Monitor Lautsprecher

Alles zu Themen wie Mastering, Schalldämmung, etc.
Fragen zu Hardware Problemen bitte ins Mac OS, PC oder Hardware Forum!

Moderatoren: Tim, metalfish, bmc desgin, Mods

Benutzeravatar
Stephan S
Super Tweaker
Beiträge: 11710
Registriert: 20 Okt 2005 - 16:43
Logic Version: 10
Wohnort: Märkische Schweiz
Kontaktdaten:

Re: Monitor Lautsprecher

Beitrag von Stephan S » 19 Mär 2019 - 19:51

Auch.
‹(•¿•)›
Benutzeravatar
putte
Stamm User
Beiträge: 3246
Registriert: 25 Feb 2003 - 23:39
Logic Version: 0
Wohnort: stuttgart
Kontaktdaten:

Re: Monitor Lautsprecher

Beitrag von putte » 20 Mär 2019 - 13:35

Wenn du schon nicht den Raum anpassen kannst, passe deine Musikworkstation an den Raum an:

https://www.sonarworks.com/reference

Ich find's großartig.
SG2
Routinier
Beiträge: 296
Registriert: 06 Aug 2013 - 19:28

Re: Monitor Lautsprecher

Beitrag von SG2 » 20 Mär 2019 - 21:01

Ich kann von solchen Plugins nur abraten... Damit machst du es in der Regel nur schlimmer und gewöhnst dich an den verzerrten Sound. Das sollte und kann nicht dein Ziel sein.
Benutzeravatar
Stephan S
Super Tweaker
Beiträge: 11710
Registriert: 20 Okt 2005 - 16:43
Logic Version: 10
Wohnort: Märkische Schweiz
Kontaktdaten:

Re: Monitor Lautsprecher

Beitrag von Stephan S » 20 Mär 2019 - 23:42

Das ist zu pauschal. Die Kombination isses in diesem und in vielen anderen Fällen auch. Ich zB habe acht Breitband Absorber und drei Bassfallen eingeplant und bin mir sicher dass, wie zuvor auch, die Raumkorrektur das ganze noch verbessern wird.
Du vergisst bei der Betrachtung dass eine Verbiegung der Phasen und Frequenzen eh schon stattfindet, warum diese also nicht im Rahmen der Möglichkeiten korrigieren. Das schöne ist dass diese Programme mit den im Raum gemachten Verbesserungen wachsen und das Ergebnis immer präziser machen.

Jedenfalls komme ich genauso wie Putte damit weiter als ohne, ich habe es mehrmals überprüft
‹(•¿•)›
Benutzeravatar
putte
Stamm User
Beiträge: 3246
Registriert: 25 Feb 2003 - 23:39
Logic Version: 0
Wohnort: stuttgart
Kontaktdaten:

Re: Monitor Lautsprecher

Beitrag von putte » 21 Mär 2019 - 10:07

Seit ich die Sonarworks-Software nutze, bilden sich meine Mixe in anderen Hörumgebungen besser ab. Und nee, das bilde ich mir nicht ein. :)
Benutzeravatar
Mahonie81
Kaiser
Beiträge: 1230
Registriert: 29 Jan 2007 - 10:08
Logic Version: 0

Re: Monitor Lautsprecher

Beitrag von Mahonie81 » 21 Mär 2019 - 10:31

Kann ich auch bestätigen. Bei mir klingt es mit Sonarworks aufgeräumter und detaillierter. Gerade was den Bass betrifft funktionieren meine Mix jetzt auf anderen Anlagen besser. Zusätzlich kann ich aber auch noch nen Analyzer empfehlen. Den benutz ich allerdings nicht analytisch, sondern recht grob. Der ist sehr langsam eingestellt, so dass da nicht alles rumzappelt, sondern ich den durchschnittlichen Frequenzverlauf sehe. Ein Fenster für den aktuellen Mix und eins für nen Referenzmix. Der läuft immer in der Lautstärke angepasst im Hintergrund und ich schalte ab und zu zum Vergleich hin und her.
MacPro 6 Core 3.33GHz (Mid 2010), MacBook Pro 15" (2017), Cubase 10
Benutzeravatar
digichild
König
Beiträge: 954
Registriert: 26 Mär 2004 - 15:55
Logic Version: 0
Wohnort: Berlin

