systemüberlastung :-( flaschenhals usb?

Die gute alte Hardware! Audio Interfaces, Synthesizer, usw.

Moderatoren: Tim, Mods

Benutzeravatar
mr riös
Tripel-As
Beiträge: 154
Registriert: 18 Apr 2003 - 18:58
Logic Version: 0
Wohnort: hannover

systemüberlastung :-( flaschenhals usb?

Beitrag von mr riös » 13 Jan 2019 - 11:54

hi zusammen

leider ist mein phonic helix24 universal letztes jahr ja abgeraucht und ich hab mir das motu stage b-16 zugelegt - jetzt bekomme ich ständig die meldung "systemüberlastung" - hatte ich vorher nie - kann das an usb liegen?

ich mache exakt dasselbe wie vorher - eine komplette band produktion läuft als playback mit klick zum üben - es werden immer nur die instrumente ausgeschaltet, die gerade da sind und live spielen - war früher nie ein problem - hat immer tadellos funktioniert - und jetzt bleibt die kiste immer wieder mittendrin stehen und meldet "systemüberlastung" :-(

habe darauf hin recherchiert und abhilfe durch erhöhung des "i/o buffers" gesucht - brint aber gar nichts, bzw. ändert sich rein gar nichts :-(
hatte dann auch übersteuerungen in verdacht und hab daraufhin alle kanäle 10db runtergezogen - auch das ändert nichts :-(

was kann ich tun?
viele grüße

mr riös

logic pro x 10.4.4 auf mbp6,1 mit mac os high sierra
logic pro x 10.4.4 auf mbp11,5 mit mac os mojave
Benutzeravatar
Stephan S
Super Tweaker
Beiträge: 11659
Registriert: 20 Okt 2005 - 16:43
Logic Version: 10
Wohnort: Märkische Schweiz
Kontaktdaten:

Re: systemüberlastung :-( flaschenhals usb?

Beitrag von Stephan S » 13 Jan 2019 - 12:16

Lass mal Logic unverändert und spiele lieber an der Buffersize des Motu.
Auch wären Systemdetails hilfreich- und was genau du machst bezüglich der Ausgänge und Spuranzahl.
‹(•¿•)›
Benutzeravatar
mr riös
Tripel-As
Beiträge: 154
Registriert: 18 Apr 2003 - 18:58
Logic Version: 0
Wohnort: hannover

Re: systemüberlastung :-( flaschenhals usb? [edit]

Beitrag von mr riös » 13 Jan 2019 - 13:02

hi

habe keine ahnung wo und wie ich da am motu rumstellen könnte...?!...

habe da folgendes setup eingestellt:

device

sample rate: 44100
input settings: alle gains auf 10, nur die overheads (phantom powered) mit pad
output settings: alles auf 0

routing

from computer 1: phone l
from computer 2: phone r
from computer 1: ausgang 1
from computer 2: ausgang 2

mic 1 bis 16: to computer 1 bis 16
mic 1 bis 16: avb stream 11 bis 28 - obwohl avb auf meinem mac ja nicht funktioniert :-(
mic 1 bis 16: in 1 bis 16

main l: avb stream 31 (main l) - obwohl avb auf meinem mac ja nicht funktioniert :-(
main r: avb stream 32 (main r) - obwohl avb auf meinem mac ja nicht funktioniert :-(

mixer

inputs on (mic 1 bis 16)
outputs on: group 1-2, aux 1-2
sämtliche fader auf 0 db
viele grüße

mr riös

logic pro x 10.4.4 auf mbp6,1 mit mac os high sierra
logic pro x 10.4.4 auf mbp11,5 mit mac os mojave
Benutzeravatar
Stephan S
Super Tweaker
Beiträge: 11659
Registriert: 20 Okt 2005 - 16:43
Logic Version: 10
Wohnort: Märkische Schweiz
Kontaktdaten:

Re: systemüberlastung :-( flaschenhals usb?

Beitrag von Stephan S » 13 Jan 2019 - 14:34

Sagt das Handbuch nichts zu Latenz bzw. Puffern?

P.s: Du weißt schon dass du auch ein Metric Halo 3d hättest nehmen können?
Das hätte dir die Option gegeben weit mehr Kanäle per Ethernet zu übertragen- und es läuft...
‹(•¿•)›
Benutzeravatar
mr riös
Tripel-As
Beiträge: 154
Registriert: 18 Apr 2003 - 18:58
Logic Version: 0
Wohnort: hannover

Re: systemüberlastung :-( flaschenhals usb?

