Standart-Vocal Delay und Reverb?!

Alles zu Themen wie Mastering, Schalldämmung, etc.
Fragen zu Hardware Problemen bitte ins Mac OS, PC oder Hardware Forum!

Moderatoren: Tim, metalfish, bmc desgin, Mods

Antworten
Mike99
Jungspund
Beiträge: 20
Registriert: 11 Sep 2016 - 15:02
Logic Version: 10
Wohnort: Nähe Dortmund

Standart-Vocal Delay und Reverb?!

Beitrag von Mike99 » 20 Mär 2018 - 22:13

Hallo, ich bin auf der Suche nach einer Einstellung für Delay und Reverb, die ich in Zukunft für all meine Songs anwenden möchte. Im Voraus kann ich sagen, dass ich ein Laie bin und deswegen nicht für jedes Lied in den Einstellungen stundenlang rumspielen möchte. Im Refrain vom Beispielsong kann man gut hören wie der Delay und der Reverb aufgebaut ist, weil das Instrumental dort kurz nicht zu hören ist. Leider weiß ich nicht was, wie und wo ich etwas einstellen muss.

Beispielsong:
https://www.youtube.com/watch?v=CWG-GDfejmY

Welche Einstellung kommt dem Beispiel nahe? Wäre nett wenn Ihr mir die Angaben hier reinschreiben könntet. Vielleicht gibt es auch jemanden der mir ein paar Tipps geben kann.

Viele Grüße!
Benutzeravatar
Saxer
Mega User
Beiträge: 5909
Registriert: 16 Nov 2007 - 0:35
Wohnort: Rhein Main Gebiet

Re: Standart-Vocal Delay und Reverb?!

Beitrag von Saxer » 21 Mär 2018 - 7:07

Der Mix hängt immer vom Sound ab. Jeder Song ist anders. Genauso wenig kann man sagen, wieviel Kartoffeln man für's Mittagessen braucht. Kommt ja immer drauf an, was es zum Mittag gibt, ne?
Stundenlang rumspielen musst Du nur anfangs, mit der Zeit wirds schneller und routinierter. Es gibt viele gute YT-Videos, die sich damit beschäftigen. Wenn Du die Zeit nicht investieren willst: es gibt in Logic fertige Channelstrip-Presets. Einfach ausprobieren.
Sammeln Sie Playback-Punkte?
Benutzeravatar
Stephan S
Super Tweaker
Beiträge: 11711
Registriert: 20 Okt 2005 - 16:43
Logic Version: 10
Wohnort: Märkische Schweiz
Kontaktdaten:

Re: Standart-Vocal Delay und Reverb?!

Beitrag von Stephan S » 21 Mär 2018 - 10:39

Ich kenne mich mit den Logic Presets überhaupt nicht aus, sicherlich gibt es dort passende Angebote, die dann aber auch noch angepasst werden müssen.
Also- lernen ist unumgänglich. Für Hobby Produzenten gibt es einen riesigen Markt an " Du brauchst nichts tun und alles klingt super" PlugIns. Firmen wie Slate, Izotope, und auch zum großen Teil Waves stürzen sich auf Leute wie dich und winken mit einem riesigen Kessel bunter Spielsachen.
Ich mag das meiste Zeug nicht, Fakt ist aber auch dass einige dieser Produkte schnell zu zufriedenstellenden Ergebnissen führen.

Versuch gefällig? Dann nimm JJP Vocals, der ist bei Waves im Dauerangebot (29$) und bietet dir neben Delay und Reverb auch gleich EQ und Dynamik. Wenn du gute Einstellungen gefunden hast, kannst du beginnen dich zu fragen aus welchen Einzelwerkzeugen sie bestehen und sie mit Logic Hausmitteln nachbauen. Nichts, von dem was die das PlugIn bietet würde nicht auch mit Logic umsetzbar sein, das gilt inzwischen für die meisten anderen Werkzeuge auch.
‹(•¿•)›
Geheimagent
Forengott
Beiträge: 2433
Registriert: 27 Apr 2005 - 10:31
Logic Version: 14

Re: Standart-Vocal Delay und Reverb?!

