RAW vs. JPEG

Alles zum Thema Foto & Video, Synchronisation, AC3, DVD, Cameras, Photoshop, Final Cut, iMovie, iPhoto etc.

Moderatoren: Tim, Mods

Benutzeravatar
Clemens Erwe
Moderator
Beiträge: 5236
Registriert: 22 Mai 2009 - 8:25

Re: RAW vs. JPEG

Beitrag von Clemens Erwe » 27 Jun 2019 - 7:19

lonely hat geschrieben:
26 Jun 2019 - 16:38
ich fotografiere für mein Leben gern mal einen Vogel auf´m Baum (lass mich doch, haha),
Das wird mit dieser Kamera nicht ganz so einfach werden. Wenn das die Zielsetzung ist, solltest Du eine Kamera mit besserem Sensor einplanen.
Ich war bei meiner vorletzten Kamera genau deswegen enttäuscht. (Wollte auch Vögel und Tiere in Bäumen fotografieren)

Warum:
Die Kamera hat ein Zoom bis 720mm (Kleinbild-Äquivalent) - um einen Vogel zu erwischen, wirst Du mindestens 400mm Brennweite brauchen.
Die Faustregel um Verwacklungen im Telebereich zu vermeiden, heißt Belichtungszeit = 1/Brennweite. Wäre als 1/400 s.
Im Telebereich hat die Kamera eine Offenblende von 6,3.
Ich habe gerade mal meine Kamera zum Fenster rausgehalten - die Sonne ist hier noch nicht direkt am Himmel, aber es ist wolkenlos die Morgensonne ist da und wir haben den Morgen des Hitzerekord-Tages.
Jetzt gebe ich die obigen Belichtungswerte ein (1/400 sek, Blende 6,3) und meine Kamera wählt automatisch eine ISO zwischen 800 -1600. Motiv ein Baum mit Himmel als Hintergrund.

Im dkamera-Test steht, das die Kamera bis zu einer ISO von 800 brauchbar ist. Ich verlinke von der Seite eine Beispielaufnahme mit ISO 800. Man sieht schon die Entrauschungsartefakte.
Wenn Du jetzt davon ausgehst, dass Du den Vogel (bei etwas größerer Entfernung) trotzdem nicht formatfüllend erwischst und noch einen Ausschnitt vergrößern willst, ist das Ergebnis an der Grenze.
https://www.dkamera.de/media/testberich ... jpg/26.jpg

Schau Dir auch die anderen Bilder mit ISO 1600 und 3200 an.

Lange Rede, kurzer Sinn:
Um mit solchen Motiven wirklich Spass beim Fotografieren zu haben, würde ich eine Kamera suchen, die mindestens bis ISO 3200 gute Bilder macht. Ansonsten bist Du an Fotos bei strahlendem Sonnenschein gebunden.
Alternativ ein Stativ - aber ich weiß nicht, ob das wirklich eine Alternative ist.
Trotzdem kannst Du die Kamera ja ausprobieren. Aber ich würde sehr genau diese Vogel-Situationen testen. Du hast ja eine Rückgabemöglichkeit.

Ergänzung:
Bei diesen Motiven kommt übrigens auch wieder RAW ist Spiel. Das automatische Entrauschen der Kamera ist eher ein Durchschnitt - und das Motivunabhängig.
Rauschen - genauer gesagt Entrauschen - ist ein weites und kompliziertes Thema. Die besten Ergebnisse erziele ich in meiner RAW-Software mit Einstellungen, die sehr speziell auf das Motiv ausgerichtet sind.
Stell Dir auf dem Beispielbild mal eine Vogelfeder vor.
Aber die nötige Erfahrung im Umgang mit diesen Parametern habe ich mir über einen längeren Zeitraum erarbeitet.
Zur RAW-Entwicklung verwende ich Darktable. Das hat seit der letzten Version neue Algorithmen. Damit kriege ich - bei meiner Kamera - Bilder mit ISO 6400 sehr gut in den Griff. Dann macht das ganze auch wirklich Spass.
Gib mir die Gelassenheit, Dinge hinzunehmen, die ich nicht ändern kann,
den Mut, Dinge zu ändern, die ich ändern kann,
und die Weisheit, das eine vom anderen zu unterscheiden.
Benutzeravatar
Stephan S
Super Tweaker
Beiträge: 11711
Registriert: 20 Okt 2005 - 16:43
Logic Version: 10
Wohnort: Märkische Schweiz
Kontaktdaten:

Re: RAW vs. JPEG

Beitrag von Stephan S » 27 Jun 2019 - 8:56

Ich habe meinen Hinweis darauf wieder gelöscht weil ich denke dass er in dem Preissegment nichts besseres finden wird.
‹(•¿•)›
Benutzeravatar
lonely
Haudegen
Beiträge: 577
Registriert: 09 Apr 2004 - 17:18
Logic Version: 9
Wohnort: Deutschland

Re: RAW vs. JPEG

Beitrag von lonely » 27 Jun 2019 - 18:45

Nachtrag:

Heute, pünktlich 8 Uhr vorm Aldi, hab ich die Sony gekauft. Rucksack gepackt, 2 Meter von der Kasse entfernt, krieg ich mit, dass 2 Herren auch dieses in
einigen Tausend Prospekten angepriesene Teil kaufen wollten.
"Jaaa, neee-ausverkauft." :!:

Ich rübergeguckt und fast entschuldigend bemerkt, dass ich die EINZIGE ÜBERHAUPT VERFÜGBARE gekauft habe. Hat mir bißchen Leid getan, hat mich aber gefreut, dass
ich zum Zug kam, wo ich sonst in solchen Sachen oft der Loser bin.
Die Verkäuferin bot an, eine andere Filiale anzurufen, der Rest ist denkbar.