Beitrag von mr riös » 13 Jan 2019 - 14:45

Stephan S hat geschrieben:
13 Jan 2019 - 14:34

P.s: Du weißt schon dass du auch ein Metric Halo 3d hättest nehmen können?
Das hätte dir die Option gegeben weit mehr Kanäle per Ethernet zu übertragen- und es läuft...
das kostet aber etwa das gleche und hat nur 8 eingänge - davon nur 4 mic - ich brauche aber mindestens 12 mic eingänge...

und wieso soll mit dem gerät die ethernet übertragung klappen, wo das doch mit dem motu wegen meinem "alten" mac auch gar nicht geht
viele grüße

mr riös

logic pro x 10.4.4 auf mbp6,1 mit mac os high sierra
logic pro x 10.4.4 auf mbp11,5 mit mac os mojave
Benutzeravatar
Stephan S
Super Tweaker
Beiträge: 11659
Registriert: 20 Okt 2005 - 16:43
Logic Version: 10
Wohnort: Märkische Schweiz
Kontaktdaten:

Re: systemüberlastung :-( flaschenhals usb?

Beitrag von Stephan S » 14 Jan 2019 - 10:46

Mit einer Edge Card hast du über Adat mindestens zusätzliche 24 Eingänge. Wüsste nicht warum das mit MH und deinem Rechner nicht sollte aber das kann man ja herausfinden.
Im übrigen hat das 2882 8 Mic Eingänge- weitere dann halt mit dem bekannten 8fach Wandler aus China, der für die genannten Zwecke mehr als gut ist. Dafür brauchst du nicht mal ne Edge Card.

Edit: Hab's mal spaßeshalber an meinem MBP 5,6 unter Yosemite installiert, hat 3 Minuten gedauert und spielt einwandfrei!
Ich weiß ja nicht ob du noch in der Rückgabefrist bist und das für dich überhaupt interessant ist. Ich kann es dir nur dringend empfehlen, vor allem wegen der 3d Prozessoren, damit zauberst du einen latenzfreien live Mix den du mit Logic so nie hinbekommen würdest.
‹(•¿•)›
Benutzeravatar
mr riös
Tripel-As
Beiträge: 154
Registriert: 18 Apr 2003 - 18:58
Logic Version: 0
Wohnort: hannover

Re: systemüberlastung :-( flaschenhals usb?

Beitrag von mr riös » 14 Jan 2019 - 18:29

hi

vielen dank für die tips - leider kenne ich mich damit überhaupt nicht aus und muss alles googlen, was du da schreibst :-( ich war beim händler und hab da mit den spezialisten der audio abteilung lange über mein problem gesprochen und schließlich wurde das motu stage b-16 als ideale lösung identifiziert - ich mache audio aufnahmen und brauche dafür ein interface - natürlich muss für die aufnahmen ja auch ein playback und ein klick darüber laufen - ich brauche auch nicht mehr als 16 kanäle, da die drums immer separat aufgenommen werden... - für die drums hab ich derzeit 14 microfone...

kannst du bitte genauer schreiben, was eine edge card ist, oder einen link dazu angeben - finde da bei google nichts gescheites
mit adat hab ich noch nie zu tun gehabt - ich ging bislang mit den mics etc ins interface und von da in den rechner - per fw - jetzt gehe ich in das motu und von da in den rechner - per usb
auch was "mh" bedeuten soll, kann ich derzeit nicht ermitteln - hatte versucht, das motu per avb an den mac anzuschließen, aber das geht nicht, weil der mac zu alt ist :-(
wieso hat das motu einen usb anschluss, wenn der nicht funktioniert???
was ist damit gemeint, dass man mit dem 2882 etwas hin bekommt, das mit logic nicht geht? - wäre das 2882 nicht gegen das stage b-16 eingetauscht und würde da nicht auch logic laufen?

sry für die vielen fragen
viele grüße

mr riös

logic pro x 10.4.4 auf mbp6,1 mit mac os high sierra
logic pro x 10.4.4 auf mbp11,5 mit mac os mojave
Benutzeravatar
Stephan S
Super Tweaker
Beiträge: 11659
Registriert: 20 Okt 2005 - 16:43
Logic Version: 10
Wohnort: Märkische Schweiz
Kontaktdaten:

Re: systemüberlastung :-( flaschenhals usb?

