DI-BOX OUT an einem XLR IN mit Phantom betreiben?

Alles zu Themen wie Mastering, Schalldämmung, etc.
Fragen zu Hardware Problemen bitte ins Mac OS, PC oder Hardware Forum!

Moderatoren: Tim, metalfish, bmc desgin, Mods

Antworten
Benutzeravatar
ready_two
Doppel-As
Beiträge: 129
Registriert: 29 Mai 2005 - 22:19
Logic Version: 0
Wohnort: Berlin - Pankow
Kontaktdaten:

DI-BOX OUT an einem XLR IN mit Phantom betreiben?

Beitrag von ready_two » 23 Nov 2016 - 20:39

Hallo zusammen!

Ich bin mir gerade unsicher, ob es geht. Ich habe an meinem Recorder acht Inputs, diese sind aber nur paarweise an Phantompower schaltbar. Ich brauche aber 3 INS mit Phantom und drei ohne Phantom. Kann ich ein Signal (was kein Phantom braucht) an einem Input MIT Phantom über eine DI-BOX anschließen? Könnt ihr mich aufklären? Gruß & Dank, Andreas

*** Phantom 1-2 ON
MIC1 ---> INPUT 1 mit 48V
MIC2 ---> INPUT 2 mit 48V

*** Phantom 3-4 ON
MIC3 ---> INPUT 3 mit 48V
AudioTimecode (LTC) OUT ---> DI-BOX --> INPUT 4 mit 48V

*** Phantom 5-6 OFF
Empfänger des Funkmikros 1 ---> INPUT ohne 48V
Empfänger des Funkmikros 2 ---> INPUT ohne 48V
http://www.klangboot.de
~ Ambient - Electronica - Soundscapes ~ Radio/Podcast ~
me, Logic9/Live9 auf MBP (late2008), C2D@2,8GHz+8GB+Lion, PT11 auf M4600/i7-2820QM+16GB+Win7, Soniccore 27xDSPs auf WinXP@C2D
Benutzeravatar
Peter Ostry
Mediator
Beiträge: 10214
Registriert: 13 Okt 2004 - 14:54
Logic Version: 0
Wohnort: Niederösterreich

Re: DI-BOX OUT an einem XLR IN mit Phantom betreiben?

Beitrag von Peter Ostry » 24 Nov 2016 - 1:20

Durch eine DI-Box kommt keine Phantomspannung durch, aber wenn es eine passive DI-Box ist, solltest du dich vergewissern, dass sie selbst die Phantomspannung verträgt. Ich habe schon eine kleine in einen Stecker eingebaute DI-Box mit der Phantomspeisung tot gemacht.

Am einfachsten nimmst du eine aktive DI-Box, die mit Phantomspannung betrieben wird.
"Schatz, kommst du bald ins Bett?" —
"Ich kann nicht, im Internet hat jemand unrecht."
Benutzeravatar
ready_two
Doppel-As
Beiträge: 129
Registriert: 29 Mai 2005 - 22:19
Logic Version: 0
Wohnort: Berlin - Pankow
Kontaktdaten:

Re: DI-BOX OUT an einem XLR IN mit Phantom betreiben?

Beitrag von ready_two » 24 Nov 2016 - 9:04

Ich habe so passive Einsteiger-DI-Boxen (so was wie Th*mann Millemium). Sind also keine Miniaturvarianten.

Ist das die passive DI-Box, die abrauchen kann oder kann es auch die interne Phantomspeisung vom Recorder-Input dahinraffen? Und die aktive DI wird ja mit der Phantomspeisung an deren Ausgang überhaupt betrieben - also dafür gedacht! Das wird die Lösung sein!

In dem Schaltdiagram von Tascam DR5680 MKI liegt die PhantomSpeisung unnabhängig von der Stellung des MIC/LINE Schalters... Phantomspeisung am symmetrischen LINE-Eingang... ist das üblich?
http://www.klangboot.de
~ Ambient - Electronica - Soundscapes ~ Radio/Podcast ~
me, Logic9/Live9 auf MBP (late2008), C2D@2,8GHz+8GB+Lion, PT11 auf M4600/i7-2820QM+16GB+Win7, Soniccore 27xDSPs auf WinXP@C2D
Benutzeravatar
Peter Ostry
Mediator
Beiträge: 10214
Registriert: 13 Okt 2004 - 14:54
Logic Version: 0
Wohnort: Niederösterreich

Re: DI-BOX OUT an einem XLR IN mit Phantom betreiben?

