VoxVox Kabel vs. Stromkabel - Welches Kabel kingt besser?

Alles zu Themen wie Mastering, Schalldämmung, etc.
Fragen zu Hardware Problemen bitte ins Mac OS, PC oder Hardware Forum!

Moderatoren: Tim, metalfish, bmc desgin, Mods

Benutzeravatar
Häschen
Doppel-As
Beiträge: 108
Registriert: 16 Jan 2018 - 18:01

Re: VoxVox Kabel vs. Stromkabel - Welches Kabel kingt besser?

Beitrag von Häschen » 16 Apr 2019 - 5:43

Peter Ostry hat geschrieben:
15 Apr 2019 - 22:06

Der Cherry Picker sieht doch gut aus. Jedenfalls eine solide Box zum Anstecken von allerhand Zeugs. Laut Radial ist da außer Kabel nichts drin (abgesehen von der Erzeugung der Phantomspannung). Aber prinzipiell ist es ein simpler Splitter. Splitten kann man anders auch, aber nicht mit 'zurückgeführter' Phantomspannung, man müsste für das Mikro ein eigenes Speiseteil verwenden. Da hat der Cherry Picker einen Vorteil.

Die simple Box enthebt dich aber nicht der Pflicht, die Impedanzen zu berücksichtigen. Dividiere die Eingangsimpedanzen der beschickten Preamps durch die Anzahl der Preamps. Wenn das Ergebnis noch immer ein Vielfaches der Quellimpedanz ist (Mikro?), bist du auf der sicheren Seite. Bei 'normalen' Preamps gibt es da in der Regel kein Problem. Wenn du alte Klassiker verwendest eventuell schon.

Edith:
Ich frage mich gerade, was passiert, wenn an dem Cherry Picker 4 Preamps mit eingeschalteter Phantomspeisung angeschlossen werden. Wird die in der Box blockiert? Oder raucht es oder hört man bloß den Todesseufzer des Mikros ...
@Peter
Ja, in dem Cherry Picker ist nichts drin außer Kabel. Ist halt 'n simpler Splitter, nur kostet der mal kurz mehrere hundert Euro.
Da waren meine Vovox Kabel aber günstiger. :lol: Da gab es mehr "Bang for the Bug"
Wie schon gesagt, so einfach ist das alles nicht. Ich wär ja schon glücklich, wenns das Ding in 19" geben würde. Schaut man sich an, wieviele Signalsplitter überhaupt Phantomspeisung bieten wird schnell klar, hier fängt dunkel Deutschland an. Und wenn der Cherry Picker bei dem Preis kein Sicherheit in Bezug auf die Phantomspeisung bietet, ja dann … dann weiß ich auch nicht. Hier macht wohl wieder der Versuch kluch.

Verdammt, wieso ist das Patchsystem von Audio Flock bloß so teuer?! Da sind doch bestimmt auch nur Kabel drin. Ich hatte gern einmal die Ausführung ohne Vovox Kabel bitte. Stromkabel sind voll ok. :lol:

@Stephan
So wie ich es verstanden habe, sind die Gold und Paladium beschichteten Kontakte bei Patchbays nicht nur auf Wunsch vieler Zahnärzte im Angebot.
Edelmetalle leiten wohl tatsächlich besser. Und in Sachen Robustheit kann Gold als Weichmetall sicher nicht auftrumpfen. Deswegen auch der Hinweis von Peters Bekannten, der nur eine Goldbeschichtete empfiehlt, wenn nicht so viel gesteckt wird. Die hat wohl nicht so viele Steckzyklen.
Also es scheint, als ob man hier tatsächlich nur fürs Gold und seine Leitfähigkeit bezahlt.

Ich stell mir gerade 'ne Situation im Studio vor.
"Hey, sieh mal, ich hab 'ne neue Patchbay."
"Cool, was macht'n das Teil?"
"Ich hab mein ganzes Equipment da ran geschlossen und kann es über dieses hier Steckfeld miteinander verbinden."
"Cool, steck mal was um."
"Ne, ist nicht so gut, das hat nicht soviel Steckzyklen."

