Mit Live produzieren?

Forum für alle Ableton Live Versionen

Moderatoren: Robse, Mods

Antworten
Benutzeravatar
meista
Tripel-As
Beiträge: 220
Registriert: 29 Mai 2008 - 2:06
Logic Version: 9
Wohnort: Hamburg

Mit Live produzieren?

Beitrag von meista » 17 Jul 2009 - 7:53

Hoffentlich könnt ihr mir weiterhelfen.

Letztens fand ich in der Verpackung meines Oxygen-Keyboards eine Live4-Lite-CD.
Weil ich ein generell neugieriger Mensch bin, und schon sehr sehr sehr viel über Live
gelesen und gesehen habe, musste ich es zwangsweise mal installieren und konnte es direkt
auf Live7-Lite updaten. Soweit, so gut.

Ich hab' ein paar Threads in diesem Unterforum durchgeblättert, um zu schauen, ob
WIRKLICH jemand mit Live komponiert/produziert. Anscheinend JA! :) Es ist also nicht
nur für den unterforderten DJ interessant.

Probiert habe ich folgendes: Genre: Electronic. Ich habe schon versucht, einen Song "vorzubereiten",
um ihn dann am Schluß "live" arrangiert. Man muss ja sozusagen schon wissen,
wie man welchen Effekt einsetzen will, kann ihn aber nicht direkt schreiben, da man ja
alles erst am Ende automatisiert. Also packt man den Effekt drauf und tut erstmal NIX damit.
Im Endeffekt hat die Vorbereitung dermassen lange gedauert, dass ich mir was anderes hab einfallen lassen.

Ich habe nur die essentiellen Sachen vorarrangiert. (Drums, Bass, ein Pad.. bin mit 4 Scenes sehr beschränkt)
Den Rest (Stabs, Leadsounds, Crashes, Vocals usw.) wollte ich spontan "spielen". Dazu
hab ich die einzelnen Clips auf die Tasten meines Keyboards gelegt. Dann musste ich also erstmal jeden Clip
und seinen Auslöser auswendig lernen, damit ich rumspielen kann. Kein Problem. Aufnahme starten...
rumspielen... stopp... Aufnahme starten... mit Midi-Drehreglern spielen... stopp. Das Ergebnis:
langweilig! :hm_big_smile:

Mit Logic ist jeder Schritt der Produktion, von der Komposition übers Arrangieren zum Mischen, viel konstruktiver.
MIt Logic höre ich immer "live", was ich getan habe, kann hier und da mal einzelne Midi-Noten austauschen. In Live
hat man lediglich Loops, die man möglichst kreativ aneinanderreihen soll.

Meine Frage: Wie macht ihr das? Ich erwarte jetzt keine Anleitung oder so. Es wär nett,
wenn ihr mir nahebringen könntet, WELCHEN NUTZEN Live im Heimstudio haben kann.
(evtl. auch in Verbindung mit Logic)

Masta
Benutzeravatar
MikeSilence
Stamm User
Beiträge: 3042
Registriert: 01 Dez 2003 - 9:53
Logic Version: 10
Wohnort: Zwischen Köln und Düsseldorf
Kontaktdaten:

Re: Mit Live produzieren?

Beitrag von MikeSilence » 17 Jul 2009 - 9:00

Mit Live kann mal viel schneller mal eine Idee skizzieren, jedenfalls was elektronische Musik angeht. Schau auch mal bei Youtube, da gibts genug Leute die quasi kleine Tutorials liefern. Man muss sich wohl auch in Live sehr weit einarbeiten bis man manche Sachen rausgefunden hat die dann richtig Spass machen.
http://www.silentbeat.de
http://www.mm-medienservice.de
Equipment:
Mac Mini 2012, 2,3GHz i7, 16GB RAM / UAD Apollo Duo / ADA8000 / MCU / APC40
Tannoy Ellipse 8 / KRK6000 / B2092A
Logic 7-X / Live 10 / Komplete 11 Ultimate
AKG Solidtube
Benutzeravatar
pyrolator
Kaiser
Beiträge: 1258
Registriert: 01 Jul 2002 - 17:05
Logic Version: 0
Wohnort: Berlin
Kontaktdaten:

Re: Mit Live produzieren?