Beitrag von Stephan S » 14 Jan 2019 - 18:46

Ok, bin grad an einem Set und daher nur am iPhone. Ausführliche Antwort später.
Deine Aufgabe ist nichts besonderes, jedes Audio Interface mit genügend Eingängen sollte dazu in der Lage sein, auch dein Motu. Frage deinen Händler (oder bei Motu) nach Buffer Einstellungen am Gerät.

Es ist gut wenn das Interface selber rechnen kann um live Eingänge zu verarbeiten. Auch das kann das MOTU.
Ich halte die Geräte von Metric Halo (MH) dafür am besten. Eine Edge Card für deren Geräte bräuchtest du erst bei mehr als 16 Mikrofonen.
Es könnte jedenfalls tatsächlich sein dass usb der Flaschenhals ist da die Übertragung dort zusätzliche Prozessorleistung brauch, je nach Treiber auch unterschiedlich viel.
‹(•¿•)›
Benutzeravatar
Stephan S
Super Tweaker
Beiträge: 11659
Registriert: 20 Okt 2005 - 16:43
Logic Version: 10
Wohnort: Märkische Schweiz
Kontaktdaten:

Re: systemüberlastung :-( flaschenhals usb?

Beitrag von Stephan S » 14 Jan 2019 - 19:12

Und entschuldige meine Sprache, ich dachte du wüsstest besser Bescheid.
Die Edge Bus Karten und alles andere zu MH findest du hier: https://www.mhlabs.de/startseite-3d/
Hier der bekannte Wandler aus China: https://www.thomann.de/de/behringer_ada ... ragain.htm
‹(•¿•)›
Benutzeravatar
Mahonie81
Kaiser
Beiträge: 1226
Registriert: 29 Jan 2007 - 10:08
Logic Version: 0

Re: systemüberlastung :-( flaschenhals usb?

Beitrag von Mahonie81 » 15 Jan 2019 - 11:59

Ich habe mir diesen Motu Stage B-16 mal angeschaut. Bei dem Gerät handelt es sich ja vorrangig um eine Stagebox/Digitalmixer welches sich zusätzlich auch als klassisches Audiointerface für den Computer verwenden lässt. Es sollte also das was du da machst, ohne Probleme können.

Hörst du denn komplett über den internen Mixer ab oder benutzt du das Monitoring von Logic?

Du solltest so vorgehen, dass du die Audiospuren aus Logic zum Mixer des Motu schickst und diese mit den eingehenden Live-Spuren (Drums oder was auch immer) mischst. Dann hättest du quasi latenzfreies Monitoring. Die gesamte Berechnung findet dann im Motu statt und deinen Rechner sollte das gar nicht jucken.
Willst du jetzt zusätzlich die 16 Spuren aufnehmen, tust du das ohne das Monitoring in Logic zu aktivieren. Du hörst weiterhin den Mix aus deinem Motu. Wenn dein Rechner trotzdem eine Systemüberlastung anzeigt, versuchst du es nochmal mit der Buffersize in Logic (wüste jetzt auch gar nicht wo man die sonst einstellen sollte, ausser in der DAW). Das heißt du stellst einen hohen Buffer ein. Bei einem hohen Buffer (zB 1024 samples) hast du eine sehr hohe Latenz (Verzögerung), davon bekommst du aber gar nichts mit, weil du ja über den Motu Mixer abhörst.

Über den AVB Anschluss kannst du das Gerät auch in ein normales Netzwerk integrieren und dann den Mixer bequem über iPad oder iPhone steuern. Ich vermute mal, da man für das Gerät unter Mac anscheinend keine Treiber benötigt, dass du es auf jeden Fall ans Netzwerk anschließen musst, da der Mixer über den Browser geöffnet wird. Kann es nicht genau sagen, hab bisher nur mit den alten Motus gearbeitet. Aber die liefen immer alle tadellos. Bin gerade auch an einer Produktion dran und verwende das Motu 828mk3 Hybrid über USB. Da gibts keine Probleme, ausser dass der alte Mixer bisschen unlogisch aufgebaut ist und man tricksen muss, um nen anständigen Monitormix zu erstellen.
MacPro 6 Core 3.33GHz (Mid 2010), MacBook Pro 15" (2017), Cubase 10
Benutzeravatar
Stephan S
Super Tweaker
Beiträge: 11659
Registriert: 20 Okt 2005 - 16:43
Logic Version: 10
Wohnort: Märkische Schweiz
Kontaktdaten:

Re: systemüberlastung :-( flaschenhals usb?