Ich find das richtig Scheisse. So ist Handel unfair ...ach, da könnt ich jetzt ein riesen Fass aufmachen, aber war glaub sinnvoll, meinen grad in Schwung gekommenen Text mit
Gejammere und Zynismus wieder zu löschen. :lol:
http://www.garemu.de/ "Weltgrößtes, schönstes, lustigstes aber trotzdem teuerstes, bestriechendstes, ältestes (gegr. anno 735 AD) Studio."
Geheimagent
Forengott
Beiträge: 2433
Registriert: 27 Apr 2005 - 10:31
Logic Version: 14

Re: RAW vs. JPEG

Beitrag von Geheimagent » 27 Jun 2019 - 20:53

Ist manchmal so, in dem Fall warst Du der Gewinner, und hoffe Du bist mit Deiner Kamera zufrieden.
Benutzeravatar
Clemens Erwe
Moderator
Beiträge: 5236
Registriert: 22 Mai 2009 - 8:25

Re: RAW vs. JPEG

Beitrag von Clemens Erwe » 27 Jun 2019 - 21:34

Bei Aldi kann man doch im Notfall auch Online bestellen, oder?

Naja. Probiere mal die Kamera aus. Ich wünsch' Dir viel Spass dabei.
Und vielleicht passt sie ja entgegen meiner Befürchtungen zu Deinen Wünschen :)
Gib mir die Gelassenheit, Dinge hinzunehmen, die ich nicht ändern kann,
den Mut, Dinge zu ändern, die ich ändern kann,
und die Weisheit, das eine vom anderen zu unterscheiden.
Benutzeravatar
reiztrigger
Stamm User
Beiträge: 4191
Registriert: 17 Nov 2004 - 13:59
Logic Version: 9
Wohnort: ZuReich
Kontaktdaten:

Re: RAW vs. JPEG

Beitrag von reiztrigger » 27 Jun 2019 - 21:54

btw:
jemand bock, über seinen raw- und -ganz allgemein- seinen photo-workflow zu reden?
falls ja: hier, oder besser in einem neuen thread?
Benutzeravatar
Stephan S
Super Tweaker
Beiträge: 11711
Registriert: 20 Okt 2005 - 16:43
Logic Version: 10
Wohnort: Märkische Schweiz
Kontaktdaten:

Re: RAW vs. JPEG

Beitrag von Stephan S » 28 Jun 2019 - 5:49

Es gibt die Sony auch in den Elektronik Apotheken zum Aldi Preis.

Daniel: Hast du Affinity? Da geht viel :-)
‹(•¿•)›
Benutzeravatar
Clemens Erwe
Moderator
Beiträge: 5236
Registriert: 22 Mai 2009 - 8:25

Re: RAW vs. JPEG

Beitrag von Clemens Erwe » 28 Jun 2019 - 6:56

reiztrigger hat geschrieben:
27 Jun 2019 - 21:54
jemand bock, über seinen raw- und -ganz allgemein- seinen photo-workflow zu reden?
Ja. Neuer Thread wäre besser.
Ich mach mal.

viewtopic.php?f=35&t=75110
Gib mir die Gelassenheit, Dinge hinzunehmen, die ich nicht ändern kann,
den Mut, Dinge zu ändern, die ich ändern kann,
und die Weisheit, das eine vom anderen zu unterscheiden.
Benutzeravatar
lonely
Haudegen
Beiträge: 577
Registriert: 09 Apr 2004 - 17:18
Logic Version: 9
Wohnort: Deutschland

Re: RAW vs. JPEG

Beitrag von lonely » 28 Jun 2019 - 12:50

Schäm: Ich geb die Sony wieder zurück! 8)

Meine alte Ricoh CX 4 macht genauso gute Fotos; zoomt halt nicht so groß ...ach, das ist alles doof (oder ich ...).

Könnt´ Fotos hochladen, aber ich bitte um Vertrauen-die Aufnahmen unterscheiden sich-wenn überhaupt-nur marginal.
Die Bedienung ist für mich ungewohnt; mit der Ricoh kenn ich mich aus. Vielleicht kein Grund, wenn man was neues will,
aber halt rein pragmatisch & individuell für mich schon wichtig.

Die Features-kurz gesagt-scheiss ich drauf-WiFi, NFC, Apps-pfff-hab ich wenig Bedarf und andere Möglichkeiten (z.B. SD-Card raus, in den
MBP-Card-Reader rein ...).

Kommentare wieder sehr erwünscht, aber bitte nicht Steinigen. :mrgreen:

P.S.: Hab mir schon Profi-Kompakt Cams angeschaut-liegen so um die 1000 Teuros; ist mir fast zuviel Kohle. Wie gesagt-Blümchen und Vögel, Macro & Tele (ja, ich weiß :oops: ),
und eine hohe Auflösung und alles Hosentaschen-kompatibel. Die Sony DSC-WX500 isses für mich nicht, sörriii. :roll:
http://www.garemu.de/ "Weltgrößtes, schönstes, lustigstes aber trotzdem teuerstes, bestriechendstes, ältestes (gegr. anno 735 AD) Studio."
Antworten