CD-Vertrieb online: Wie und mit welchem Anbieter?

Instrumente/ Instrumentenkunde, Arrangement/Songwriting, Musik Wissenschaft & Geschichte

Moderatoren: hugoderwolf, Mods

Antworten
Benutzeravatar
mikezzz
König
Beiträge: 935
Registriert: 11 Nov 2004 - 17:41
Logic Version: 0
Kontaktdaten:

CD-Vertrieb online: Wie und mit welchem Anbieter?

Beitrag von mikezzz »

Hallo Leute!

Nachdem nun unser eigenes Label am Start ist und die erste eigene Platte vorliegt, beginnt natürlich der Vertrieb des Werkes.
:-)

Klar - Kontakte sind nunmal in der Branche einfach "alles". Wir haben auch schon einige und sind dabei, diese nun auch für den Vertrieb unserer CDs zu nutzen.

Doch wie macht ihr das denn?
Wo kann man noch eigene CDs zum Vertrieb anbieten und was lohnt sich wirklich?

Im Netz habe ich z.B. http://www.cdeal.de gefunden - macht sowas Sinn? Ich bin da eher skeptisch, wenn man schon selbst einiges an Geld vorlegen muss, damit überhaupt nur die CD in den Katalog aufgenommen wird...

Amazon z.B. geht auch nicht (ist zumindest mein aktueller Kenntnisstand), da wir dann einen EAN-Code auf den CDs benötigen. Der scheint mir momentan aber einfach zu teuer zu sein. Also: Ohne EAN kein Amazon-Vertrieb.

Was geht noch?

Gruß
Mike
Benutzeravatar
rimskykorsakov
Tripel-As
Beiträge: 228
Registriert: 13 Jan 2006 - 23:32
Logic Version: 10
Wohnort: Berlin

Re: CD-Vertrieb online: Wie und mit welchem Anbieter?

Beitrag von rimskykorsakov »

Hallo Mike ,

vielleicht ist dieser Independent Anbieter in den USA etwas für Euch:

http://www.cdbaby.com

Klick dort auf den Link "Sell Your Music" , dort findest Du dann Info's zu Gebühren und Vertriebsarten.

Wenn Ihr es wünscht , könnt ihr hier z.B. auch nur einen reinen Online-Vertrieb auswählen , also nur Platzierung bei iTunes, etc. .

Gruss

Gerd
Benutzeravatar
mikezzz
König
Beiträge: 935
Registriert: 11 Nov 2004 - 17:41
Logic Version: 0
Kontaktdaten:

Beitrag von mikezzz »

Moin Gerd!

Der Tipp hört sich gut an! Werde das 'mal testen.
:-)

Habt ihr noch weitere Ideen und Tipps?
Wie macht ihr das denn? Die fertigen CD's im Studio oder Proberaum "vergammeln" lassen?!? Irgendwie müssen die ja raus - über den eigenen Onlineshop wird es ja auch nicht gleich reißende Absatzzahlen geben. Also muss da doch irgendwo noch mehr an Möglichkeiten bestehen.

Gruß
Mike
Benutzeravatar
alpha
Tripel-As
Beiträge: 197
Registriert: 26 Jul 2004 - 12:43
Logic Version: 0
Wohnort: GERmoney/ NRW
Kontaktdaten:

Re: CD-Vertrieb online: Wie und mit welchem Anbieter?

Beitrag von alpha »

rimskykorsakov hat geschrieben:Hallo Mike ,

vielleicht ist dieser Independent Anbieter in den USA etwas für Euch:

http://www.cdbaby.com

Klick dort auf den Link "Sell Your Music" , dort findest Du dann Info's zu Gebühren und Vertriebsarten.

Wenn Ihr es wünscht , könnt ihr hier z.B. auch nur einen reinen Online-Vertrieb auswählen , also nur Platzierung bei iTunes, etc. .

Gruss

Gerd
Hi Gerd,

wie sieht das eiglt. steuermäßig und so aus, wenn man eigene CDs zB. über CD Baby vertreibt ?
zeebie
Kaiser
Beiträge: 1018
Registriert: 09 Jan 2003 - 15:15
Logic Version: 0
Wohnort: Deutsche Demokratische Bundesrepuplik
Kontaktdaten:

Re: CD-Vertrieb online: Wie und mit welchem Anbieter?

Beitrag von zeebie »

mikezzz hat geschrieben:Nachdem nun unser eigenes Label am Start ist und die erste eigene Platte vorliegt, beginnt natürlich der Vertrieb des Werkes.
Nur mal so 'ne Verständnisfrage: Du gründest ein Label, lässt das erste Release pressen
und kümmerst Dich dann erst um einen Vertrieb? Das hat doch schon nicht funktioniert,
als das Musikbusiness noch nicht so am A**** war, wie heute.


zeebie
Niemand hat die Absicht, eine Mauer zu errichten. (Walter Ulbricht, 1961)
Benutzeravatar
mikezzz
König
Beiträge: 935
Registriert: 11 Nov 2004 - 17:41
Logic Version: 0
Kontaktdaten:

Beitrag von mikezzz »

Moin!

