Allround-Kamera?

Alles zum Thema Foto & Video, Synchronisation, AC3, DVD, Cameras, Photoshop, Final Cut, iMovie, iPhoto etc.

Moderatoren: Tim, Mods

Antworten
Benutzeravatar
lonely
Haudegen
Beiträge: 576
Registriert: 09 Apr 2004 - 17:18
Logic Version: 9
Wohnort: Deutschland

Allround-Kamera?

Beitrag von lonely » 16 Mär 2019 - 17:38

Bitte um Tipps:

Eine Kamera, mit der ich Zoomen (Rehe und anderes Getier) und auch mal ganz nah ein Blümchen mit Bienchen fotografieren kann.
Schlicht, eine Kamera (wohl eher Objektiv?), mit der man halt alles fotografieren kann.

Wichtig wäre mir, dass sie schnell ist, um Schnappschüsse zu kriegen. Mit´m Handy geht das m.M. nach nicht.

Ich habe eine kleine Ricoh CX 4. Die find ich ganz gut, aber mit´m Zoom komm ich da nicht weit. Und so richtig schnell, scharf usw. ist
die auch nicht.

Mein Wunsch: Canon, weil ich vom Hörensagen mitgekriegt habe, dass das gut mit dem Mac harmoniert.

Ich hab schon nach was gebrauchtem geschaut - D5, Mark II. Da kriegt man gebraucht inkl. Objektiven schon so ab 1000,- Eu was.
Aber da ich wenig Ahnung habe, wäre es total hilfreich und lieb, wenn ihr mir etwas Rat geben könntet!

Danke! (hallo
http://www.garemu.de/ "Weltgrößtes, schönstes, lustigstes aber trotzdem teuerstes, bestriechendstes, ältestes (gegr. anno 735 AD) Studio."
Heiner
Routinier
Beiträge: 270
Registriert: 01 Jul 2005 - 15:06

Re: Allround-Kamera?

Beitrag von Heiner » 16 Mär 2019 - 22:08

Canon Vollformat ist ein teures Hobby. Mit der alten 5D Mark 2 sparst du am Preis für die Kamera, aber dann darfst du dir keine Forenbeiträge und Youtube Videos von Fotografen anschauen. Denn die Mark ii ist technologisch veraltet und du wirst dir bald etwas neues wünschen.

Worauf ich an deiner Stelle achten würde: eine 5D ist groß und schwer, die dazu passenden Objektive - gerade die Zooms - sind noch viel größer und schwerer. Das sieht für Laien sehr professionell aus, nervt aber auch. Wenn man weiss, dass man für Landschaftsfotografie heute bessere Bilder mit leichteren Kameras bekommt.

Für Landschaftsfotografie Im teureren Bereich sind Nikon und Sony Vollformat angesagt Beide haben Bildsensoren von Sony, deren "Dynamic Range" einfach besser ist als beim Canon Sensor. Wenn du Portraits machst ist das egal. Aber wenn du in der Natur dunkle und helle Bereiche detailreich in den Kasten bekommen willst, ist Canon aktuell nicht die beste Wahl.

Beliebt und gut sind im Preisbereich um 1000 Euro zur Zeit die Sony 6X00er Serie und Fuji.
Benutzeravatar
Rolle
Stamm User
Beiträge: 3319
Registriert: 16 Apr 2005 - 12:18
Logic Version: 0
Wohnort: Karlsruhe

Re: Allround-Kamera?

Beitrag von Rolle » 16 Mär 2019 - 23:24

Mit der mk2 brauchst du mindestens das 24-105 f4 um annähernd das zu machen was du willst.
Dann klappt das mit den Blümchen und Bienchen nicht, denn dafür brauchst du eine Makro Funktion.
Ich würde mich mal bei Panasonic und deren Bridge Kameras umschauen.
Da gibt es superzoom Kameras und ggf. haben die auch eine Makro Funktion.
Alles was 35mm Sensoren („Vollformat“) hat ist teuer, da die Optikem die dieses Format bedienen aufwendig und schwer sind.

Je kleiner der Sensor umso günstiger die Objektive. Deshalb sind MFT Kameras so beliebt, da deren Sensor groß genug ist um eine gute Qualität zu liefern aber klein genug um günstige und super scharfe Optiken herzustellen.
Aber auch da brauchst du mehrere Objektive um das zu machen was du willst.

Von daher: Bridge Kamera (Kamera mit festem Objektiv aber etwas größeren Sensor)
es ist ein einfach ist das
BaBa
Routinier
Beiträge: 302
Registriert: 18 Apr 2015 - 11:59

Re: Allround-Kamera?

