Frage zu Garageband/Logics Software Instrumenten

Fragen zu Apples Garage Band

Moderator: Mods

Antworten
mustinet1900
Grünschnabel
Beiträge: 5
Registriert: 09 Jan 2013 - 14:08

Frage zu Garageband/Logics Software Instrumenten

Beitrag von mustinet1900 » 09 Jan 2013 - 20:56

Hallo Leute,


bin neu hier im Forum.
Interessiere mich eigentlich schon immer für Musikproduktion, aber irgendwie hatte ich noch nicht so richtig den Weg darein gefunden.
Möchte dies jetzt ändern.

Die Richtungen die mir gefallen sind Electro House, Filmmusik, Orchester, Chillout/Lounge und Ambient.
Ganz besonders haben es mir aber Musik der 80s und Filmmusik ala Hans Zimmer angetan.
Zur Zeit höre ich auch oft Oldies.

Ich möchte weder Live Spielen, noch mit richtigen Instrumenten hantieren.Das einzige wäre höchstwahrscheinlich später ein Midi Keyboard.

Habe mir ein paar Daws angeschaut.
Darunter waren Live, Reason, Reaper, Mulab und einige andere.
Manche bieten ja auch eine 30 Tage Demo zu austesten an.

Das Problem ist das ich bisher noch von Musik Theorie und der Technik dahinter kaum was weiss.
Kenne zwar die Begriffe Synthesizer, Sequencer etc. aber so richtig die Arbeit damit oder Details über den Aufbau weiss ich leider noch nicht.

Deshalb bringt mir so eine Demo Version nicht so richtig was, da ich nicht weiss was genau eine Daw alles beinhalten muss und was die Vor bzw. Nachteile zwischen denen sind.


Über Live habe ich viel gutes gehört und gelesen.
Die Demo habe ich mir ein wenig angeschaut gehabt.
Da finde ich allerdings die Vollversion viel zu teuer.
Bei der abgespeckten weiss ich nicht so richtig wie stark die Abstriche wirklich sind.

Mit Reason soll man wohl auch im Electrobereich super Sachen machen können.
Vst Anbindung ist zwar nicht möglich, aber das was drin ist soll schon extrem umfangreich sein.
Der Preis ist leider auch nicht so günstig.
Das Problem bei Reason ist finde ich die Optik bzw. Einarbeitung, da ich es sehr kompliziert und unübersichtlich finde sich da irgendwelche Kabel zusammenzustecken.

Gestern dann zwei Stunden Reaper angeschaut.
Hab darüber nur gutes gelesen.
Preis- Leistung ist auch top, allerdings komme ich da mit der Oberfläche überhaupt nicht klar und das ganze wirkt auf mich zu sehr nach OpenSource Optik und Bedienung.

Habe mir dann gestern auf Youtube ein paar Orchester Videos von Garageband angeschaut und bin wirklich beeindruckt, von dem was so ein günstiges Programm machen kann.
Habe gelesen das GB wohl oft zu sehr unterschätzt wäre.
Habe das jetzt aufm Macbook installiert.
Finde es sehr übersichtlich und aufgeräumt.
Was mir dort am besten gefällt ist die Auswahl an Instrumenten.
Man kann sich ganz leicht ein bestimmtes Gerät auswählen und per Tastatur oder Keyboard Einspielen.

Allerdings habe ich gelesen dass GB wohl keinen Sequencer mitbringt.
Jetzt wollte ich mal fragen, was da genau der Nachteil ist wenn ich so was nicht drin habe.
Ich meine das was ich da Produktionen gehört habe haben sich m.M.n. fantastisch angehört

Mir gefällt an Gb halt sehr diese Instrumenten Geschichte, da man auch immer kleine Bildchen daneben hat und weiss was man spielt.

Wie ist das denn z.B. bei Ableton Live mit den Instrumenten?
Ich denke mal der hat auch ohne Ende was drin, aber wie funktioniert das genau.
Kann ich da auch eine Gitarre, Schlagzeug etc. auswählen und spielen?

Gibt es eigentlich die ganzen GB Instrumente auch in Logic?

Ich muss noch erwähnen das ich nicht oder wenig mit Loops oder Samples arbeiten möchte.
Möchte lieber mit den Software Instrumenten selber spielen.

Kann man da auch ohne Probleme Vst/Au einbinden um z.B. 80er Sounds zu erzeugen?

