Synchronisieren von Logic auf 2 Rechnern

Pro / Express / Studio

Moderatoren: d/flt prod., MarkDVC, Mods

Antworten
Benutzeravatar
ErnstEiswürfel
Jungspund
Beiträge: 15
Registriert: 17 Nov 2004 - 16:14
Logic Version: 0
Wohnort: Berlin

Synchronisieren von Logic auf 2 Rechnern

Beitrag von ErnstEiswürfel »

Hallo Leute,
ich würde gern (nein, WIR würden gern :wink:) zwei Rechner und das darauf laufende Logic Pro 8 miteinander synchronisieren. Geht das überhaupt?? Denn das Manual sagt dazu: "Logic Pro kann MIDI-Clock-Signale zum Synchronisieren externer Geräte senden. Es kann jedoch keine MIDI-Clock-Synchronisationssignale empfangen."
Ein paar Absätze später folgt allerdings ein eigener Abschnitt für "Logic als Slave". Die dort gemachten Angaben finde ich mit MTC und pipapo jedoch eher verwirrend bzw. nach dem Lesen weiss ich immernoch nicht wie ich's nun machen soll. :lol:
Habe mal nachgeforscht, und im Manual von Live heisst es z.b. dass es als Midi-Clock-Master und -Slave fungieren kann. Wieso wird dies bei Logic also von vornherein ohne Begründung ausgeschlossen?
Weiss jemand Rat?
An einem Rechner hängt ein amt8, am anderen ein ESI RoMI/O2 MIDI-Interface.
Viele Grüsse,
EE
Benutzeravatar
Christian Baum
Stamm User
Beiträge: 3076
Registriert: 20 Okt 2002 - 19:32
Logic Version: 9
Wohnort: Karlsruhe
Kontaktdaten:

Re: Synchronisieren von Logic auf 2 Rechnern

Beitrag von Christian Baum »

Hi,

wissen tu' ich's nicht, kann mir aber vorstellen, dass es an den Eigenheiten der MIDI Clock Sync liegt: Das wackelt wie Sau, sodass ich selbst mit irgendwelchen Arpeggiatoren und Drummachines Ärger hatte, die Auflösung ist gering, und eine Songposition wird auch nicht geliefert. Gerade, wenn man in Logic nicht nur MIDI, sondern - wie heutzutage nunmal üblich - Audio laufen lässt, wird es kritisch, denn Audio-Sync muss nunmal 100% sein. Kommt noch hinzu, dass viele mit digitalen Verbindungen arbeiten, wo eh eine hammerfeste Clock bestimmen muss, wo's lang geht. MC hinkt da hinterher.

Wie gesagt, das ist Spekulation, aber MIDI Time Code (MTC) hat diese Probleme nicht so sehr, denn das ist ein positionsbasierter Timecode mit hoher Auflösung und zudem filmtauglich (im Prinzip das gleiche Format wie SMPTE: Stunden:Minuten:Sekunden:Frames).

Gruß,

Christian
iMac i7 / 24 GB, Logic Pro X, RME Fireface 800, UAD-2 Satellite, Euphonix MC Mix, Adam P11A, Korg M3, Virus TI2 Polar, Zebra2, A.C.E., Kontakt 5

flickr / Twitter
Benutzeravatar
fsb1
König
Beiträge: 786
Registriert: 31 Jan 2007 - 15:23
Logic Version: 0
Wohnort: Hamburg

Re: Synchronisieren von Logic auf 2 Rechnern

Beitrag von fsb1 »

Hi,
WIR :) synchronisieren L8 und (würgs) Cubase 4, wobei L8 in diesem Fall Slave ist und Cubase eben der Master, habe ich aber auch anders herum erfolgreich getestet. L8 deswegen Slave, weil Cubase auf einer nicht so flotten Kiste läuft und das Auswerten des MTC wohl doch ein wenig mehr Power in Anspruch nimmt, als das Senden desselbigen.

Also, MTC, Midi TimeCode, auf euren beiden Maschinen aktiviert, bei dem Master auf Clockquelle Intern, den anderen auf Extern. Achte auf die Framerate, ich stelle die schon seit ewigen Zeiten lieber fix ein und nicht automatisch. Mit Cubase als Master muss ich in L8 den Timecode Offset auf 1 Stunde einstellen, damit L8 auch läuft, tritt sonst auf der Stelle :). Von L8 aus steuern wir per MidiClock eine Roland R8 an und da wackelt nix.

