an die Drummer und Mediziner: Krämpfe verhindern!!

Im Archiv können keine neuen Beiträge erstellt werden.

Moderator: Mods

Benutzeravatar
eiermann
Lebende Forenlegende
Beiträge: 1692
Registriert: 27 Okt 2003 - 20:57
Logic Version: 10
Wohnort: bodensee
Kontaktdaten:

Beitrag von eiermann » 10 Mai 2004 - 11:50

fat little kid hat geschrieben:ich danke euch allen für die Tipps und würde mich natürlich auf mehr Hinweise freuen.

Bin jetzt erst ein mal bis Freitag weg und werde vermutlich keinen IN-Zugang dort haben, wo ich bin, auch wenn ich meinen lieben MAc mitnehme ;)

Eine schöne Wochenende und postet bis der Arzt kommt! :P
kannst du mal ein foto von deiner stockhaltung machen, hatte früher (als ich angefangen habe) auch das problem mit krämpfen bzw. blasen an den fingern, das war aber eindeutig weil ich die sticks zu verkrampft und zu fest gehalten hatte.

grüsse eiermann
LX | macmini i7 | mbpro i7 | macpro 4.1
Benutzeravatar
fat little kid
König
Beiträge: 906
Registriert: 15 Jan 2004 - 21:53
Logic Version: 0
Wohnort: Hannover
Kontaktdaten:

Beitrag von fat little kid » 14 Mai 2004 - 19:33

metalfish hat geschrieben:Halte den Stick in erster Linie nur mit Daumen und Zeigefinger, gestützt mit dem Mittelfinger fest. Nicht verkrampfen... ansonsten würde ich echt empfehlen, ein paar Unterrichtsstunden zu nehmen, auch wenns doof klingt.
Ich trommele seit 13 Jahren, mein Bruder ist studierter Schlagzeuglehrer und Unterricht habe ich seit 10 Jahren (bin nur recht übefaul), es ging mir mehr um so kleine Tipps, die nicht in jeder Trommlerschule stehen, wie man mal einen längeren Gig gut überstehen kann, bzw. seine Linke Hand trainieren kann, ohne dass man gleich ne Sehnenscheidenentzündung bekommt (wie n Kumnpel von mir).
Aber danke ;)
eiermann hat geschrieben:kannst du mal ein foto von deiner stockhaltung machen, hatte früher (als ich angefangen habe) auch das problem mit krämpfen bzw. blasen an den fingern, das war aber eindeutig weil ich die sticks zu verkrampft und zu fest gehalten hatte.
Foto ist schlecht, da ich keine Digicam habe. Blasen habe ich zum Glück nicht (mehr).
In der rechten hand habe ich eine recht lockere Stockhaltung, meine Linke ist der Überltäter.
MacBook Pro 2,2Ghz - 4GB, Logic 9, Motu828mkII, KRKV4 - Pearl Wood-Fiberglass Drums (loving them!!!)
Benutzeravatar
metalfish
Moderator
Beiträge: 8461
Registriert: 08 Mai 2003 - 8:06
Logic Version: 8
Wohnort: Near Benztown
Kontaktdaten:

Beitrag von metalfish » 14 Mai 2004 - 22:30

Ja dann :oops: kann ja keiner ahnen... verseckl deinen Drummlehrer/Bruder, der soll gefälligst sagen woran das liegt mit dem Krampf 8)
MacBook white, Logic Pro 9.1,Motu 828MKII, LN1273D, OSX 10.6, Deus Ex 3
Man kann einen Barbier als einen definieren, der all jene und nur jene rasiert, die sich nicht selbst rasieren.
Die Frage ist: Rasiert der Barbier sich selbst?
Benutzeravatar
Biervanichta
Eroberer
Beiträge: 58
Registriert: 02 Feb 2004 - 20:19
Logic Version: 0
Wohnort: Berlin

Beitrag von Biervanichta » 15 Mai 2004 - 10:42

OT: Da fällt mir der zu ein: "Spiel doch mal dynamischer!" "Nee, lauter geht nicht" :D

Zum Thema: Wie schon geschrieben, nimm den Stick locker zwischen Daumen und Zeigefinger und stütze ihn ein wenig mit dem Mittelfinger, Ring- und kleiner Finger sollten den Stick "umranden", allerdings nicht fest, sondern nur als Begrenzung. Wenn Du jetzt mal locker aus'm Handgelenk spielst, sollte der SChlag fest sein, aber der Stick bleibt fest in der Hand, obwohl er nicht verkrampft festgehalten wird. Hoffe hilft weiter. :wink:
"Wir haben hier beide Sorten von Musik: Country und Western" :D
martinrudolf
Routinier
Beiträge: 255
Registriert: 14 Jan 2004 - 18:05

Beitrag von martinrudolf » 17 Mai 2004 - 15:50

Also, verbessert mich, wenn ich falsch liege, aber soweit ich weiß, haben wir in den Fingern keine Muskeln (die wären sonst extrem dick) sondern nur Sehnen. So gesehen kann Magnesium gar nicht helfen, sondern es liegt wohl eine Überdehnung/Überbelastung vor. Vorsicht, Robert Schumann hat sich auf diese Weise die Hand komplett ruiniert! Ich wüdre dringend raten, mal mit einem Sportmediziner oder (noch besser) guten Orthopäden sprechen!

