge: 221
Registriert: 27 Dez 2002 - 12:36
Logic Version: 0
Wohnort: Kiel

Beitrag von Chris T. » 03 Jan 2003 - 10:04

Es muß ja nicht übertrieben werden, aber ein paar warme Bässe können doch nicht schaden, oder?
Benutzeravatar
Nuuk
König
Beiträge: 913
Registriert: 06 Okt 2002 - 18:26
Logic Version: 0
Wohnort: Stuttgart

Beitrag von Nuuk » 03 Jan 2003 - 12:24

warme bässe und subbässe is für mich aber irgendwie n bissl was anderes :roll:
Chris T.
Tripel-As
Beiträge: 221
Registriert: 27 Dez 2002 - 12:36
Logic Version: 0
Wohnort: Kiel

Beitrag von Chris T. » 03 Jan 2003 - 12:30

Das stimmt, es kommt aber auch immer auf den Zweck drauf an, was man an Sounds verwendet, oder :?:
Antworten