Wer hat denn Lust 'n Gerät zu benutzen, das zum Stecken da ist und einen hämmt etwas zu stecken, weil man weiß, dass das Teil nicht so viele Steckzyklen hat?
Was bedeutet das? Ist zum Stecken da, aber kann nicht so gut wegstecken. :lol:

Ne, lasst mal, das mit den Kabeln und den Verbindungen ist nicht so einfach. Das darf nicht brummen, nicht schleifen, muss gut leiten, robuste Stecker haben.
Das muss vor Qualität strotzen. Sonst fängt man sich da nur was ein. Die analoge Welt ist voller Tücken.

Weißt du, bei Waves hohl ich mir 'n Plugin für $29,-, krieg 'ne Mail, kopier irgendeine Seriennummer, dreh 'n wenig an den Reglern,
weil Plug 'n Play und geh danach glücklich ins Bett. In der analogen Welt fangen die Fragezeichen schon bei den Kabeln an und
vermehren sich schlagartig sobald 'n Splitter und 'ne Patchbay ins Spiel kommen und das ist nur das Vorspiel.
Wer keine Ahnung von Löten, Schaltungen und Steckzyklen muss bluten bis der Arzt kommt.
Für das Waves Diamund Bundle im Angebot krieg ich in der analogen Welt gerade mal 'n vernünftigen Splitter.
Das ist die bittere Wahrheit.
Geheimagent
Forengott
Beiträge: 2433
Registriert: 27 Apr 2005 - 10:31
Logic Version: 14

Re: VoxVox Kabel vs. Stromkabel - Welches Kabel kingt besser?

Beitrag von Geheimagent » 16 Apr 2019 - 9:51

hugoderwolf hat geschrieben:
15 Apr 2019 - 7:21
Häschen hat geschrieben:
14 Apr 2019 - 23:13
Irgendwie schwingt diese klangliche Unsicherheit ständig mit.
Bringen die Kabel jetzt was, oder nicht?
Hat dieser Preamp die nötige Qualität?
Hör ich überhaupt richtig oder fehlen die passenden Monitore?
Ist mein Raum überhaupt fit? Wann hör ich endlich mal die Engel singen?
Die klangliche Unsicherheit ist eins der wichtigsten Marketinginstrumente dieser Branche. Wer unsicher ist, ob sein Sound was taugt, wird dankbar jedes Teil in die Hand nehmen, das hier Besserung oder "den Sound der Profis" verspricht. Und wenn einer was empfiehlt und der hat auch noch 'nen Grammy, dann muss das ja gut sein.

Training und Praxis (und sich etwas locker machen) haben hier immer den deutlich größeren Hebel, ist halt nur nicht so bequem. Der Typ mit dem Grammy kann das was er kann auch ohne besonderes Equipment (Pro Tip: die kochen auch nur mit Wasser).
Also bei den Profis kocht das Wasser für den Tee der Praktikant, und wenn der Tee nicht schmeckt fliegt der Praktikant, ich glaube nicht, dass man die Schuld auf ein fehlendes Voxkabel am Wasserkocher schieben wird.
Du hast natürlich Recht, jemanden der von seiner Sache überzeugt ist, den kann man schwerlich überzeugen, ob das nun richtig oder falsch ist. Also schön Saat des Zweifels sähen, und hinterher Geld ernten. Das hat zwar vor vielen vielen Jahren zwar jemand mal anders gesagt, aber zitieren wir einen anderen Satz von ihm "Der Zweifler empfängt nichts." Du brauchst das oder das damit Du.... dann hast Du das, und es ist doch nicht das Wahre, natülich fehlt ja für das bessere Ergebnis noch das oder das, und so geht es weiter.
Um es mal so zu sagen jedes Kabel mit gleichen Eigenschaften klingt gleich, oder bringt gleiche Ergebnisse, nur die Kabel vom Geheimdienst sind besser. :mrgreen:
Benutzeravatar
SysKill
Grillmaster of Death
Beiträge: 1801
Registriert: 23 Jun 2005 - 13:34
Logic Version: 0
Wohnort: Weinheim
Kontaktdaten:

Re: VoxVox Kabel vs. Stromkabel - Welches Kabel kingt besser?

