AKG D 112 MKII für 105.-

Alles zu Themen wie Mastering, Schalldämmung, etc.
Fragen zu Hardware Problemen bitte ins Mac OS, PC oder Hardware Forum!

Moderatoren: Tim, metalfish, bmc desgin, Mods

Antworten
Benutzeravatar
bitzone
Routinier
Beiträge: 328
Registriert: 28 Feb 2007 - 10:50
Logic Version: 10
Wohnort: Münster
Kontaktdaten:

AKG D 112 MKII für 105.-

Beitrag von bitzone » 03 Nov 2018 - 21:07

to whom it may concern -
passend zum Sennheiser E 906 Thread (https://www.logicuser.de/forum/viewtopi ... 26&t=74506) habe ich gerade das klassiche Bassdrum-Ei AKG D 112 MKII für 105.- entdeckt: https://www.thomann.de/de/akg_d_112_mkii.htm
Keine Ahnung, ob das schon lange so günstig ist, aber soweit ich weiß, lag das immer ein gutes Stück höher.
Geheimagent
Postingminister
Beiträge: 2536
Registriert: 27 Apr 2005 - 10:31
Logic Version: 14

Re: AKG D 112 MKII für 105.-

Beitrag von Geheimagent » 04 Nov 2018 - 15:49

Ich habe das D112 vor ca. 10 Jahren gekauft, und da lag das auch so um 100€. Ich nutze es nur für die Kick.

Das kostet auch nur 99€
https://www.thomann.de/de/sennheiser_e_906.htm

würde das aber nicht für die Kick nehmen, sondern eher das:
https://www.thomann.de/de/sennheiser_e_902.htm

doch viel lieber das:
https://www.thomann.de/de/sennheiser_e_901.htm
klingt einfach fetter
maerkl
Tripel-As
Beiträge: 202
Registriert: 14 Aug 2003 - 0:06
Logic Version: 10
Wohnort: Gengenbach
Kontaktdaten:

Re: AKG D 112 MKII für 105.-

Beitrag von maerkl » 04 Nov 2018 - 15:52

Das können die so billig verkaufen, wie sie wollen. Besser wird‘s deswegen nicht! :lol:

Mit dem Ding bin ich einfach nie warm geworden, auch wenn viele damit glücklich sind. Ein angepasster Frequenzgang für bestimmte Anwendungen ist ja schön und gut, aber beim D112 haut das für mich überhaupt nicht hin...
MP Quad 2,8GHz, OS 10.13.6 / 15" MBP Quad 2GHz, OS 10.13.6 / G5 Dual 2GHz, OS 10.5.8 / MotU HD192 (2), 2408mk3 / Metric Halo 2882-3D (2) / Logic Pro X, Wavelab Pro 9.5, SpectraFoo Complete 4...
alexander
Mega User
Beiträge: 6821
Registriert: 12 Jan 2004 - 0:07
Logic Version: 10
Wohnort: Wien

Re: AKG D 112 MKII für 105.-

Beitrag von alexander » 04 Nov 2018 - 16:53

hier hab ich ein d6 oder wie das heisst von audio technica und eine shure grenzfläche, damit mach ich idr. recht monströse kicks.

ich fand das d112 immer recht unspektakulär, mag es aber gern. ist halt von den bässen her nicht so gehypt wie das andere zeug das ich da hab.

klingt mit ein bissl eq aber sehr gut.
Mac Mini 3,2GHz i7/32GB/10.14, Logic Pro X, RD-150, AN1x, RME Fireface 802, Apogee AD-16X, Sebatron VMP4000, Millennia HV-3D/8, Focusrite ISA One, Yamaha NS-10m, Genelec 1031a, JBL-5.1-Abhöre, Charter Oak SA538B, TLM103, C414
maerkl
Tripel-As
Beiträge: 202
Registriert: 14 Aug 2003 - 0:06
Logic Version: 10
Wohnort: Gengenbach
Kontaktdaten:

Re: AKG D 112 MKII für 105.-

Beitrag von maerkl » 04 Nov 2018 - 19:52

alexander hat geschrieben:
04 Nov 2018 - 16:53
hier hab ich ein d6 oder wie das heisst von audio technica...
Meinst Du evtl. Audix?