Beitrag von pyrolator » 17 Jul 2009 - 9:09

Im diesem Jahr hatte ich einen Kunden, der wollte beim Mix seiner CD nicht dabei sein, ein seltener Fall, aber Gelegenheit für mich einmal auszuprobieren, ob es möglich ist mit Live zu mischen, da in der neuen Version 8 ja auch Crossfades drin sind, die ich bisher sehnsüchtig vermisste hatte.
Resultat: Man kann.

Niemand zwingt Dich in der Session-Ansicht zu arbeiten - das ist zum Arrangieren und Live tatsächlich prima - ich komme noch vom "C-Lab Creator/Notator", da ist man Pattern-orientieres Arbeiten gewöhnt. :)
In der Arrange-Ansicht kann man gut arbeiten, wenn man sich erst einmal an die "neuen" Tastaturbefehle gewöhnt hat und die neue Warp-Engine stellt für mich alles in den Schatten, was Logic in der Richtung zu bieten hat.
Beispiel: Ein Drummer hat an einer Stelle ein Timing-Problem. Lösung Logic: Alle Drum-Spuren anwählen, Schläge für alle Spuren an derselben Stelle ausschneiden, zeitlich an die richtige Position bringen, einzelne Regionen für alle Spuren aufziehen, Crossfades machen, fertig. Lösung Live: Drum-Spuren anwählen (Gruppe bilden, wobei der letzte angewählte Track der Master ist), Warp-Marker auf die richtige Position schieben, fertig.
Solche Arbeiten sind in Live genial einfach zu handhaben, auch die Darstellung mehrerer automatisierter Parameter gleichzeitig ist kein Problem.
Kurz: Es war eine lohnende Erfahrung und ich bin geneigt auch beim Mischen mehr und mehr auf Live umzusteigen - alleine die reine Handhabung des Programms will mir noch nicht so gelingen wie bei Logic, da bin ich durch die Erfahrung einfach noch schneller.

Grüsse
pyro
teloy
Mega User
Beiträge: 5243
Registriert: 08 Jan 2007 - 13:26
Logic Version: 0
Wohnort: berlin
Kontaktdaten:

Re: Mit Live produzieren?

Beitrag von teloy » 17 Jul 2009 - 10:46

....na klar kann man...

aber der amtliche weg ist wie immer best of both worlds...

was du da beschreibst erschließt sich mir nicht ganz....denn der spielerische direktzugriff in ableton ist einmalig....

aber zum zu ende bringen ist pro tools oder auch logic doch vorzuziehen...

einen basictrack entwickeln und gerade auch die tollen simple-effekte in ableton nutzen und dann die einzelteile rausbouncen und in einem waschechten seriellen sequencer arrangieren, ausschmücken und mixen....

das macht wirklich sinn....
...SHARE MUSIC FROM HAND TO HAND AND EAR TO EAR...
....coincidence is code.....RAW RUMBLE CODE.
Benutzeravatar
MikeSilence
Stamm User
Beiträge: 3042
Registriert: 01 Dez 2003 - 9:53
Logic Version: 10
Wohnort: Zwischen Köln und Düsseldorf
Kontaktdaten:

Re: Mit Live produzieren?

Beitrag von MikeSilence » 17 Jul 2009 - 12:37

teloy hat geschrieben:....na klar kann man...

aber der amtliche weg ist wie immer best of both worlds...

was du da beschreibst erschließt sich mir nicht ganz....denn der spielerische direktzugriff in ableton ist einmalig....

aber zum zu ende bringen ist pro tools oder auch logic doch vorzuziehen...

einen basictrack entwickeln und gerade auch die tollen simple-effekte in ableton nutzen und dann die einzelteile rausbouncen und in einem waschechten seriellen sequencer arrangieren, ausschmücken und mixen....

das macht wirklich sinn....
Seh ich genauso.
http://www.silentbeat.de
http://www.mm-medienservice.de
Equipment:
Mac Mini 2012, 2,3GHz i7, 16GB RAM / UAD Apollo Duo / ADA8000 / MCU / APC40
Tannoy Ellipse 8 / KRK6000 / B2092A
Logic 7-X / Live 10 / Komplete 11 Ultimate
AKG Solidtube
Benutzeravatar
meista
Tripel-As
Beiträge: 220
Registriert: 29 Mai 2008 - 2:06
Logic Version: 9
Wohnort: Hamburg

Re: Mit Live produzieren?