Beitrag von BaBa » 17 Mär 2019 - 4:27

Im Systembericht sind alle kompatible raw-fähige Kameras aufgelistet.
Benutzeravatar
Rolle
Stamm User
Beiträge: 3319
Registriert: 16 Apr 2005 - 12:18
Logic Version: 0
Wohnort: Karlsruhe

Re: Allround-Kamera?

Beitrag von Rolle » 17 Mär 2019 - 11:13

sowas hier meinte ich:

https://www.panasonic.com/de/consumer/f ... z2000.html

Die Optik ist super, der Chip bridge typisch relativ klein aber immer noch deutlich größer als jeder smartphone Chip und die Optik geht von weit bis extrem nah.

Dieselbe Kamera gibt es von LEICA. Da ist dann der rote Punkt drauf und sie kostet dafür ein paar hunderter mehr :-))

Ob die eine Makrofunktion hat, hab ich jetzt nicht geschaut. kannst ja mal durchlesen.
es ist ein einfach ist das
Benutzeravatar
lonely
Haudegen
Beiträge: 576
Registriert: 09 Apr 2004 - 17:18
Logic Version: 9
Wohnort: Deutschland

Re: Allround-Kamera?

Beitrag von lonely » 17 Mär 2019 - 11:38

Boah-echt schwer, da sich eine rauszusuchen. :roll:
Rolle hat geschrieben:
17 Mär 2019 - 11:13
https://www.panasonic.com/de/consumer/f ... z2000.html

Die Optik ist super, der Chip bridge typisch relativ klein aber immer noch deutlich größer als jeder smartphone Chip und die Optik geht von weit bis extrem nah.
Das gefällt mir! Die da https://www.panasonic.com/de/consumer/p ... fz200.html ist z.Zt. für
unter 200,- Eu gebraucht zu haben.

Dazu die Frage: Die alte (fz200) hat die gleiche Lichtstärke über den gesamten Zoombereich, die Neuere (fz2000) besserer Sensor etc. - wie soll man das als
Laie beurteilen? (bang)
Rolle hat geschrieben:
16 Mär 2019 - 23:24
Von daher: Bridge Kamera (Kamera mit festem Objektiv aber etwas größeren Sensor)


Das ist eigentlich genau mein Ding! Wäre da nicht in meinem Hinterkopf der störende Gedanke-festes Objektiv ...
Heiner hat geschrieben:
16 Mär 2019 - 22:08
Beliebt und gut sind im Preisbereich um 1000 Euro zur Zeit die Sony 6X00er Serie und Fuji.


Wie oben, fällt mir z.B. der Vergleich schwer: Sony oder Lumix.
BaBa hat geschrieben:
17 Mär 2019 - 4:27
Im Systembericht sind alle kompatible raw-fähige Kameras aufgelistet.

:?: Weiß nicht, was du meinst. Zumindest glaube ich zu verstehen: Was .RAW kann, muss gut sein. :mrgreen:

Ganz ehrlichen Dank! Das hat mich ein Stück weitergebracht. Leider seh ich meinen Stand des Foto-Wissens auf sehr niedrigem Niveau. :lol: Und mein Vater lebt nicht mehr, der sagen könnte - nimm die da und gut ist. :|
http://www.garemu.de/ "Weltgrößtes, schönstes, lustigstes aber trotzdem teuerstes, bestriechendstes, ältestes (gegr. anno 735 AD) Studio."
Benutzeravatar
Clemens Erwe
Moderator
Beiträge: 5236
Registriert: 22 Mai 2009 - 8:25

Re: Allround-Kamera?

Beitrag von Clemens Erwe » 17 Mär 2019 - 14:19

Ich habe vor meinem Kamera-Kauf auf dieser Seite Vergleiche angestellt.
Zur objektiven Zuverlässigkeit kann ich nichts sagen, aber mir hat es - mit gesundem Vorbehalt - schon weiter geholfen.
https://www.dkamera.de/testbericht/pana ... itaet.html

In der linken Spalte hast Du die FZ2000, in der rechten Spalte kannst Du die FZ200 auswählen - die Unterschiede sind schon ab ISO 800 deutlich.
Gib mir die Gelassenheit, Dinge hinzunehmen, die ich nicht ändern kann,
den Mut, Dinge zu ändern, die ich ändern kann,
und die Weisheit, das eine vom anderen zu unterscheiden.
BaBa
Routinier
Beiträge: 302
Registriert: 18 Apr 2015 - 11:59

Re: Allround-Kamera?

Beitrag von BaBa » 17 Mär 2019 - 15:54

Mein Wunsch: Canon, weil ich vom Hörensagen mitgekriegt habe, dass das gut mit dem Mac harmoniert./quote]

es bezog sich darauf.

Apfel - über diesen Mac - Systembericht - Raw-Unterstützung.