Fast alle Mics in der Liga haben ja eine Badewanne (mann soll weniger schrauben müssen), aber wenn die Boosts und Cuts für das, was Du grade machen willst, an der falschen Stelle sitzen, dann heisst es vor dem eigentlichen Schrauben erstmal geradebiegen. So ging es mir beim D112 jedenfalls immer!
MP Quad 2,8GHz, OS 10.13.6 / 15" MBP Quad 2GHz, OS 10.13.6 / G5 Dual 2GHz, OS 10.5.8 / MotU HD192 (2), 2408mk3 / Metric Halo 2882-3D (2) / Logic Pro X, Wavelab Pro 9.5, SpectraFoo Complete 4...
Geheimagent
Postingminister
Beiträge: 2536
Registriert: 27 Apr 2005 - 10:31
Logic Version: 14

Re: AKG D 112 MKII für 105.-

Beitrag von Geheimagent » 05 Nov 2018 - 0:57

Bei der Kick nimmt man ja eh mehrere Mikrofone, und es ist sinnvoll, wenn sich diese ergänzen.

Klar kann man an jedem Mikrofon rumjammern, dass dies oder das nicht gut ist. Entweder man nimmt ein Mikrofon gerade wegen dem Frequenzgang, oder man biegt ihn zurecht, das geht recht schnell wenn man die Schwächen eines Mikrofones kennt, da sollte man einen vernünftigen EQ für nehmen. Ich selber bevorzuge für fast alles FabFilter Pro-Q2, insbesondere fürs chirugische.
alexander
Mega User
Beiträge: 6821
Registriert: 12 Jan 2004 - 0:07
Logic Version: 10
Wohnort: Wien

Re: AKG D 112 MKII für 105.-

Beitrag von alexander » 06 Nov 2018 - 21:34

maerkl hat geschrieben:
04 Nov 2018 - 19:52
alexander hat geschrieben:
04 Nov 2018 - 16:53
hier hab ich ein d6 oder wie das heisst von audio technica...
Meinst Du evtl. Audix?

Fast alle Mics in der Liga haben ja eine Badewanne (mann soll weniger schrauben müssen), aber wenn die Boosts und Cuts für das, was Du grade machen willst, an der falschen Stelle sitzen, dann heisst es vor dem eigentlichen Schrauben erstmal geradebiegen. So ging es mir beim D112 jedenfalls immer!
ja, tschuldigung, natürlich meinte ich audix. cooles ding, allerdings ist der boost unten irre arg verglichen mit dem 112.

gradebiegen musste ich noch kaum etwas, da nehm ich eher noch ein anderes mic, die resultate wären ja doch eher suboptimal befürchte ich. aber grade das 112 finde ich vom built in eqing her eher zahm. das audix ist da ganz anders, das kriegst du nicht mehr "gerade".
Mac Mini 3,2GHz i7/32GB/10.14, Logic Pro X, RD-150, AN1x, RME Fireface 802, Apogee AD-16X, Sebatron VMP4000, Millennia HV-3D/8, Focusrite ISA One, Yamaha NS-10m, Genelec 1031a, JBL-5.1-Abhöre, Charter Oak SA538B, TLM103, C414
alexander
Mega User
Beiträge: 6821
Registriert: 12 Jan 2004 - 0:07
Logic Version: 10
Wohnort: Wien

Re: AKG D 112 MKII für 105.-

Beitrag von alexander » 06 Nov 2018 - 21:35

(oops).
Mac Mini 3,2GHz i7/32GB/10.14, Logic Pro X, RD-150, AN1x, RME Fireface 802, Apogee AD-16X, Sebatron VMP4000, Millennia HV-3D/8, Focusrite ISA One, Yamaha NS-10m, Genelec 1031a, JBL-5.1-Abhöre, Charter Oak SA538B, TLM103, C414
Benutzeravatar
spocintosh
Lebende Forenlegende
Beiträge: 1584
Registriert: 26 Apr 2006 - 23:45
Wohnort: The World Is My Oyster

Re: AKG D 112 MKII für 105.-

Beitrag von spocintosh » 06 Nov 2018 - 23:12

bitzone hat geschrieben:
03 Nov 2018 - 21:07
das klassiche Bassdrum-Ei AKG D 112
Das war schon immer ein klassischer Fehler, der sich ewig weiterverbreitet, in Zeiten von Foren, Tutorials und Blogs heute natürlich noch rasender als je zuvor.
AKG hat das natürlich dankbar aufgenommen, bei Thomann wird es so gelistet, jeder Zweite wiederholt es - was die Sache aber nicht besser macht.
Das klassische AKG für Bassdrum ist das D 12 aka "Brikett".
Und das ist auch 'n bisschen teurer, weil nicht mehr in Produktion.