Re: Monitor Lautsprecher

Beitrag von digichild » 21 Mär 2019 - 11:32

Nutze Sonarworks auch schon 2-3 Jahre und möchte es nicht mehr missen
Macbook Pro14,3 - macOS 10.4.6 - Logic 10.4 - Minitaur - Sub Phatty - Audient ID 22 - DIY DAC - GSSL Buscompressor - KH 120A - Temblor T10
http://soundcloud.com/andreas-pfeiffer
Benutzeravatar
Stephan S
Super Tweaker
Beiträge: 11710
Registriert: 20 Okt 2005 - 16:43
Logic Version: 10
Wohnort: Märkische Schweiz
Kontaktdaten:

Re: Monitor Lautsprecher

Beitrag von Stephan S » 21 Mär 2019 - 12:54

Ich nutze seit vielen Jahren systemübergreifend ARC und jetzt bin ich neugierig auf Sonarworks geworden...menno...stürzt es denn gar nicht mehr ab?
‹(•¿•)›
Benutzeravatar
putte
Stamm User
Beiträge: 3246
Registriert: 25 Feb 2003 - 23:39
Logic Version: 0
Wohnort: stuttgart
Kontaktdaten:

Re: Monitor Lautsprecher

Beitrag von putte » 21 Mär 2019 - 17:06

Sonarworks ist mir noch nie abgestürzt. :)
Benutzeravatar
Stephan S
Super Tweaker
Beiträge: 11710
Registriert: 20 Okt 2005 - 16:43
Logic Version: 10
Wohnort: Märkische Schweiz
Kontaktdaten:

Re: Monitor Lautsprecher

Beitrag von Stephan S » 21 Mär 2019 - 17:58

Ohne jetzt den Thread komplett entführen zu wollen: Wie sieht es denn mit mehreren Abhören aus? Lässt sich da ein Befehl zum Umschalten konstruieren?
Ich fahre bisher immer zwei ARC Instanzen parallel damit ich schnell wechseln kann. Das ginge mit SW natürlich über das PlugIn auch aber geht es auch mit dem systemübergreifenden Dings?
‹(•¿•)›
Benutzeravatar
digichild
König
Beiträge: 954
Registriert: 26 Mär 2004 - 15:55
Logic Version: 0
Wohnort: Berlin

Re: Monitor Lautsprecher

Beitrag von digichild » 21 Mär 2019 - 18:32

Ja, es sind 3 Presets direkt erreichbar
Macbook Pro14,3 - macOS 10.4.6 - Logic 10.4 - Minitaur - Sub Phatty - Audient ID 22 - DIY DAC - GSSL Buscompressor - KH 120A - Temblor T10
http://soundcloud.com/andreas-pfeiffer
JP_
Lebende Forenlegende
Beiträge: 1947
Registriert: 29 Jun 2010 - 19:12

Re: Monitor Lautsprecher

Beitrag von JP_ » 21 Mär 2019 - 18:40

Stephan S hat geschrieben:
20 Mär 2019 - 23:42
Das ist zu pauschal. Die Kombination isses in diesem und in vielen anderen Fällen auch. Ich zB habe acht Breitband Absorber und drei Bassfallen eingeplant und bin mir sicher dass, wie zuvor auch, die Raumkorrektur das ganze noch verbessern wird.
Du vergisst bei der Betrachtung dass eine Verbiegung der Phasen und Frequenzen eh schon stattfindet, warum diese also nicht im Rahmen der Möglichkeiten korrigieren. Das schöne ist dass diese Programme mit den im Raum gemachten Verbesserungen wachsen und das Ergebnis immer präziser machen.