Beitrag von SysKill » 16 Apr 2019 - 9:54

Ich benutze Vovox Kabel als Stromkabel für meine Waschmaschine und den Toaster. Warum? Weil ich's kann.
27" iMac 2,8 Quad i7, 12GB RAM, OS X 10.13 | Logic Pro 10.4.2 | Soundcraft Signature 22mtk/Edirol FA-101

helenhell.de

to be is to do - Sokrates
to do is to be - Sartre
do be do be do - Sinatra
Benutzeravatar
Stephan S
Super Tweaker
Beiträge: 11711
Registriert: 20 Okt 2005 - 16:43
Logic Version: 10
Wohnort: Märkische Schweiz
Kontaktdaten:

Re: VoxVox Kabel vs. Stromkabel - Welches Kabel kingt besser?

Beitrag von Stephan S » 16 Apr 2019 - 11:12

Das Problem ist dass man heute in der analogen Welt gerne sehr viele Optionen haben möchte, möglichst noch mit geringstem Aufwand- so wie wir es aus der digitalen Umgebung kennen.
Der Trick zum Sparen ist, sich in den Settings festzulegen und einfach dabei zu bleiben. Wozu sich ständig neu zwischen drei Preamps entscheiden müssen?
Ich lege mich sogar bei meinen digitalen Settings fest und begrenze meine Auswahl an PlugIns sehr stark. Das hilft mir enorm bei dem zu bleiben was ich erreichen möchte.
‹(•¿•)›
Benutzeravatar
Casanovasolutions
Mitglied
Beiträge: 48
Registriert: 15 Dez 2017 - 22:56

Re: VoxVox Kabel vs. Stromkabel - Welches Kabel kingt besser?

Beitrag von Casanovasolutions » 16 Apr 2019 - 11:56

Ich hör die Frage oft, von Kunden......

Ich halte es dabei ganz simpel. Macht Musik damit, keine Wissenschaft...... (hallo
MBP 13" (i5 2.5GHz, Mid 2012), Zoom TAC-2, Logic X, Ableton Live Suite + Push 2, Maybach guitars, Ethos Clean Fusion II Amp, Strymon Blue Sky u.v.m
Benutzeravatar
Peter Ostry
Mediator
Beiträge: 10228
Registriert: 13 Okt 2004 - 14:54
Logic Version: 0
Wohnort: Niederösterreich

Re: VoxVox Kabel vs. Stromkabel - Welches Kabel kingt besser?

Beitrag von Peter Ostry » 16 Apr 2019 - 13:57

Stephan S hat geschrieben:
16 Apr 2019 - 11:12
Ich lege mich ... bei meinen ... Settings fest und begrenze meine Auswahl ... Das hilft mir enorm bei dem zu bleiben was ich erreichen möchte.
(Sorry für das Verstümmelquoting, die Aussage blieb erhalten.)

Hier auch.

Analog habe ich für Mikrofonaufnahmen nur noch 2 Rackboxen, jeweils mit Preamp, EQ und Kompressor. Beide sind auf meine Instrumente und Mikros abgestimmt. Ich muss nichts vergleichen, ich weiß was in jeder Box passiert.

Digital bin ich dabei, meine Plugins inkl. virtuelle Instrumente von 400+ auf max. 200 zu reduzieren und kaufe fast nichts mehr dazu. Das klingt noch immer viel, aber das GRM Paket allein hat schon 23 Plugins, Soundtoys hat auch viele, also sind insgesamt 200 nicht zuviel.