RAW musst Du nicht nutzen, aber die Auswahl der Kameras könnte helfen.

Wenn Du auf Vollformat schielst und gebraucht kaufst, wäre es gut zu wissen,
wie hoch die Anzahl der Auslösungen ist und ob diese werksseitig schon überschritten sind.
BaBa
Routinier
Beiträge: 302
Registriert: 18 Apr 2015 - 11:59

Re: Allround-Kamera?

Beitrag von BaBa » 17 Mär 2019 - 16:10

Ach so,

ich bin überfordert, Deine Spannbreite von Ricoh Kompakt auf Canon Vollformat ist mir zu groß.

Empfehle Foto-Meyer an der U4 in Berlin zu probieren, auch was Gebrauchte angeht.
Heiner
Routinier
Beiträge: 270
Registriert: 01 Jul 2005 - 15:06

Re: Allround-Kamera?

Beitrag von Heiner » 17 Mär 2019 - 16:52

lonely hat geschrieben:
17 Mär 2019 - 11:38
Dazu die Frage: Die alte (fz200) hat die gleiche Lichtstärke über den gesamten Zoombereich, die Neuere (fz2000) besserer Sensor etc. - wie soll man das als
Laie beurteilen? (bang)

Die neue fz wird sicher bessere Bilder machen. Die abnehmende Lichtstärke ist bauartbedingt bei größerem Sensor. Gleichbleibende Blende über so einen großen Zoombereich wäre teurer in der Herstellung.

Klingt nach einer guten Einsteigerkamera. Nachteil:
lonely hat geschrieben:
17 Mär 2019 - 11:38
Das ist eigentlich genau mein Ding! Wäre da nicht in meinem Hinterkopf der störende Gedanke-festes Objektiv ...

Ist leider so. das Objektiv schmeisst du mit der Kamera weg. Darum wäre es nicht meine Wahl.

Wenn Video nicht interessiert, dann wäre die Sony Alpha 6000 meine Wahl. Etwas älter aber hervorragender Sensor. Und dafür gibt es gute Objektive. Z.B. Samyang 12mm für Landschaftsfotografie. Klein, leicht und viel Leistung fürs Geld. Ich benutze die Variante für Fuji. Insgesamt eine tolle Kombi für unter 1000 Euro. Mit hervorragendem Video (z.B. Alpha 6500) wirds deutlich teurer.

Panasonic kann v.a. das: Video. Ausser Autofocus. In der Preisklasse unter 1000 Euro bis vor kurzem unerreicht. Darum hab ich auch so eine (G81). Der eingebaute optische Bildstabilisator ist ein Pluspunkt. Auch die gute Bedienung. Wenn Foto im Vordergrund steht würde ich trotzdem zu Sony oder Fuji greifen. Größerer Sensor, mehr Möglichkeiten. Freistellen (=unscharfer Hintergrund) mit einer Lumix ist nicht so einfach. Lichtstarke Festbrennweiten helfen. Aber dann wird es auch schon wieder teuer.
Wizz
Haudegen
Beiträge: 525
Registriert: 30 Sep 2010 - 9:56

Re: Allround-Kamera?

Beitrag von Wizz » 17 Mär 2019 - 17:26

Also ich hab jetzt Canon, Sony, Panasonic, Fuji durch.
Kurz gefasst Fuji macht die schönsten Fotos und macht mir am meisten Spaß. Die Filmsimulationen sind echt der Hammer.
Panasonic Video cool, Foto geht so.
Sony kann alles.
Canon naja. Null mojo. Ist eher was für Hochzeits Fotografen.

Schau dir mal Sony a7 mk 2 an. Gib’s bei Media Markt schon ca 1000e Body only. Plus eine Linse deiner Wahl.

(hallo
Benutzeravatar
Rolle
Stamm User
Beiträge: 3319
Registriert: 16 Apr 2005 - 12:18
Logic Version: 0
Wohnort: Karlsruhe

Re: Allround-Kamera?

Beitrag von Rolle » 17 Mär 2019 - 18:29

durch die extrem große Brennweite der Lumix ist ein Objektivwechsel auch nicht nötig.
Will man das mit Wechselobjektiven abdecken und mit großem Sensor, dann wird's richtig teuer.

ein Bekannter hat die Leica Version der Kamera (exakt gleich) und schwört drauf. Er ist wie ich Kameramann und hat durchaus Ansprüche :)

Aber letztendlich musst du einfach mal in einen guten Store gehen und dir die Sachen anschauen.

Fuji XT2, X-PRO2, etc sind super schöne Kameras und die Linsen dafür sind richtig gut. Allerdings sind das völlig unterschiedliche Preisklassen.