Jedenfalls komme ich genauso wie Putte damit weiter als ohne, ich habe es mehrmals überprüft
Der Unterschied zwischen dem Einfluss eines Raumes und einem sog., Room-EQ ist halt, der daß ersterer das Ziel verzerrt nachdem es den Lautsprecher verlassen hat und zweiteres das tut bevor der Klang den Raum anregt. Der Zeitbezug ist schlicht ein anderer.
Je hochwertiger LS und Raum desto problematischer kann das mEn werden.

EQs erst anwenden wenn alle anderen individuell möglichen Massnahmen vollendst ausgereizt sind, und dann am besten nur den Bassbereich dezent korrigieren. Und auch immer mal im EQ-Bypass hören beim mischen.
Benutzeravatar
Stephan S
Super Tweaker
Beiträge: 11710
Registriert: 20 Okt 2005 - 16:43
Logic Version: 10
Wohnort: Märkische Schweiz
Kontaktdaten:

Re: Monitor Lautsprecher

Beitrag von Stephan S » 21 Mär 2019 - 18:45

Das ist weit mehr als nur Eq, aber stimmt natürlich trotzdem. Mir geht es dabei vor allem um Transparenz und Ortung in den Mitten, gar nicht so sehr um Raummoden (wo ich doch jetzt stimmbare Bassfallen "erfunden" habe). Meine Ginkos sind in ihrem Bereich ja recht präzise, dennoch ist der Unterschied ziemlich groß.
‹(•¿•)›
JP_
Lebende Forenlegende
Beiträge: 1947
Registriert: 29 Jun 2010 - 19:12

Re: Monitor Lautsprecher

Beitrag von JP_ » 22 Mär 2019 - 9:15

Was macht den Sonarworks alles?
Hab das zugeben nur mal überflogen, nach dem ich mich jahrelang immer mal wieder mit solchen Korrektursystemen beschäftigt habe (und, für mich persönlich, eher ernüchternden Ergebnissen. Mir ging da zuviel "Musik" verloren über alle theoretische Korrektur).

Man kann natürlich zB noch Laufzeiten L/R angleichen, Trinnov macht das mW.

Mir gings halt vor allem um den Punkt, daß Raumeinflüsse halt nicht wirklich mit Lautsprecher-"Korrektur" vergleichbar sind. Der praktische Einfluss ist ganz anders, die Auswirkungen teilweise vergleichbar.
Im Endeffekt muss man halt einfach schauen.
Benutzeravatar
Midolf
Kaiser
Beiträge: 1491
Registriert: 22 Jan 2008 - 21:56
Logic Version: 10
Wohnort: München

Re: Monitor Lautsprecher

Beitrag von Midolf » 22 Mär 2019 - 14:32

Diese ganze Sonarworks-Idee (gibts auch von IK MM) ist m.E. ausschließlich dafür gedacht, das Beste aus einer (mindestens ausreichenden) Umgebung zu holen. Da bin ich sogar von überzeugt, dass man hier mit überschaubaren Aufwand nochmal eine (bis zu richtig ordentliche) Schippe an "Klanggewinn" (oder "Neutralität" drauflegen kann.

Das passt jedoch nicht so recht zum Problem des Treaderstellers, wenn es wirklich ein Wintergarten ist, (wie ich mir diesen klassisch vorstelle: Mit weißen Fliesen und mind. 85% Fensterflächen, im Stil der 1990'er Jahre) dann bringt auch die beste Raumkorrektur-Software wenig (will sagen nix), da diese keinerlei Reflektionen absorbieren kann. Macht thom da mal keine falschen Hoffnungen. Die Idee mit dem Phonitor, zusammen mit guten Kopfhörern ist m.E. hier der gangbarste Weg.
Antworten