Beitrag von meista » 17 Jul 2009 - 14:16

MikeSilence hat geschrieben:Man muss sich wohl auch in Live sehr weit einarbeiten bis man manche Sachen rausgefunden hat die dann richtig Spass machen.
Okay. Auf den ersten Blick sieht nämlich alles so simpel aus. Das hat mich abgeschreckt. Wahrscheinlich hast du Recht. Ich sollte erstmal
eine Weile damit arbeiten, bevor ich Live verurteile. :wink: Mein Problem ist halt, dass ich einfach da aufnehmen möchte wo der Cursor ist. Und nicht
erst ein Midi-Clip erzeugen und ihn dann in das Arrangement aufnehmen. Als Block. Ist mir noch ein bisschen suspekt und umständlich. :roll:
pyrolator hat geschrieben:Beispiel: Ein Drummer hat an einer Stelle ein Timing-Problem. Lösung Logic:
Quantize Engine! :hm_big_smile:
pyrolator hat geschrieben:Solche Arbeiten sind in Live genial einfach zu handhaben, auch die Darstellung mehrerer automatisierter Parameter gleichzeitig ist kein Problem.
Yeah! Du machst mich richtig neugierig... Danke! :) So schnell und komfortabel wie mit Live habe ich noch nie einen Drumloop ans Tempo angepasst.
Die Warp funktion ist schon echt ein Hammer. Und der Simpler ist Wahnsinn! Erinnert mich an NI Intakt. Aber ob Live zum Mischen taugt... zumindest weiß ich schonmal, dass es geht.
teloy hat geschrieben:einen basictrack entwickeln und gerade auch die tollen simple-effekte in ableton nutzen und dann die einzelteile rausbouncen und in einem waschechten seriellen sequencer arrangieren, ausschmücken und mixen....

das macht wirklich sinn....
So habe ich mir das vorgestellt und so habe ich früher auch Fruity Loops benutzt. Für die Basis reichen ja auch erstmal 4 Scenes aus. Muss jetzt erstmal ein paar
Tutorials schaun, um über meine Live-Psychose hinweg zu kommen. Danke für die Tipps. :wink:
jazzmattezz
Mitglied
Beiträge: 30
Registriert: 13 Dez 2007 - 10:17

Re: Mit Live produzieren?

Beitrag von jazzmattezz » 20 Aug 2009 - 15:21

also ich habe vor ein paar tagen auf Live 8 suite upgegradet und bin super happy mit dem programm. ich habe früher live eigentlich als skizzen tool genutzt, aber in der letzten zeit frage ich mich immer mehr, ob ich nicht ganz auf Live switchen soll, da ich immer mehr spass mit dem programm habe und merke, dass das arbeiten mit Live mir immer mehr zusagt. die neuerungen in Logic 9 sind fast ausschliesslich schon lange in Live integriert und das mischen mit Live (siehe post von pyrolator) wird auch immer angenehmer. vollkommen vergessen kann man meiner meinung nach die amp simulation für gitarristen in der neuen Logic version. hier wird versucht in ein feld vorzustossen, welches für mich nicht unbedingt in ein DAW gehört. das kann NI wesentlich besser. ausserdem bin ich bassist und Logic hat doch tatsächlich vergessen, wenigstens einen bassamp zu integrieren. :evil: naja.. ich habe jedenfalls die entscheidung für mich getroffen, nicht auf Logic 9 upzugraden sondern eher auf Live zu setzen. Früher hatte ich immer ein wenig das gefühl, dass Logic einen tik besser klingt als Live, aber ich glaube auch das ist seit Live 7 vergangenheit. @pyrolator: oder hast du qualitätsunterschiede gehört?
mokkinger
Grünschnabel
Beiträge: 1
Registriert: 15 Aug 2009 - 16:37

Re: Mit Live produzieren?