Ach ja, MMC brauche ich nicht aktivieren, da Logic das vor und rückspulen on the fly mitmacht. Cubase bietet noch eine MMC Console an, mit der man den Slave z.B. auf Aufnahme schalten kann. Habe ich in Logic nicht gefunden.
Beste Grüße
Pete
---------------------------------------------------------------------
OSX 10.10. Logic X, C8.5 Pro, Kronos, ne4D, SL16.0.2
Benutzeravatar
teloy
Mega User
Beiträge: 5350
Registriert: 08 Jan 2007 - 13:26
Logic Version: 0
Wohnort: berlin
Kontaktdaten:

Re: Synchronisieren von Logic auf 2 Rechnern

Beitrag von teloy »

...beide haben erstma recht...

um streß zu vermeiden solltet ihr aber bei der slave machine audio spuren außen vor lassen da durch die gleichlaufschwankungen (ein relikt aus bandmaschinen tagen und dennoch darf man das immer noch sagen) es sonst erforderlich wird die audio spuren mit variabler taktrate auszulesen und das bringt die meisten aktuellen mittelmaß interfaces zum brainfuck....

midi time code und midi clock nehmen sich ja nicht viel...
und das häkchen bei mtc ist euer mann...

also der master macht eher in audiofiles, der andere eher in sofwaresynths.....wenn audio files nicht zu umgehen sind, dann ab in den sampler damit....
alle tempo emfindlichen sachen, also auch delays und co, müssen auf der slave seite ständig aktualisiert werden wenn die kiste rollt...darüber müsst ihr euch im klaren sein.....
also schont die nerven des slave rechners....

ableton ist da nicht so wählerisch, da hier von vornherein alles "flüssig" ist...aber deswegen hat ableton auch seinen eigenen, immer deutlich heraushörbaren sound...

wenn´s´richtig fein sein soll, braucht ihr eine digitale haustaktung...für den preis der externen wordclock bekommst du aber fast schon nen neuen rechner....
...SHARE MUSIC FROM HAND TO HAND AND EAR TO EAR...
....coincidence is code.....RAW RUMBLE CODE.
Benutzeravatar
Freezer
König
Beiträge: 865
Registriert: 01 Aug 2002 - 12:18
Logic Version: 9
Wohnort: Soltau und HH
Kontaktdaten:

Re: Synchronisieren von Logic auf 2 Rechnern

Beitrag von Freezer »

Midi Clock und MTC nehmen sich schon was, sonst würde es ja gar kein nutzbares Synchronisationformat geben ;-)

MTC ist weit genauer und stabiler als Midi Clock, da es eine Absolutzeit überträgt.
Midi Clock lediglich welches Tempo und bei welchem Takt sich der Song gerade befindet. Wird was auf dem Weg verloren, weiß der Slave nicht mehr wo er ist.

Bei Timecode ist das anders.
Da wird immer ein absoluter Zeitwert im Datenwort gesendet.

Das Logic per Voreinstellung erst ab Timecode 1h startet hat historische Wurzeln.
Timecode kann maximal 24h darstellen, startet der Song also bei Null hat man später keine Möglichkeit einen Preroll einzufügen (einige Synchronizer hängten sich auf bei überschreiten der 24h Marke).
Mit dem "Trick" den Songanfang auf 1h zu stellen hat man weiter alle Optionen offen.

Andere Sequencer starten in der Regel auch bei 1h.

Man kann das in Logic natürlich auch ändern: Synchronisationseinstellungen > Takt 1111 startet bei SMPTE .... Da einfach die 1h durch eine 0 ersetzen ;-)
5.5.1/ Pro 8, Logic Control + 2XTs, AMD 3400+,Toshiba Satellite Notebook, Powerbook 17" 1,3GHz, 2x Powercore, 2x UAD-1, RME Hammerfall DSP, FL Producer 8, Sequoia 10, Cubase 4, Final Cut Studio...
Benutzeravatar
teloy
Mega User
Beiträge: 5350
Registriert: 08 Jan 2007 - 13:26
Logic Version: 0
Wohnort: berlin
Kontaktdaten:

Re: Synchronisieren von Logic auf 2 Rechnern

Beitrag von teloy »

ach ne....
betonung liegt auf dem häkchen....
...SHARE MUSIC FROM HAND TO HAND AND EAR TO EAR...
....coincidence is code.....RAW RUMBLE CODE.
Antworten