Wenn du aber bereit bist, in diese Regionen zu investieren macht es schon Sinn gleich mit einer solchen Kamera zu beginnen. Wobei mich dabei APS-C schon wieder stören würde. Dann gleich 35mm (Vollformat). Fuji ist der letzte APS-C Dino und ich denke, dass auch Fuji auf kurz oder lang sich davon verabschieden wird.

Von Panasonic gibts da ja jetzt auch was und der neue L-Mount verspricht einiges, da er von Leica, Sigma und Panasonic unterstützt wird. Dadurch können die Objektive unter den L Kameras dieser Hersteller übergreifend genutzt werden.

Ich bin aber nach wie vor der Meinung, dass du mit der FZ2000 lange und viel Freude hast.
es ist ein einfach ist das
Benutzeravatar
lonely
Haudegen
Beiträge: 576
Registriert: 09 Apr 2004 - 17:18
Logic Version: 9
Wohnort: Deutschland

Re: Allround-Kamera?

Beitrag von lonely » 18 Mär 2019 - 11:48

Also echt super-eure Tipps sind mir sehr hilfreich! Danke!

Als Mensch mit durchaus hohem Anspruch (Glotzen & Hören :lol: ) werde ich mich jetzt verstärkt um eine FZ2000 umschauen.
Für mich ziehe ich aus euren Ratschlägen folgende Bilanz:

Zukunftssicher, höchste (z.Zt.) Qualität, Flexibilität (Objektive), etc. gibt´s frühestens ab 3000,- Eu (Sony Alpha III & 24-240).

Das ist mir zuviel, insbesondere Anbetracht meines Laientums-selbst wenn ich im Lotto gewinnen würde, könnte ich mit einem
High-End Setup nix anfangen. Wie mit einem Ton-Amatuer und einem Mehrband-Mastering-Kompressor-dieser Vergleich fällt
mir halt so hinkend ein.

Also the winner is (for miii): FZ2000 (clap)
http://www.garemu.de/ "Weltgrößtes, schönstes, lustigstes aber trotzdem teuerstes, bestriechendstes, ältestes (gegr. anno 735 AD) Studio."
Benutzeravatar
Rolle
Stamm User
Beiträge: 3319
Registriert: 16 Apr 2005 - 12:18
Logic Version: 0
Wohnort: Karlsruhe

Re: Allround-Kamera?

Beitrag von Rolle » 18 Mär 2019 - 18:55

sicher eine gute Wahl.

Natürlich kannst du mit höherem budget und super lichtstarken Objektiven sowie großem Sensor bei schlechten Lichtverhältnissen bessere Bilder machen.
Aber bis ISO1600 solltest du mit der FZ2000 noch eineigermaßen rauschrfreie Ergebnisse bekommen.
Zumal ja auch der Bildstabilisator dafür sorgt, dass du eher mit eine etwas längeren Belichtungszeit fotografieren kannst anstatt ISO hoch zu drehen.

Aber in einer Kamera 24-480mm zoom ist halt schon eine tolle Sache. Als Urlaubskamera garantiert der Megaspaß.

Meine Freundin hat die kleine FX100 (sieht ein wenig aus wie eine Leica M). Auch ein tolles Gerät. Die hat einen größeren Sensor (MFT) und ein 24-70mm fest verbaut.
Die Kamera hab ich ihr vor 4 Jahren zu Weihnachten geschenkt und sie ist nach wie vor begeistert davon.
Soviel zum Nachteil der festen Optik. Das hat ja auch seine Vorteile, denn optische Leistung, Auflagemaß, Sensor sind perfekt aufeinander abgestimmt.

Meine Lieblingskamera für Landschaft ist z.B. eine Sigma dp0 mit foveon Sensor. Die hat ein fest verbautes 14mm Objektiv. Das ist aber dermaßen gut abgestimmt und messerscharf, dass ich jedesmal vom Hocker falle, wenn ich mir die Bilder anschaue.

hier mal ein Beispiel:

https://www.flickr.com/photos/141731981 ... ed-public/
es ist ein einfach ist das
Benutzeravatar
lonely
Haudegen
Beiträge: 576
Registriert: 09 Apr 2004 - 17:18
Logic Version: 9
Wohnort: Deutschland

Re: Allround-Kamera?

Beitrag von lonely » 18 Mär 2019 - 19:03

Rolle hat geschrieben:
18 Mär 2019 - 18:55
hier mal ein Beispiel:

https://www.flickr.com/photos/141731981 ... ed-public/


Das ist ja echt beeindruckend! 8O
http://www.garemu.de/ "Weltgrößtes, schönstes, lustigstes aber trotzdem teuerstes, bestriechendstes, ältestes (gegr. anno 735 AD) Studio."
Antworten