Beitrag von mokkinger » 31 Aug 2009 - 14:49

sehr amüsant zu lesen - mir geht es gerade umgekehrt. ich nutze seit version 4 ableton live, zum komponieren/mixen/all-in-one-lösung, und bin nun auf logic "teil"-umgestiegen. nicht dass ich ableton nicht mehr benötigen würde, aber vor allem beim recorden und arrangieren finde ich logic doch angenehmer...
und eine bassamp hats sehr wohl drin, spiele auch bass (nicht virtuos, aber ok), und find die amp-simulations eigentlich echt ok... viel besser sind die bassamps in guitar rig auch nicht... oder?

bin jedenfalls grad total angetan von der schönen (und für mich total neuen) logic-welt 8) 8) 8)
chaosdesigner
Foren As
Beiträge: 94
Registriert: 15 Aug 2008 - 13:14
Logic Version: 8
Wohnort: Innsbruck
Kontaktdaten:

Re: Mit Live produzieren?

Beitrag von chaosdesigner » 31 Aug 2009 - 19:35

teloy hat geschrieben:....na klar kann man...

aber der amtliche weg ist wie immer best of both worlds...

was du da beschreibst erschließt sich mir nicht ganz....denn der spielerische direktzugriff in ableton ist einmalig....

aber zum zu ende bringen ist pro tools oder auch logic doch vorzuziehen...

einen basictrack entwickeln und gerade auch die tollen simple-effekte in ableton nutzen und dann die einzelteile rausbouncen und in einem waschechten seriellen sequencer arrangieren, ausschmücken und mixen....

das macht wirklich sinn....

in der Tat ein mächtiges Programm,so schnell mal ne Idee einfangen etc... genial,für den Rest aber lieber Logic .
Live ist für mich mehr Instrument als Sequenzer,was nicht heissen soll das damit keine vernünftige Sachen damit anstelllen kann.Für einen Live Gig gibs jedenfalls nichts besseres
think psy - fly high
flowfy
Tripel-As
Beiträge: 196
Registriert: 20 Aug 2006 - 2:31

Re: Mit Live produzieren?

Beitrag von flowfy » 01 Sep 2009 - 0:01

meine güte, sind doch beides tolle programme. aber eben nur programme! bin seit live 8 komplett umgestiegen und finds genial, weil es mir neue erfrischende workflows geboten hat und bietet. hab mich mit logic in einem kreativen loch befunden. jeder hat da eigene erfahrungen.
zurück zum thema: ja man kann mit live das selbe machen wie mit logic oder jedem anderen sequenzer- produzieren, mischen, etc. nur fühlt es sich in jedem programm anders an. hauptsache ist doch man ist glücklich und kann seine musikalischen ideen umsetzen!
mein wunschtraum wäre ja ein modulares programm, bei dem man sich aus allen sequenzern seine lieblings funktionen zusammenstellen kann, quasi massgeschneidert!
viele grüße, alex
macbook, logic pro 8, ableton live 8 und 9 suite, ni komplete 5, mh 2882, blue baby bottle, ns-10, tech21 sansamp
http://www.facebook.com/pages/Two-Among ... 9843213029
http://soundcloud.com/two-among-millions
chaosdesigner
Foren As
Beiträge: 94
Registriert: 15 Aug 2008 - 13:14
Logic Version: 8
Wohnort: Innsbruck
Kontaktdaten:

Re: Mit Live produzieren?

Beitrag von chaosdesigner » 01 Sep 2009 - 11:15

flowfy hat geschrieben: mein wunschtraum wäre ja ein modulares programm, bei dem man sich aus allen sequenzern seine lieblings funktionen zusammenstellen kann, quasi massgeschneidert!
viele grüße, alex
bis das wahr wird glaub ich leb ich nicht mehr :lol:
think psy - fly high
Antworten