Beitrag von Peter Ostry » 24 Nov 2016 - 12:51

ready_two hat geschrieben:Ist das die passive DI-Box, die abrauchen kann oder kann es auch die interne Phantomspeisung vom Recorder-Input dahinraffen?
Dem Recorder ist das egal, der liefert die Phantomspeisung und moderne Geräte sind kurzschlussfest, auch eine kaputte DI-Box sollte den Eingang nicht beeindrucken. Gefährdet sind das sendende Gerät (Synth, Bändchenmikro etc.) und eventuell die DI-Box, wenn sie keine Phantomspeisung am Ausgang verträgt.

Ob "normale" passive DI-Boxen wegen Phantomspannung auch beleidigt sein können weiß ich nicht, wenn nur ein Trafo und ein paar Widerstände drin sind kann ich mir das nicht vorstellen. Aber es wird auf deren Ausgangsschaltung ankommen ich bin da technisch nicht so fit.
ready_two hat geschrieben:Und die aktive DI wird ja mit der Phantomspeisung an deren Ausgang überhaupt betrieben - also dafür gedacht! Das wird die Lösung sein!
Ja, ich würde das auch so machen. Ist eine einfache, sichere und – weil du bei Timecode keine Ansprüche an den Klang hast – eine billige Lösung.

Alternativ könntest du die Phantomspannung der Inputs 3-4 abschalten und das Mic 3 mit externer Phantomspeisung versorgen. Bringt aber nur was, wenn du für so ein Speiseteil auch anderweitig Verwendung hast.
ready_two hat geschrieben:In dem Schaltdiagram von Tascam DR5680 MKI liegt die PhantomSpeisung unnabhängig von der Stellung des MIC/LINE Schalters... Phantomspeisung am symmetrischen LINE-Eingang... ist das üblich?
Vielleicht will Tascam am Line-Eingang auch aktive DI-Boxen unterstützen. Nein, das ist nicht üblich. Ich finde es sogar gefährlich, denn die Ausgänge mancher Keyboards, Effektgeräte usw. müsste man mit Phantomspeisung recht gut grillen können.
"Schatz, kommst du bald ins Bett?" —
"Ich kann nicht, im Internet hat jemand unrecht."
Benutzeravatar
ready_two
Doppel-As
Beiträge: 129
Registriert: 29 Mai 2005 - 22:19
Logic Version: 0
Wohnort: Berlin - Pankow
Kontaktdaten:

Re: DI-BOX OUT an einem XLR IN mit Phantom betreiben?

Beitrag von ready_two » 24 Nov 2016 - 13:55

Ich habe hier noch einen Hinweis, dass PASSIVE DI-Boxen den LTC verfälschen könnten: Dar Trafo kann "die Flanken des Rechtecksignals beeinträchtigen"...
http://www.klangboot.de
~ Ambient - Electronica - Soundscapes ~ Radio/Podcast ~
me, Logic9/Live9 auf MBP (late2008), C2D@2,8GHz+8GB+Lion, PT11 auf M4600/i7-2820QM+16GB+Win7, Soniccore 27xDSPs auf WinXP@C2D
Benutzeravatar
Peter Ostry
Mediator
Beiträge: 10214
Registriert: 13 Okt 2004 - 14:54
Logic Version: 0
Wohnort: Niederösterreich

Re: DI-BOX OUT an einem XLR IN mit Phantom betreiben?

Beitrag von Peter Ostry » 24 Nov 2016 - 14:51

Das ist gut für deinen Geldbeutel, denn in den billigeren aktiven DI-Boxen ist selten ein Übertrager (= Trafo) drin. Vor dem Kauf nachfragen, wenns nicht in der Beschreibung steht.
"Schatz, kommst du bald ins Bett?" —
"Ich kann nicht, im Internet hat jemand unrecht."
Benutzeravatar
ready_two
Doppel-As
Beiträge: 129
Registriert: 29 Mai 2005 - 22:19
Logic Version: 0
Wohnort: Berlin - Pankow
Kontaktdaten:

Re: DI-BOX OUT an einem XLR IN mit Phantom betreiben?

Beitrag von ready_two » 25 Nov 2016 - 10:25

Ich finde es sogar gefährlich, denn die Ausgänge mancher Keyboards, Effektgeräte usw. müsste man mit Phantomspeisung recht gut grillen können.
Habe gerade mit Multimeter gemessen, es Liegen am HOT und COLD immer 48V an egal ob der Schalter auf LINE oder auf MIC steht. Es gibt aber anscheinend eine einfachere Lösung die Phantomspeisung zu filtern und zwar mit einem im Stecker eigelöteten Elko/Kondensator...
http://www.klangboot.de
~ Ambient - Electronica - Soundscapes ~ Radio/Podcast ~
me, Logic9/Live9 auf MBP (late2008), C2D@2,8GHz+8GB+Lion, PT11 auf M4600/i7-2820QM+16GB+Win7, Soniccore 27xDSPs auf WinXP@C2D
Benutzeravatar
Peter Ostry
Mediator
Beiträge: 10214
Registriert: 13 Okt 2004 - 14:54
Logic Version: 0
Wohnort: Niederösterreich

Re: DI-BOX OUT an einem XLR IN mit Phantom betreiben?