Vermutlich weiß heute gar keiner mehr, warum sich der Unsinn mit dem 112er so verbreitet hat, womöglich am Ende nur aufgrund der Namensähnlichkeit.
Ein 112 war, ist und wird für die Bassdrum immer unbrauchbar sein - oder zumindest mehr oder weniger so gut oder schlecht wie jedes zufällig ausgewählte andere Mikro. Ich ziehe im Zweifel sogar ein SM58 vor, selbst aus dem kommt an der Stelle ein sinnvolleres Signal raus.
Von echten Spezialisten wie dem D12, einem SM91 oder anderen sind die dann aber noch Meilen entfernt.

Das D112 macht sich eher gut vor Blasinstrumenten (wenn auch nicht so gut wie 441, 421 oder Beta58), aber auch nur dann, wenn's nicht um Bass geht, sondern um das Amp-/Speaker-Geknarze, weil man die Tiefen eh lieber aus dem DI-Signal holt.

Ein 112er sieht zwar ganz spacig aus, ist aber in echt kein gutes Mikro und auch nicht mehr wert als den oben angegebenen Preis. Es gibt keine Anwendung, an der es besser passt als alle anderen, aber an jeder Stelle ein anderes, das besser passt.

Sorry...ihr merkt, das steckt in mir und musste raus.
Aber vielleicht hilft es dem Einen oder Anderen.
"The needs of the many outweigh the needs of the few - or the one."
Benutzeravatar
Stephan S
Super Tweaker
Beiträge: 11840
Registriert: 20 Okt 2005 - 16:43
Logic Version: 10
Wohnort: Märkische Schweiz
Kontaktdaten:

Re: AKG D 112 MKII für 105.-

Beitrag von Stephan S » 07 Nov 2018 - 8:47

Ich stimme vollstens zu und erinnere mich ungerne an die vielen Gigs auf Touren wo ich es fressen musste weil die lokalen Anlagenberater es nicht besser wussten und die Schwerhörigen es toll fanden wenn das Klatschen überbetont und der Bass schwammig waren. Schließlich könne man ja ein Noisegate benutzen...
Bei Hohlraumbühnen hab ich sogar manchmal ein 57er genommen wenn kein 421 oÄ da waren.
An der Verbreitung ist Metallica schuld, glaube ich (bang)

Aber das 906 ist auch nicht besser außer dass man es gut am Kabel vor einen Amp hängen kann...
‹(•¿•)›
Geheimagent
Postingminister
Beiträge: 2536
Registriert: 27 Apr 2005 - 10:31
Logic Version: 14

Re: AKG D 112 MKII für 105.-

Beitrag von Geheimagent » 07 Nov 2018 - 11:05

Das AKG D12 sah doch komplett anders aus, eben kein Ei. Von daher kann man das doch nicht verwechseln.
Benutzeravatar
Axel
Stamm User
Beiträge: 3365
Registriert: 25 Nov 2002 - 18:11
Logic Version: 0
Wohnort: Hamburch

Re: AKG D 112 MKII für 105.-

Beitrag von Axel » 07 Nov 2018 - 12:19

Ja, das D12 wird auch "Brikett" genannt. Wenn ein Trommler richtig reintritt, ist vom Gebrauch aber abzuraten- das D12 kann hohe Schalldrücke nicht so gut ab. Für Jazz und so prima... für mich ungeschlagen für moderne Kick-Sounds das Beta52. Kost auch nicht die Welt.
Producer | Writer | war nicht bei 3 aufm Baum | axel[äd]germanwahnsinn.de
Benutzeravatar
bitzone
Routinier
Beiträge: 328
Registriert: 28 Feb 2007 - 10:50
Logic Version: 10
Wohnort: Münster
Kontaktdaten:

Re: AKG D 112 MKII für 105.-

Beitrag von bitzone » 07 Nov 2018 - 12:23

Zur Verbreitung des Mikros bietet Sound on Sound erhellendes: https://www.soundonsound.com/techniques ... ques#para6
Interessant auch, zu welchen Einschätzungen Delamar und Bonedo gekommen sind:
https://www.delamar.de/test/akg-d112-mkii-testbericht/
https://www.bonedo.de/artikel/einzelans ... -test.html
Antworten