Gruß,

martin
Benutzeravatar
fat little kid
König
Beiträge: 906
Registriert: 15 Jan 2004 - 21:53
Logic Version: 0
Wohnort: Hannover
Kontaktdaten:

Beitrag von fat little kid » 17 Mai 2004 - 16:12

bist du dir da so sicher mit den Muskeln?!
Es war ein richtiger Krampf, ich musste mein Finger mit meiner rechten hand festhalten, damit der sich nicht wieder zusammen dreht.
Der Gig am samstag war übrigens echt komisch, weil ich ständig das Gefühl, bzw. die Angst hatte, dass da wieder sowas passiert.

Die Story mit Robert schumann kenn ich, aber der hats ja auch darauf angelegt .... da habe ich recht wenig Bock drauf. ;)

Mit nem Sprotmediziner habe ich schonmal angedacht, mal schaun, was sich ergibt.

http://www.osnabruecklive.de/gallery,ga ... ize,n.html

da ist das übrigens passiert .... das war ein geiler Gig!

leider kann man meine Stickhaltung auf keinem der Fotos erkennen ;) 8)
MacBook Pro 2,2Ghz - 4GB, Logic 9, Motu828mkII, KRKV4 - Pearl Wood-Fiberglass Drums (loving them!!!)
martinrudolf
Routinier
Beiträge: 255
Registriert: 14 Jan 2004 - 18:05

Beitrag von martinrudolf » 17 Mai 2004 - 16:34

Mit den Muskeln in den Fingern bin ich mir eigentlich sicher! Aber vielleicht liegt das Problem ja in der Handflächenmuskulatur! Unbedingt zum Arzt!

Gruß,

Martin
Benutzeravatar
Nuuk
König
Beiträge: 913
Registriert: 06 Okt 2002 - 18:26
Logic Version: 0
Wohnort: Stuttgart

Beitrag von Nuuk » 18 Mai 2004 - 18:28

Das Problem liegt an einer stockhaltung die aus dem klassischen Bereich kommt. und zwar genau an dem daumen - zeigefinger prinzip. Dies ist gerade für die extremen anforderungen die bei moderner, lauter musik gestellt werden allerdings oft unzureichend. diese überbelastung zeigt sich dann in Blasen, Krämpfen und ähnlichem.
Sieht man sich in der Geschichte Schlagzeuger an, die über längere Zeit laut spielen mussten (beispielsweise Trommler des Militär) findet man eine andere Technik. (hier sei Moeller als einer der Genannt die diese Technik vielen zugänglich machte) abgesehen von der sogenannten "Moeller -Technik" auf die ich hier jetzt nicht näher eingehen möchte, was auch nicht empfehlenswert ist, findet man hier eine Haltung, bei der der Stock mit den hinteren Fingern gehalten wird. Daumen /zeigefinger dienen nur als führung. Dies ermöglicht eine wesentlich entspanntere, ermüdungsfreie und verschleissfreie Spielweise.
Dadurch dass der Stock nicht mehr mit dem Zeigefinger "gehalten" wird ist es natürlich etwas umständlicher closed rolls zu spielen, wodurch diese Haltung im klassischen bereich weniger verwendung findet.
Ich kenn dieses problem am drum set. Wirklich Abhilfe wird man nur durch ein Umlernen der technik, oder gezieltes Muskeltraining (damit die muskeln nicht mehr überfordert sind) verbunden mit dementsprechenden Hornhautaufbau erreichen. (zu letzterem hab ich allerdings mal ne nette story gehört, ich weiss leider nicht mehr wer es war. aber ein schlagzeuger einer der relativ bekannten rock band schabte sich regelmässig vor dem gig die hornhaut von den fingern um überhaupt spielen zu können)
wer sich mit dem gebiet näher beschäftigen will, sei moeller, jim chapin (siehe auch auf der website von vic firth -> cyberlesson mit dom famularo), dave weckl neustes video, sowohl das von jojo mayer (soweit ich weiss noch nicht erschienen) ans herz gelegt.
Für weitere fragen steh ich natürlich auch gern zur verfügung. bitte im moment pm schreiben, hab grad nicht die zeit hier immer alles durchzulesen.
Antworten