Beitrag von Peter Ostry » 25 Nov 2016 - 12:13

ready_two hat geschrieben:mit einem im Stecker eigelöteten Elko/Kondensator...
Bist du denn da so sattelfest ... ein Kondensator lässt keine Gleichspannung durch, aber er kann sich entladen, Paff! wenns ein Elko ist, hat er auch noch ordentlich Kraft ... ich würd mich das nicht trauen.

Wenn ich Wikipedia bei der Phantomspeisung richtig verstehe, könntest du auch den Schirm weglassen, dann gibt es keine Spannung. Aber wenn Tascam eine Tonaderspeisung verwendet, ist die Spannung immer da. Hilft es dann, wenn man nur zweipolig (unsymmetrisch) verkabelt? Weiß ich nicht. Außerdem kannst du mit beiden Methoden Störungen reinbekommen.

Geh, zahlen sich solche Experimente aus? Eine aktive DI-Box kriegst du für unter 30 Euro.

Das Behringer MicroHD 400 fällt mir noch dazu ein. Im Prinzip eine passive DI-Box, aber die Beschreibung stimmt nicht ganz. Die Eingänge sind balanced 500 kΩ, die Ausgänge balanced 600 Ω, verkehrt herum geht sie natürlich auch. Simple galvanische Trennung. Ich mache alle seltsamen Verbindungen mit dem Teil und es ist so clean und unhörbar, dass ich keine wesentliche Veränderung deines Rechtecksignals erwarte. Wenn es dir hilft kann ich ein Rechteck durchschicken und schauen was das HD400 damit macht.
"Schatz, kommst du bald ins Bett?" —
"Ich kann nicht, im Internet hat jemand unrecht."
Benutzeravatar
ready_two
Doppel-As
Beiträge: 129
Registriert: 29 Mai 2005 - 22:19
Logic Version: 0
Wohnort: Berlin - Pankow
Kontaktdaten:

Re: DI-BOX OUT an einem XLR IN mit Phantom betreiben?

Beitrag von ready_two » 25 Nov 2016 - 21:55

Nabend Peter! Ne, eine Tonaderspeisung wie bei älteren Mikros (bspw. Sennheiser 416T) hat der Tascam nicht. Der Recorder ist ein (fast) aktuelles Modell. Die Elkos-Variante habe ich von namhaften Firmen(-hotlines). Diese Variante soll funktionieren, trotzdem werde ich meine Löterei erstmal an dem alten Equipment testen und vorher durchchecken mit dem Multimeter. Der Grund ist ganz einfach die Kompaktheit: eher ein Kabel, was ich eher brauche, als ein Kabel und eine DI-Box. Ich berichte, was da rauskommt!.. ;)
http://www.klangboot.de
~ Ambient - Electronica - Soundscapes ~ Radio/Podcast ~
me, Logic9/Live9 auf MBP (late2008), C2D@2,8GHz+8GB+Lion, PT11 auf M4600/i7-2820QM+16GB+Win7, Soniccore 27xDSPs auf WinXP@C2D
Benutzeravatar
ready_two
Doppel-As
Beiträge: 129
Registriert: 29 Mai 2005 - 22:19
Logic Version: 0
Wohnort: Berlin - Pankow
Kontaktdaten:

Re: DI-BOX OUT an einem XLR IN mit Phantom betreiben?

Beitrag von ready_two » 27 Nov 2016 - 19:18

Also mit einer aktiven DI-Box funktioniert es prima. Ich habe eine relativ kompakte Version von Palmer geholt "PAN02". Siehe unten 2x ohne DI-Box in die Inputs ohne Phantom und dann 2x via aktive DI-Box in die Inputs mit Phantom. Das Audio TC wird trotz Übertrager(des Trafos) zuverlässig erkannt!

Bild

Das mit dem Kabel und den Kondensdatoren teste ich, später, wenn ich mehr Zeit und Ruhe dazu habe.
http://www.klangboot.de
~ Ambient - Electronica - Soundscapes ~ Radio/Podcast ~
me, Logic9/Live9 auf MBP (late2008), C2D@2,8GHz+8GB+Lion, PT11 auf M4600/i7-2820QM+16GB+Win7, Soniccore 27xDSPs auf WinXP@C2D
Antworten