Ach ja, wir sind ja in einem Kabel-Thread:
In den Rackboxen verkable ich mit Standardkabel, Single oder Zwilling, meist Cordial. Längere Strecken zu und von den Rackboxen vorzugsweise mit Belden 1600F. Mein Equipment hat weder Botox noch Vovox.
"Schatz, kommst du bald ins Bett?" —
"Ich kann nicht, im Internet hat jemand unrecht."
Benutzeravatar
Häschen
Doppel-As
Beiträge: 108
Registriert: 16 Jan 2018 - 18:01

Re: VoxVox Kabel vs. Stromkabel - Welches Kabel kingt besser?

Beitrag von Häschen » 16 Apr 2019 - 17:02

Stephan S hat geschrieben:
16 Apr 2019 - 11:12
Das Problem ist dass man heute in der analogen Welt gerne sehr viele Optionen haben möchte, möglichst noch mit geringstem Aufwand- so wie wir es aus der digitalen Umgebung kennen.
Der Trick zum Sparen ist, sich in den Settings festzulegen und einfach dabei zu bleiben. Wozu sich ständig neu zwischen drei Preamps entscheiden müssen?
Ich lege mich sogar bei meinen digitalen Settings fest und begrenze meine Auswahl an PlugIns sehr stark. Das hilft mir enorm bei dem zu bleiben was ich erreichen möchte.
Das streben nach dem, mit geringem Aufwand erzeugten hohen Ertrag, hat 'n Profi erfunden und war einer der Motoren für unsere gesellschaftliche Entwicklung, und ist es sogar immer noch. Das mit den festen Setups macht einen doch nur steif. Der Drang zum Experimentieren sollte man nicht unterdrücken.
Wenn aufgenommen werden muss, wird halt aufgenommen. Wie man mangelhafte Tonqualität wieder grade biegen kann, hab ich voll drauf.
Diese Arbeit sollte man sich nach Möglichkeit sparen und ein Weg dazu ist sauber arbeitendes Equipment in einem gewissen Preisrahmen.
Ich denke, das erklärt auch wieso digitales Equipment bzw. der Computer heutzutage so eine zentrale Stellung in der Musikproduktion einnimmt.

Diskussionen über Kabel, Patchbay und Splitter sind in der digitalen Welt doch eher lächerlich. Da werden nur die wirklich großen Themen diskutiert, wie klingt DAW/Plugin/Wandler X besser als DAW/Plugin/Wandler Y.
Und das wars.

Ich mein, das schnelle Aufrufen von verschiedenen Einstellungen ist doch praktisch.
Man wird sicherlich nicht jedesmal neue Preamps für ein und den selben Künstler raus kramen, sondern eher die notieren, die gut funktionieren,
aber bei Künstlern mit denen man noch nicht gearbeitet hat, macht es durchaus Sinn und kann als professionelles vorgehen bezeichnet werden.
Oder wie oft testet man neues Equipment? Da kann man doch mit 'nem Splitter deutlich zielführender arbeiten.

Und hey, warum nicht den ganzen Gesang mit 4 Preamps aufnehmen? Ein stinknormaler Rechner mit DAW packt das locker.
Ob das Sinn gemacht hat oder nicht, kann man ja hinterher entscheiden.

Das der Markt da so dünn besäht ist, ist schwer zu verstehen. Der Equipmentvergleich ist doch 'ne 08/15 Turnübung in der Tontechnik Branche. Na, ja, wie auch immer …
Benutzeravatar
Stephan S
Super Tweaker
Beiträge: 11711
Registriert: 20 Okt 2005 - 16:43
Logic Version: 10
Wohnort: Märkische Schweiz
Kontaktdaten:

Re: VoxVox Kabel vs. Stromkabel - Welches Kabel kingt besser?