Beitrag von Geheimagent » 23 Mär 2018 - 17:18

Stephan S hat geschrieben:
21 Mär 2018 - 10:39
Ich kenne mich mit den Logic Presets überhaupt nicht aus, sicherlich gibt es dort passende Angebote, die dann aber auch noch angepasst werden müssen.
Also- lernen ist unumgänglich. Für Hobby Produzenten gibt es einen riesigen Markt an " Du brauchst nichts tun und alles klingt super" PlugIns. Firmen wie Slate, Izotope, und auch zum großen Teil Waves stürzen sich auf Leute wie dich und winken mit einem riesigen Kessel bunter Spielsachen.
Ich mag das meiste Zeug nicht, Fakt ist aber auch dass einige dieser Produkte schnell zu zufriedenstellenden Ergebnissen führen.

Versuch gefällig? Dann nimm JJP Vocals, der ist bei Waves im Dauerangebot (29$) und bietet dir neben Delay und Reverb auch gleich EQ und Dynamik. Wenn du gute Einstellungen gefunden hast, kannst du beginnen dich zu fragen aus welchen Einzelwerkzeugen sie bestehen und sie mit Logic Hausmitteln nachbauen. Nichts, von dem was die das PlugIn bietet würde nicht auch mit Logic umsetzbar sein, das gilt inzwischen für die meisten anderen Werkzeuge auch.
Ist ein gutes Beispiel, ob man diese fertigen Plugins letzt lich nimmt oder nicht, man kann durch die von die aufgeführte Arbeitsweise schon eine Menge lernen. Allerdings stößt man mit solchen Plugins an Grenzen, da sind Einzelkomponenten dann doch besser.
Wenn man aber schon so ein JJP Plugin nimmt, kann man auch das ganze Paket nehmen kostet kaum das doppelte. Der EQ ist nämlich klasse.
Als Alternative würde mir iZotope Nactar 2 (Suite) einfallen, da ist man vollkommen mit allem ausgestattet. Ist aber auch eine Geschmacksfrage.
Benutzeravatar
Peter Ostry
Mediator
Beiträge: 10233
Registriert: 13 Okt 2004 - 14:54
Logic Version: 0
Wohnort: Niederösterreich

Re: Standart-Vocal Delay und Reverb?!

Beitrag von Peter Ostry » 23 Mär 2018 - 18:21

Ich glaube, er will das alles gar nicht, stimmts, Mike99?

Seit eineinhalb Jahren fragst du immer wieder nach Standardeinstellungen von Logic und Plugins, um deinen Gesang besser klingen zu lassen. Beim Singen hast du dich nach meinem Gefühl weiter entwickelt, vom Rest willst du nichts wissen, der soll einfach funktionieren. Du singst aber unterschiedliche Covers, deine Vorbilder und deren Songs haben ihren eigenen Sound und etwas davon willst du auch haben. Mit Standardeinstellungen ist da nichts zu machen.

Ich habe mir die alten Threads durchgelesen. Du hast noch immer das für dich zu weiche Kondensatormikrophon, stehst noch immer an einer ungünstigen Stelle im Raum und noch immer zu knapp an einer blanken Wand. Jetzt willst du die zwangsläufig auftretenden Resonanzen mit Delay und Reverb verlängern? Und dann womöglich versuchen, sie mit EQ wieder wegzuputzen? Das empfohlene Buch hast du offenbar nicht akzeptiert, sonst würdest du jetzt nicht fragen, wie man einen Reverb einstellt.

Regelmäßig in einem Forum zu fragen, was du einstellen musst, damit du wie ein Weltstar klingst, bringt dich nicht weiter. Die Leute, die du coverst, haben entweder sehr viel Zeit in ihre Entwicklung investiert oder hatten Andere, die das für sie machten.

Ich denke, du brauchst jemanden, der mit dir gemeinsam und vor Ort die Aufnahmetechnik in den Griff bekommt und dir in der Nachbearbeitung hilft, einen typischen Sound zu entwickeln, den du dann jedem Cover aufdrückst. Sozusagen als Persönlichkeit. Das dauert eine Weile und ein bisschen musst du dabei auch lernen. Allerdings befürchte ich, dass der größere Aufwand dann bei den Playbacks liegt, denn auch ein gut gesungenes Cover bleibt Karaoke, wenn alles drumherum nicht das entsprechende Niveau hat. Aber das ist erst der zweite Schritt.
"Schatz, kommst du bald ins Bett?" —
"Ich kann nicht, im Internet hat jemand unrecht."
D.Jonas
Tripel-As
Beiträge: 178
Registriert: 01 Nov 2002 - 15:20
Logic Version: 0
Wohnort: Aachen

Re: Standart-Vocal Delay und Reverb?!