Beitrag von Stephan S » 15 Jan 2019 - 13:37

Genau so (hallo

Also gibts keine Buffer im motu?
‹(•¿•)›
Benutzeravatar
Mahonie81
Kaiser
Beiträge: 1226
Registriert: 29 Jan 2007 - 10:08
Logic Version: 0

Re: systemüberlastung :-( flaschenhals usb?

Beitrag von Mahonie81 » 15 Jan 2019 - 15:39

Die Motus selbst haben eine feste Latenz. Einstellen kann man nur die Latenz vom Motu zur DAW und das dann dementsprechend in den DAW Einstellungen. Ich dachte bis eben, dass wäre bei allen Geräten so. Aber mir dämmert's schon, bei MH scheint man das wohl nochmal separat einstellen zu können. Bei meiner SSL MadiXtreme und beim Steinberg 816 kann man es nicht.

Was bei den Motus ganz cool ist, sie unterstützen das Hardware-Monitoring in Cubase. Man kann also latenzfrei über den Cubase Mixer mischen. Nicht so cool ist natürlich, dass man dann keinerlei Effekte benutzen kann, ausser man will sie mit aufnehmen. Und noch weniger cool ist natürlich, dass das in Logic nicht unterstützt wird.
MacPro 6 Core 3.33GHz (Mid 2010), MacBook Pro 15" (2017), Cubase 10
Benutzeravatar
Stephan S
Super Tweaker
Beiträge: 11659
Registriert: 20 Okt 2005 - 16:43
Logic Version: 10
Wohnort: Märkische Schweiz
Kontaktdaten:

Re: systemüberlastung :-( flaschenhals usb?

Beitrag von Stephan S » 15 Jan 2019 - 15:53

Nee, bei MH auch nicht, ich kenne das von anderen Herstellern und dachte es wäre noch immer Standard
‹(•¿•)›
Benutzeravatar
mr riös
Tripel-As
Beiträge: 154
Registriert: 18 Apr 2003 - 18:58
Logic Version: 0
Wohnort: hannover

Re: systemüberlastung :-( flaschenhals usb?

Beitrag von mr riös » 15 Jan 2019 - 18:22

Mahonie81 hat geschrieben:
15 Jan 2019 - 11:59
Ich habe mir diesen Motu Stage B-16 mal angeschaut. Bei dem Gerät handelt es sich ja vorrangig um eine Stagebox/Digitalmixer welches sich zusätzlich auch als klassisches Audiointerface für den Computer verwenden lässt. Es sollte also das was du da machst, ohne Probleme können.
na da bin ich jetzt aber schonmal beruhigt - will eigentlich auch bei dem motu bleiben - es wurde mir versprochen, dass das ganz toll klingen soll...
Mahonie81 hat geschrieben:
15 Jan 2019 - 11:59
Hörst du denn komplett über den internen Mixer ab oder benutzt du das Monitoring von Logic?

Du solltest so vorgehen, dass du die Audiospuren aus Logic zum Mixer des Motu schickst und diese mit den eingehenden Live-Spuren (Drums oder was auch immer) mischst. Dann hättest du quasi latenzfreies Monitoring. Die gesamte Berechnung findet dann im Motu statt und deinen Rechner sollte das gar nicht jucken.
Willst du jetzt zusätzlich die 16 Spuren aufnehmen, tust du das ohne das Monitoring in Logic zu aktivieren. Du hörst weiterhin den Mix aus deinem Motu. Wenn dein Rechner trotzdem eine Systemüberlastung anzeigt, versuchst du es nochmal mit der Buffersize in Logic (wüste jetzt auch gar nicht wo man die sonst einstellen sollte, ausser in der DAW). Das heißt du stellst einen hohen Buffer ein. Bei einem hohen Buffer (zB 1024 samples) hast du eine sehr hohe Latenz (Verzögerung), davon bekommst du aber gar nichts mit, weil du ja über den Motu Mixer abhörst.
hm - ich weiß erhlich gar nicht, wo das monitoring in logic angeht - kann die frage also nicht beantworten - bin bislang immer so vorgegangen:

erstmal wird in logic eine vorproduktion des songs erstellt - die enthält mehrere midi spuren mit drums, bass, keyboard, ... - dann kommt der gesang drauf - wenn die vorproduktion vom ablauf her ok ist, werden nach und nach die midispuren durch audio ersetzt - meistens erstmal der bass, dann gitarren, dann der rest - dann drums und am ende gesang und soli

d h: ich muss logic erstmal die vorproduktion spielen lassen, wenn ich die midi spuren noch verändern will - ansonsten müsste ich ja dann die midi spuren in audio konvertieren - richtig? - und die dann an das motu schicken? - wie? - bislang gehen bei mir in logic alle spuren auf die stereo summe und die geht dann an das interface, das wiederum an die abhöre angeschlossen ist

wenn ich das jetzt richtig verstanden habe, handele ich mir hier cpu belastung des rechners ein?!...
Mahonie81 hat geschrieben:
15 Jan 2019 - 11:59

Über den AVB Anschluss kannst du das Gerät auch in ein normales Netzwerk integrieren und dann den Mixer bequem über iPad oder iPhone steuern. Ich vermute mal, da man für das Gerät unter Mac anscheinend keine Treiber benötigt, dass du es auf jeden Fall ans Netzwerk anschließen musst, da der Mixer über den Browser geöffnet wird. Kann es nicht genau sagen, hab bisher nur mit den alten Motus gearbeitet. Aber die liefen immer alle tadellos. Bin gerade auch an einer Produktion dran und verwende das Motu 828mk3 Hybrid über USB. Da gibts keine Probleme, ausser dass der alte Mixer bisschen unlogisch aufgebaut ist und man tricksen muss, um nen anständigen Monitormix zu erstellen.
das mit "avb" geht bei mir gar nicht - ich kann das b-16 per avb nur steuern, es wird von meinem mac aber nicht als audio gerät erkannt - laut händler (und auch hier im forum, anderer thread) und apple support, können nur macs mit thunderbold anschluss "avb" - entsprechend taucht das b-16 im audio/midi setup des macs nicht auf, wenn ich es per netzwerkkabel anschließe - frage mich, ob das anders ist mit einem neueren mac - dann würde ich glatt darüber nachdenken, mir einen speziell dafür zuzulegen...

die gerätesteuerung funktioniert auch, wenn ich es nur über usb anschließe - auch dann kann ich es via browser steuern

ist das anders, wenn ich das motu nur als mixer verwenden will? - kann ich es dann per netzwerk/w-lan steuern?

vielen dank für die vielen tips
viele grüße

mr riös

logic pro x 10.4.4 auf mbp6,1 mit mac os high sierra
logic pro x 10.4.4 auf mbp11,5 mit mac os mojave
Benutzeravatar
Mahonie81
Kaiser
Beiträge: 1226
Registriert: 29 Jan 2007 - 10:08
Logic Version: 0

Re: systemüberlastung :-( flaschenhals usb?

Beitrag von Mahonie81 » 18 Jan 2019 - 8:48

wenn ich das jetzt richtig verstanden habe, handele ich mir hier cpu belastung des rechners ein?!...
Hast du die Überlastung auch wenn du dein Arrangement einfach nur abspielst?
ist das anders, wenn ich das motu nur als mixer verwenden will? - kann ich es dann per netzwerk/w-lan steuern?
ich denke schon. Wenn du einen Wlan Router anschließt, sollte das Motu in Kombination mit einem iPad als Digitalmixer verwendbar sein.
frage mich, ob das anders ist mit einem neueren mac - dann würde ich glatt darüber nachdenken, mir einen speziell dafür zuzulegen...
Es ist definitiv anders. Ich hab ein 2017er 15" MacBook Pro und es macht damit richtig Spaß mobile Recording Sessions zu machen. Leistung im Überfluss. Ohne genau zu wissen, wie deine Projekte genau aussehen, wieviele Spuren du hast, welche Plugins und vor allem Software-Instrumente du verwendest, macht es aber keinen Sinn dir zu raten einen neuen Mac zu kaufen. Mit dem Rechner den du da hast, solltest du schon einiges hinbekommen. Mein letztes mobiles Projekt hab ich noch mit nem i3 Dualcore iMac gemacht. Ging auch ohne Probleme.
MacPro 6 Core 3.33GHz (Mid 2010), MacBook Pro 15" (2017), Cubase 10
Antworten