Beitrag von Stephan S » 16 Apr 2019 - 17:22

Eine bewusst zusammengestellte Kette oder mehrere muss noch lange nicht zu mangelhafter Tonqualität führen. (uiuiui)
Vermutlich haben wir unterschiedliche Auffassungen von Professionalität und Aufwand/ Ertrag Ratio.
Fakt ist, je kürzer die Signalwege und je weniger Verbindungen es gibt, desto größer ist die Wahrscheinlichkeit für eine saubere Übertragung.
Letztlich geht es in kreativen Prozessen auch oft darum für eine bestimmte Aufgabenstellung schnell eine Lösung am Start zu haben und nicht dem Flow im Wege zu stehen. Viele Kollegen nehmen sich und die Technik zu wichtig.

Zum Thema Kabel: M.T.I. Nicht mehr und nicht weniger. Dort findest du auch angemessene Patchbays und Splitter.
‹(•¿•)›
Benutzeravatar
Häschen
Doppel-As
Beiträge: 108
Registriert: 16 Jan 2018 - 18:01

Re: VoxVox Kabel vs. Stromkabel - Welches Kabel kingt besser?

Beitrag von Häschen » 17 Apr 2019 - 1:21

Ja, theoretisch ist das schon alles klar. Je weniger Geräte, desto weniger mögliche Fehlerquellen.
Nur gibts keine Patchbay, die auch splitten kann unter €2600,- :lol:
Danke für den Tip mit M.T.I., ich hab da aber nur einen Custom Line Splitter gefunden.

Ich hab mir jetzt den hier bestellt, weil er 19" ist, Phantomspeisung bietet und das Eingangssignal auch 4x splitten kann.
Der ist günstiger als der Radial Cherry Picker und bietet 7 Eingangskanäle mehr, die ich wohl nie brauchen werde.

https://www.palmer-germany.com/de/produ ... 481/rmms-8
BaBa
Routinier
Beiträge: 302
Registriert: 18 Apr 2015 - 11:59

Re: VoxVox Kabel vs. Stromkabel - Welches Kabel kingt besser?

Beitrag von BaBa » 17 Apr 2019 - 3:45

Morgen,

ich verstehe derartige Diskussionen nicht.

Geht es nicht darum, sein Zeugs gut zu beherrschen und mit den Möglichkeiten
und Grenzen umzugehen?

netten Tach
BaBa
Geheimagent
Forengott
Beiträge: 2433
Registriert: 27 Apr 2005 - 10:31
Logic Version: 14

Re: VoxVox Kabel vs. Stromkabel - Welches Kabel kingt besser?

Beitrag von Geheimagent » 17 Apr 2019 - 4:33

Stephan S hat geschrieben:
16 Apr 2019 - 11:12
Das Problem ist dass man heute in der analogen Welt gerne sehr viele Optionen haben möchte, möglichst noch mit geringstem Aufwand- so wie wir es aus der digitalen Umgebung kennen.
Der Trick zum Sparen ist, sich in den Settings festzulegen und einfach dabei zu bleiben. Wozu sich ständig neu zwischen drei Preamps entscheiden müssen?
Ich lege mich sogar bei meinen digitalen Settings fest und begrenze meine Auswahl an PlugIns sehr stark. Das hilft mir enorm bei dem zu bleiben was ich erreichen möchte.
Wie oben von Daniel Düsentrieb geschrieben, Unsicherheit ist gut Leuten was zu verkaufen. Diese Unsicherheit fehlt Dir. Du hast klare Vorstellungen, triffst klare Entscheidungen, und damit wirst Du auch schneller fertig. Die meisten Leute halten sich alle Entscheidungen bis zum Schluss offen, was aber das Finale immer weiter in die Ferne rückt.
Klar sind natürlich auch andere Plugins und Hardware interessant, aber eben nicht immer nötig. Je mehr man hat um so schwieriger wird die Entscheidung. Ist wie bei einem Esel, der zwischen zwei Heuhaufen verhungert, weil er sich nicht entscheiden kann. Also besser nur einen Heuhaufen haben...
Benutzeravatar
Häschen
Doppel-As
Beiträge: 108
Registriert: 16 Jan 2018 - 18:01

Re: VoxVox Kabel vs. Stromkabel - Welches Kabel kingt besser?