Danke
teloy
Mega User
Beiträge: 5239
Registriert: 08 Jan 2007 - 13:26
Logic Version: 0
Wohnort: berlin
Kontaktdaten:

Re: Frage zu Garageband/Logics Software Instrumenten

Beitrag von teloy » 09 Jan 2013 - 22:26

...garage band auf dem rechner, also nicht auf dem ipad, ist vollkompatibel zu logic......
in der mobil version nur bedingt....

wenn dich das was aus gerageband rauskommt schon glücklich macht, dann ist doch alles gut....für den anfang ist das auch vollkommen ausreichend....

sei dir aber im klaren darüber, das du mit gb immer mehr oder weniger gleich klingst.....und du keine möglichkeiten hast aus den vorbestimmten pfaden auszubrechen....es bleibt ein mehr oder minder hübsches spielzeug....

logic ist seit der neuen preispolitik nicht mehr zu schlagen im preisleistungsverhältnis....

von den grossen, profi daws ist logic die mit abstand am umfangreichsten ausgestattete sequencer/studio software in sache effekte und virtuelle klangerzeuger....

und mittlerweile gleichzeitig auch die billigste....!

über 60 studio effekte, ein frei konfigurierbarer 32bit float mixer, ein sampler, 6 verschiedene synthesizer, ein virtuelles e piano das alle gängigen wurlis und rhodes daufhat, eine zugriegel orgel und so weiter und so fort....
und das alles mit endlosen presets dazu.....
aber auch alles frei nach gusto editier und anpassbar.....
und 80ies soundesthetik ist für logic die kleinste übung....
und selbst orchester stellt kein problem dar....
und alles dazwischen auch nicht....nur deine phantasie ist die grenze....

ohne sequencer gibts die dinger alle nicht....selbst gb ist ein sequencer.....was nichts anderes ist ein fenster in dem du seriell ein arrangement erstellen kannst...ohne sowas kein song....

allerdings nehmen dir im gegensatz zu gb die grossen daws nicht den job ab selber wirklich zu musizieren.....
in gb ist schnell irgendeine instant sosse zusammengeklickt....
in logic musst du dann doch schon ein bisschen wissen was du tust....
...SHARE MUSIC FROM HAND TO HAND AND EAR TO EAR...
....coincidence is code.....RAW RUMBLE CODE.
Benutzeravatar
Clemens Erwe
Moderator
Beiträge: 5236
Registriert: 22 Mai 2009 - 8:25

Re: Frage zu Garageband/Logics Software Instrumenten

Beitrag von Clemens Erwe » 09 Jan 2013 - 23:08

Allerdings habe ich gelesen dass GB wohl keinen Sequencer mitbringt.
Garageband IST der Sequencer.
Was die Leute eventuell meinen, ist ein "Step-Sequencer" - den gibt es aber evtl. bei den nachrüstbaren Softwareinstrumenten.
Das nicht zu haben, ist für Dich, wenn Du lieber "echt einspielen" willst, kein direkter Nachteil.
teloy hat geschrieben:in gb ist schnell irgendeine instant sosse zusammengeklickt....
Allerdings reduziert sich Garageband nicht darauf. Du kannst alle vorgefertigten Effekte abschalten und Dein eigenes Ding machen.
Lass Dich da nicht zur Bequemlichkeit verleiten, sondern versuche rauszufinden, welcher Effekt was bewirkt, wie man die Einstellungen verändern kann und wie sich das auswirkt.
Natürlich ist Logic nochmal ein ganz anderer Schnack.

Du kannst in Garageband alle AU's mit einbinden. Ich finde Garageband ist eine gute Idee für den Anfang - es wird eine Weile dauern, bis Du alles gelernt und verstanden hast, was man in Garageband machen kann. Danach kannst Du, wenn Du auf Logic "aufsteigst" alle Garagebandprojekte einfach in Logic öffnen. (wie Teloy schon schrieb)
Clemens
Gib mir die Gelassenheit, Dinge hinzunehmen, die ich nicht ändern kann,
den Mut, Dinge zu ändern, die ich ändern kann,
und die Weisheit, das eine vom anderen zu unterscheiden.
mustinet1900
Grünschnabel
Beiträge: 5
Registriert: 09 Jan 2013 - 14:08

Frage zu Garageband/Logics Software Instrumenten

Beitrag von mustinet1900 » 10 Jan 2013 - 2:34

Na das klingt ja alles wirklich schonmal super.
Ich denke damit bin ich erst mal sehr gut bedient.
Und Preis Bedienung finde ich auch unschlagbar.

Ich möchte da halt viel mit den virtuellen Instrumenten Arbeiten und zusätzlich mit fertigen Loops.

Mir ist der Unterschied zwischen Preset, Sample und Loop noch nicht so klar.
Loops sind ja kleine Schnipsel die in der Schleife laufen, aber wo genau ist denn der Unterschied zum Sample?
Ist das nur ein etwas längeres Schnipsel?

Haben eigentlich alle Daws eingebaute Instrumente wie in GB, also kann man da genauso einfach ein Klavier oder ähnliches auswählen?

Gb hat bei mir heute ein Update gemacht mit extra Instrumenten und Sounds. Weiss vielleicht jemand wo die ganzen Sachen dein sind. Wollte zur Sicherheit mal die Sounds Backupen.