Beitrag von D.Jonas » 24 Mär 2018 - 21:43

Hallo,

was ich Dir dazu sagen kann ist, dass man sich mit all den Plug´s ohne Ende beschäftigen kann und zu dem Schluß gekommen bin, dass, wenn man sich nicht mit diesen Dingen grundlegend beschäftigt, vor einem nicht lösbaren Problem steht..... weil ich dass gar nicht Blicke... wofür brauch ich dieses und jenes damit der Sound so klingt wie ich mir dass Vorstelle..... (dafür gibts Toningenieure die haben das studiert).. Es gibt hier Autodidakten, da kann ich nur sagen, Hut ab, was die an coolen Sound abliefern.
Da bin ich Meilenweit entfernt, um nur annähernd das Wasser zu reichen. Ich für meinen Teil spiele jetzt wieder viel mehr mein Sax und da weiß ich wie was zu klingen hat, welcher Ausdruck da zum Tragen kommt und wie man da in Logic dem Klang noch den letzten Schliff geben kann. Ich kenne Deine Stücke nicht und ohne Dir auf die Füße zu treten, da musst du dich mit beschäftigen und Grundlagenforschung betreiben und das kostet sehr viel Zeit.... Eine Regel passt immer und das trifft auf alles zu was wir anpacken.... good in, good out... bad in bad out... da helfen auch die geilsten Plugs nicht, so einfach ist das.

LG DJ.
MUSIK MACHT SPAß!
MBP 15, 9.1,mid 2012, 2,3GHZ, 16 GB RAM, mattes Display, LP 9, LPX., MS 3...., Focusrite USB 6 I 6 O, Apogee Duett 1, OSX 10.14.3 MOJAVE

https://soundcloud.com/user-716224749
Benutzeravatar
alexander
Mega User
Beiträge: 6810
Registriert: 12 Jan 2004 - 0:07
Logic Version: 10
Wohnort: Wien

Re: Standart-Vocal Delay und Reverb?!

Beitrag von alexander » 24 Mär 2018 - 23:56

Mike99 hat geschrieben:
20 Mär 2018 - 22:13
Hallo, ich bin auf der Suche nach einer Einstellung für Delay und Reverb, die ich in Zukunft für all meine Songs anwenden möchte.
kannst du machen, dann wird sich aber niemand deine songs anhören wollen. soviel auch zur einstellung: es ist egal welche du wählst, sie wird nicht für "all deine songs" funktionieren, selbst wenn das delay syncen kann. also entweder angemessen arbeit reinstecken und lernen (dann dauerts auch nicht "stundenlang", sondern nur ein paar minuten, grad profis haben meist wenig zeit) oder ein anderes hobby suchen. hth.
Mac Mini 3,2GHz i7/32GB/10.14, Logic Pro X, RD-150, AN1x, RME Fireface 802, Apogee AD-16X, Sebatron VMP4000, Millennia HV-3D/8, Focusrite ISA One, Yamaha NS-10m, Genelec 1031a, JBL-5.1-Abhöre, Charter Oak SA538B, TLM103, C414
Geheimagent
Forengott
Beiträge: 2433
Registriert: 27 Apr 2005 - 10:31
Logic Version: 14

Re: Standart-Vocal Delay und Reverb?!

Beitrag von Geheimagent » 25 Mär 2018 - 10:02

Peter Ostry hat geschrieben:
23 Mär 2018 - 18:21
Ich glaube, er will das alles gar nicht, stimmts, Mike99?

Seit eineinhalb Jahren fragst du immer wieder nach Standardeinstellungen von Logic und Plugins, um deinen Gesang besser klingen zu lassen. Beim Singen hast du dich nach meinem Gefühl weiter entwickelt, vom Rest willst du nichts wissen, der soll einfach funktionieren. Du singst aber unterschiedliche Covers, deine Vorbilder und deren Songs haben ihren eigenen Sound und etwas davon willst du auch haben. Mit Standardeinstellungen ist da nichts zu machen.

Ich habe mir die alten Threads durchgelesen. Du hast noch immer das für dich zu weiche Kondensatormikrophon, stehst noch immer an einer ungünstigen Stelle im Raum und noch immer zu knapp an einer blanken Wand. Jetzt willst du die zwangsläufig auftretenden Resonanzen mit Delay und Reverb verlängern? Und dann womöglich versuchen, sie mit EQ wieder wegzuputzen? Das empfohlene Buch hast du offenbar nicht akzeptiert, sonst würdest du jetzt nicht fragen, wie man einen Reverb einstellt.