Beitrag von Häschen » 17 Apr 2019 - 17:23

Ich wollte nur mal frustriert feststellen, dass in der analogen Welt vieles komplizierter ist.
Digital kann ich mir irgendein billig Plugin holen und es einsetzen, ohne Befürchten zu müssen,
dass es schon beim einpluggen nach kurzer Zeit irgendwie brummen, pfeifen oder zirpen könnte, weil irgendwelche Bauteile nicht die nötige Qualität haben.
Und dabei geht es nicht nur um die Sound gestaltenden Tools wie Preamps, EQs, Kompressoren und Delays, sondern fängt schon bei der Verbindung der einzelnen
Komponenten an, die durch Klangneutralität überzeugen sollen. Ist die Stromversorgung sauber, sind die Kabel ok, hat die Patchbay genügend Steckzyklen und
wie färbt der Monitorcontroller?

Nur um das abzudecken, wird man im Prosumer Bereich schon 'n tausender los und hat nichts in der Hand, dass aufnehmen, verstärken oder komprimieren könnte.
Wir leben im Jahr 2019 und Vovox Kabel sind immer noch 'n Thema. Und schaut man sich die Flexibilität der gängigen Patchbays an fühlt man sich, wie in den 90ern.
Macht voll kein Spass.
Du hast klare Vorstellungen, triffst klare Entscheidungen, und damit wirst Du auch schneller fertig.
Das klingt, wie 'ne Gillett Werbung. :lol:
BaBa
Routinier
Beiträge: 302
Registriert: 18 Apr 2015 - 11:59

Re: VoxVox Kabel vs. Stromkabel - Welches Kabel kingt besser?

Beitrag von BaBa » 17 Apr 2019 - 17:42

das einzige, was mir am vovox sortiment gefällt, sind die RJ45 stecker von Telegärtner.
Benutzeravatar
Stephan S
Super Tweaker
Beiträge: 11711
Registriert: 20 Okt 2005 - 16:43
Logic Version: 10
Wohnort: Märkische Schweiz
Kontaktdaten:

Re: VoxVox Kabel vs. Stromkabel - Welches Kabel kingt besser?

Beitrag von Stephan S » 17 Apr 2019 - 21:25

Häschen hat geschrieben:
17 Apr 2019 - 17:23
Das klingt, wie 'ne Gillett Werbung. :lol:
Oh jeh, tiefer kann man nicht sinken. Ich muss mir dringend mal wieder was analoges kaufen.
‹(•¿•)›
Benutzeravatar
Häschen
Doppel-As
Beiträge: 108
Registriert: 16 Jan 2018 - 18:01

Re: VoxVox Kabel vs. Stromkabel - Welches Kabel kingt besser?

Beitrag von Häschen » 17 Apr 2019 - 21:49

BaBa hat geschrieben:
17 Apr 2019 - 17:42
das einzige, was mir am vovox sortiment gefällt, sind die RJ45 stecker von Telegärtner.
Und wir dürfen jetzt dreimal raten wieso? Weil die Rj45 Stecker in Weihwasser gefertigt wurden? Weil das Vovox Fähnchen am Kabel orange ist?
Mädels, irgendwie wollt ihr nicht so richtig, kann das sein? Los, komm, hau raus, digger! Lass dich nicht bitten. :lol:

@Stephan
Wieso? In der Gilette Werbung spielen nur Männer die Hauptrolle, die sich ihre Sache vollkommen sicher sind, wissen wie sie ihr Ziel erreichen,
ohne sich beirren zu lassen. So wie Chuck Norris, nur ohne Brusthaare. :lol:

Was braucht Chuck Norris, um 'n Album zu produzieren? 'N Strom Kabel.
Gibts eigentlich Tontechnik Chuck Norris Witze? Oder wie funktionieren die?
Antworten