Lg
mustinet1900
Grünschnabel
Beiträge: 5
Registriert: 09 Jan 2013 - 14:08

Frage zu Garageband/Logics Software Instrumenten

Beitrag von mustinet1900 » 10 Jan 2013 - 2:35

Sorry Doppelpost
Benutzeravatar
zippo
Tripel-As
Beiträge: 175
Registriert: 04 Mär 2010 - 8:34
Logic Version: 9
Wohnort: Saarbrücken
Kontaktdaten:

Re: Frage zu Garageband/Logics Software Instrumenten

Beitrag von zippo » 10 Jan 2013 - 14:28

Mir ist der Unterschied zwischen Preset, Sample und Loop noch nicht so klar.
Loops sind ja kleine Schnipsel die in der Schleife laufen, aber wo genau ist denn der Unterschied zum Sample?
Samples sind kleine Schnipsel, die NICHT in der Schleife laufen. Sie werden meistens genutzt um ein reales Instrument durch Spielen eines Midi-Keyboard zu imitieren, z.B. oft Streicher, Klavier oder Drums.

Presets sind fertige Voreinstellungen eines Effekes, EQs, Kompressor etc. oder bei Logic auch eines ganzen Kanalzuges. So hast Du z.B. alle sinnvollen Einstellungen für eine weibliche Gesangsstimme mit einem Mausklick parat.

Viele Grüße von Zippo!
Geniale Popmusik aus Saarbrücken: http://www.savoy-truffle.de
variabel & gewandt – charmant & elegant
mustinet1900
Grünschnabel
Beiträge: 5
Registriert: 09 Jan 2013 - 14:08

Re: Frage zu Garageband/Logics Software Instrumenten

Beitrag von mustinet1900 » 10 Jan 2013 - 20:38

Alles klar.Vielen Dank nochmal.

Ich hatte mir über Virtuelle Instrumente noch nicht so richtig Gedanken gemacht.
Jetzt verstehe ich auch das die Instrumente in der Software auf Midi Sample Basis abgespeichert sind.

Wenn ich richtig liege dann kann GB oder auch Logic per AUs erweitert werden.
Das ist wohl das VST FOrmat was unter Apple genutzt wird.

Sind denn diese AUs auch virtuelle Instrumente, womit man erweitern kann oder sind das diese genannten Presets?

Danke
Benutzeravatar
zippo
Tripel-As
Beiträge: 175
Registriert: 04 Mär 2010 - 8:34
Logic Version: 9
Wohnort: Saarbrücken
Kontaktdaten:

Re: Frage zu Garageband/Logics Software Instrumenten

Beitrag von zippo » 12 Jan 2013 - 11:28

Jetzt verstehe ich auch das die Instrumente in der Software auf Midi Sample Basis abgespeichert sind.
Nicht alle, aber viele.
Wenn ich richtig liege dann kann GB oder auch Logic per AUs erweitert werden.
Das ist wohl das VST FOrmat was unter Apple genutzt wird.
Plug-Ins im VST-Standard gibt es auch für Mac OS X, werden aber von Logic und Garageband nicht unterstützt. Außerdem gibt's noch einige weitere herstellerspezifische Plug-in-Formate.
Sind denn diese AUs auch virtuelle Instrumente, womit man erweitern kann oder sind das diese genannten Presets?
AUs sind virtuelle Instrumente oder Effekte oder sonstige virtuelle Geräte zur Echtzeitbearbeitung von Audio, die die Funktionalität von Audio-Software erweitern.

Presets sind keine Software sondern nur Einstellungen für die vorhandene Software!
"Pre-Set"
zu deutsch
"Vor-Eingestellt".

Da hat ein schlauer Mensch schon die Einstellungen der Softwareinstrumente, Effekte, EQs etc. für Dich erledigt, damit Du nicht selber wissen musst, was gut klingt. :-) Technisch gesehen sind das nur ein paar Zeilen in einer Textdatei, weswegen die Presets auch fast gar keinen Speicherplatz auf der Festplatte verbrauchen.

Dn Begriff wird Dir noch Millonen mal begegnen, sobald Du in irgend einer Weise mit elektronischen bzw digitalen Geräten zu tun hast: http://de.wikipedia.org/wiki/Preset
Willkommen im 21. Jahrhundert! :-)

Hoffe das war jetzt verständlich.

Viele Grüße von Zippo!
Geniale Popmusik aus Saarbrücken: http://www.savoy-truffle.de
variabel & gewandt – charmant & elegant
mustinet1900
Grünschnabel
Beiträge: 5
Registriert: 09 Jan 2013 - 14:08

Re: Frage zu Garageband/Logics Software Instrumenten

Beitrag von mustinet1900 » 12 Jan 2013 - 13:59

Alles klar.
Vielen Dank nochmal.

Da gibts noch einige Begriffe die ich im Wiki nachlesen muss, aber ich denke mit der Zeit wird das schon

Danke

LG
Antworten