Nur so'n Hinweis zu Deiner Verständnisfrage:
Ich möchte ja meine bereits erfolgreichen Verkaufszahlen lediglich potenzieren und einfach sämtliche Tipps und weitere Möglichkeiten nutzen!
Ok?

"Genug" kann man ja nie verkaufen - oder?

;-)

Gruß
Mike
Benutzeravatar
rimskykorsakov
Tripel-As
Beiträge: 228
Registriert: 13 Jan 2006 - 23:32
Logic Version: 10
Wohnort: Berlin

Re: CD-Vertrieb online: Wie und mit welchem Anbieter?

Beitrag von rimskykorsakov »

alpha hat geschrieben:
Hi Gerd,

wie sieht das eiglt. steuermäßig und so aus, wenn man eigene CDs zB. über CD Baby vertreibt ?
Richtig Kacke. Und da die Schecks in Dollar ausgestellt werden natürlich ein doppeltes "Kacke" weil der Dollar so schwach ist.

Ich selber habe bisher keine CD bei CDBABY , aber ich werde es demnächst machen, da es für den Vertrieb innerhalb der USA die einfachste Lösung ist.


Grüsse

Gerd
Benutzeravatar
alpha
Tripel-As
Beiträge: 197
Registriert: 26 Jul 2004 - 12:43
Logic Version: 0
Wohnort: GERmoney/ NRW
Kontaktdaten:

Re: CD-Vertrieb online: Wie und mit welchem Anbieter?

Beitrag von alpha »

rimskykorsakov hat geschrieben:[
Richtig Kacke. Und da die Schecks in Dollar ausgestellt werden natürlich ein doppeltes "Kacke" weil der Dollar so schwach ist.
Gerd
Mh, das dachte ich mir... naja, die CD ist sowieso relativ tot. Versuche schon so lange gute CDs zu anständigen Preisen los zu werden.. :(

Laden doch alle nur noch runter o. brennen :evil:
Benutzeravatar
rimskykorsakov
Tripel-As
Beiträge: 228
Registriert: 13 Jan 2006 - 23:32
Logic Version: 10
Wohnort: Berlin

Re: CD-Vertrieb online: Wie und mit welchem Anbieter?

Beitrag von rimskykorsakov »

alpha hat geschrieben: Mh, das dachte ich mir... naja, die CD ist sowieso relativ tot. Versuche schon so lange gute CDs zu anständigen Preisen los zu werden.. :(

Laden doch alle nur noch runter o. brennen :evil:
Ich muss aber noch dazu sagen , dass die CDBABY Variante immer noch ( ... trotz Dollar und Steuern ... ) in Ordnung ist , im Vergleich zu so manchen Plattenvertraegen. Du hast minimale Produktionskosten , da Du nur so viele CD's lieferst wie auch wirklich verkauft werden. Als erstes brauchst Du denen lediglich 5 CD's schicken. Wenn die verkauft sind, lieferst Du nach , etc. . Werbung/Promotion musst Du halt selber machen , was aber durchaus auch ein Vorteil sein kann.

Wenn Du es wünscht kannst Du auch einen ausschliesslichen Online-Vertrieb in Anspruch nehmen ... bei iTunes und ähnlichen Stores . Dann hast Du wirklich kaum Kosten : 1 CD die Du zu CDBABY zum digitalisieren hinschickst , die Gebühr (35 Dollar , oder so ähnlich ) , und dann eine Abgabe von 9% an CDBABY für jeden Download.

Da bleiben Dir pro Download so ungefähr 50-60 Cent bei iTunes übrig.

Nunja , nicht der Kracher . Aber das sind Plattenverträge , bei denen Du mit einem Bein im Schuldenturm sitzt , auch nicht.

Gruss

Gerd
Benutzeravatar
wonshu
Kaiser
Beiträge: 1441
Registriert: 04 Nov 2003 - 8:18
Wohnort: 52°31'40.47"N 13°24'39.34"E
Kontaktdaten:

Re: CD-Vertrieb online: Wie und mit welchem Anbieter?

Beitrag von wonshu »

rimskykorsakov hat geschrieben:Da bleiben Dir pro Download so ungefähr 50-60 Cent bei iTunes übrig.

Nunja , nicht der Kracher . Aber das sind Plattenverträge , bei denen Du mit einem Bein im Schuldenturm sitzt , auch nicht.
Sogar ganz ganz ganz deutlich viel besser.

Es ist doch besser 1.000,- € zu haben, als 20.000,- € nicht zu bekommen, weil man die Koksparties der A&Rs und Produktmanager mitfinanzieren musste.