Regelmäßig in einem Forum zu fragen, was du einstellen musst, damit du wie ein Weltstar klingst, bringt dich nicht weiter. Die Leute, die du coverst, haben entweder sehr viel Zeit in ihre Entwicklung investiert oder hatten Andere, die das für sie machten.

Ich denke, du brauchst jemanden, der mit dir gemeinsam und vor Ort die Aufnahmetechnik in den Griff bekommt und dir in der Nachbearbeitung hilft, einen typischen Sound zu entwickeln, den du dann jedem Cover aufdrückst. Sozusagen als Persönlichkeit. Das dauert eine Weile und ein bisschen musst du dabei auch lernen. Allerdings befürchte ich, dass der größere Aufwand dann bei den Playbacks liegt, denn auch ein gut gesungenes Cover bleibt Karaoke, wenn alles drumherum nicht das entsprechende Niveau hat. Aber das ist erst der zweite Schritt.
Ok, das heißt jetzt bevor man antwortet erst mal alle Beiträge eines Users durchlesen. (rtfm) - Also eben so wie man das beim Geheimdienst auch macht.
Benutzeravatar
Peter Ostry
Mediator
Beiträge: 10233
Registriert: 13 Okt 2004 - 14:54
Logic Version: 0
Wohnort: Niederösterreich

Re: Standart-Vocal Delay und Reverb?!

Beitrag von Peter Ostry » 25 Mär 2018 - 10:32

Natürlich. Und ohne Ausbildung in Forensik macht es gar keinen Sinn, in diesem Forum mitzureden. Du kannst auch eure Geheimdienstabteilung dafür einsetzen. Mediale Begabung ist eine Alternative, als Hexe habe ich einen entsprechenden Befähigungsnachweis.

Gundel Gaukeley
"Schatz, kommst du bald ins Bett?" —
"Ich kann nicht, im Internet hat jemand unrecht."
Benutzeravatar
muki
Stamm User
Beiträge: 3352
Registriert: 18 Mai 2003 - 0:51
Logic Version: 0
Wohnort: wien
Kontaktdaten:

Re: Standart-Vocal Delay und Reverb?!

Beitrag von muki » 25 Mär 2018 - 18:22

oh! hexe!
koenntest du uns (reiztrigger und mir) auch bitte wieder unsere alten
youtube und internetfundsachen threads zurueckzaubern?

(uiuiui)
Benutzeravatar
Peter Ostry
Mediator
Beiträge: 10233
Registriert: 13 Okt 2004 - 14:54
Logic Version: 0
Wohnort: Niederösterreich

Re: Standart-Vocal Delay und Reverb?!

Beitrag von Peter Ostry » 25 Mär 2018 - 19:30

Leider nein. Tim hat einen Kreis aus Knoblauch um den Server gelegt.
"Schatz, kommst du bald ins Bett?" —
"Ich kann nicht, im Internet hat jemand unrecht."
Benutzeravatar
muki
Stamm User
Beiträge: 3352
Registriert: 18 Mai 2003 - 0:51
Logic Version: 0
Wohnort: wien
Kontaktdaten:

Re: Standart-Vocal Delay und Reverb?!

Beitrag von muki » 25 Mär 2018 - 21:47

> Tim hat einen Kreis aus Knoblauch um den Server gelegt

nimm spaghetti mit
al dente
feines sugo rein
knoblauch drauf
guten appetit!

so macht man das als chef-hex!

(uiuiui)
Benutzeravatar
Peter Ostry
Mediator
Beiträge: 10233
Registriert: 13 Okt 2004 - 14:54
Logic Version: 0
Wohnort: Niederösterreich

Re: Standart-Vocal Delay und Reverb?!

Beitrag von Peter Ostry » 26 Mär 2018 - 10:37

Erwischt.
Einem Muki kann man eben nichts vormachen. Ich werde Disney schreiben, dass die das ändern müssen. Hexen haben keine Angst vor Knoblauch, nur Vampire.
"Schatz, kommst du bald ins Bett?" —
"Ich kann nicht, im Internet hat jemand unrecht."
Benutzeravatar
muki
Stamm User
Beiträge: 3352
Registriert: 18 Mai 2003 - 0:51
Logic Version: 0
Wohnort: wien
Kontaktdaten:

Re: Standart-Vocal Delay und Reverb?!

Beitrag von muki » 26 Mär 2018 - 17:23

bravo:
dafuer hab ich jetzt einen HEXENschuss!

echt

autsch

(clap)
Antworten