Naja,
Gibt's jetzt: Guitar Kitchen Vol. 1 - eine Akustik Gitarren Loop Library - sliced and looped - für Kontakt, AppleLoops, ACID, rex2
Benutzeravatar
rimskykorsakov
Tripel-As
Beiträge: 228
Registriert: 13 Jan 2006 - 23:32
Logic Version: 10
Wohnort: Berlin

Re: CD-Vertrieb online: Wie und mit welchem Anbieter?

Beitrag von rimskykorsakov »

wonshu hat geschrieben:
Es ist doch besser 1.000,- € zu haben, als 20.000,- € nicht zu bekommen, weil man die Koksparties der A&Rs und Produktmanager mitfinanzieren musste.
Ganz meine Meinung !

Nicht zu vergessen sind all die Kosten die man in durch die Plattenverträge aufgebrummt bekommt , die durch pures Missmanagement bei der Plattenfirma entstanden sind . ... Aua ... Die wälzen dann viele Kosten ganz geschickt auf die Künstler ab.
Ich kenne Leute , die standen plötzlich mit 500.000.-DM in der Kreide, ohne dass sie vorher irgendeinen nennenswerten Betrag als Band verdient hatten. Die arbeiten die Schulden heute noch ab.
Benutzeravatar
alpha
Tripel-As
Beiträge: 197
Registriert: 26 Jul 2004 - 12:43
Logic Version: 0
Wohnort: GERmoney/ NRW
Kontaktdaten:

Beitrag von alpha »

Danke f. die Info... werde mir das mal durch den Kopf gehen lassen..

Meiner Meinung nach ist der CD-Markt (insbes. für unbekannte Künstler - obwohl sie gut sind) ziemlich am Boden.. :(
Benutzeravatar
rimskykorsakov
Tripel-As
Beiträge: 228
Registriert: 13 Jan 2006 - 23:32
Logic Version: 10
Wohnort: Berlin

Beitrag von rimskykorsakov »

alpha hat geschrieben:Danke f. die Info... werde mir das mal durch den Kopf gehen lassen..

Meiner Meinung nach ist der CD-Markt (insbes. für unbekannte Künstler - obwohl sie gut sind) ziemlich am Boden.. :(
Ehrlich gesagt, war es für unbekannte Künstler noch niemals einfach.
( Hier denke ich ungefähr bis zur Zeit der Minnesänger zurück , ... vielleicht war's davor anders :wink: ).

Als Unbekannter Künstler CD's ( oder früher LP's) zu verkaufen war und ist nur möglich , wenn Du auch ein Live-Programm ( als DJ , oder Band , etc. ... ) hast und tourst , damit die Leute auf Dich aufmerksam werden.

Heutzutage haben wir aber alle den Vorteil , dass die Musik-Produktion immer kostengünstiger wird ( ... was natürlich aber auch den Verkaufspreis in die Knie zwingt ... ). Du hast also die Möglichkeit Deine Musik zumindest weltweit zu verbreiten.

Das man von seiner Kunst auch leben kann , war allerdings schon immer eine Herausforderung.


Grüsse

- Gerd
philippk
Jungspund
Beiträge: 21
Registriert: 10 Mai 2007 - 19:11
Logic Version: 0
Wohnort: München
Kontaktdaten:

Re: CD-Vertrieb online: Wie und mit welchem Anbieter?

Beitrag von philippk »

rimskykorsakov hat geschrieben: Ich kenne Leute , die standen plötzlich mit 500.000.-DM in der Kreide, ohne dass sie vorher irgendeinen nennenswerten Betrag als Band verdient hatten. Die arbeiten die Schulden heute noch ab.
selber schuld, man sollte sich halt einen Anwalt nehmen, bevor man Verträge unterschreit...
Von solchen Horrorgeschichten hab ich noch nie gehört.
Im Normalfall sind sämtliche Kosten verrechen- aber nicht rückzahlbar...
Macpro 2,66, Protools 7.4,Apogee,API,Chandler etc.
Benutzeravatar
rimskykorsakov
Tripel-As
Beiträge: 228
Registriert: 13 Jan 2006 - 23:32
Logic Version: 10
Wohnort: Berlin

Re: CD-Vertrieb online: Wie und mit welchem Anbieter?

Beitrag von rimskykorsakov »

philippk hat geschrieben:
rimskykorsakov hat geschrieben: Ich kenne Leute , die standen plötzlich mit 500.000.-DM in der Kreide, ohne dass sie vorher irgendeinen nennenswerten Betrag als Band verdient hatten. Die arbeiten die Schulden heute noch ab.
selber schuld, man sollte sich halt einen Anwalt nehmen, bevor man Verträge unterschreit...
Von solchen Horrorgeschichten hab ich noch nie gehört.
Im Normalfall sind sämtliche Kosten verrechen- aber nicht rückzahlbar...
... hab nicht behauptet , dass es sich hier um einen Normalfall handelt ...
Antworten