Anfänger "Kurs" DAW - Kosten?

Geld mit Musik verdienen, GEMA, GVL, Labels, Verträge...

Moderatoren: Tim, hugoderwolf, Mods

Antworten
Benutzeravatar
Mile69
König
Beiträge: 934
Registriert: 17 Okt 2006 - 15:08
Logic Version: 10
Wohnort: Haag i.OB
Kontaktdaten:

Anfänger "Kurs" DAW - Kosten?

Beitrag von Mile69 » 26 Apr 2013 - 8:09

Hallo zusammen,

der befreundete Besitzer einer lokalen Musikschule hatte die Idee, für seine meist jugendlichen Musikschüler eine Art "Kurs" zur Einführung im Umgang mit DAW anzubieten.

Es soll zunächst eine ca. 2stündige Einführung geben, auf der die Grundlagen präsentiert werden sollen.

- Was brauche ich (HW, SW)
- Was ist eine DAW
- Spurenkonzept
- Kurzen "Song" produzieren

Später soll das ganze bei Interesse auch ausgeweitet werden und zu einem Workshop ausgebaut werden.

Was meint ihr, was man für diese Anfangsveranstaltung nehmen kann?

Zur Zweit schwankt er zwischen 25-35 Euro...ist das zuviel...zuwenig?

Was kann ich als "Dozent" verlangen? Der normale Stundensatz bei ihm liegt (glaube ich) bei 22-25€.

Ich würde das ganze auf StudioOne aufbauen, da wohl erstens die meisten einen Windows-PC haben und zweitens eine kostenlose Version verfügbar ist. Gibt es bessere Software für den Einstieg?

Es wäre nett, wenn ihr vielleicht ein paar Tipps/Meinungen posten könntet :)

Danke und Gruß
MiLe...!
iMac 27 5K (Late2015) Core i7 16GB RAM - OS X 10.12.6 - Logic Pro X - Fatar SL-880 Masterkeyb., Alesis RA100, NS10-M, Roland JV-80, Roland e-Drums TD-6V, Roland U-220, Behringer UMC1820, Presonus FaderPort, Samson C-Control, KORG nanoKontrol2, Gitarren
teloy
Mega User
Beiträge: 5243
Registriert: 08 Jan 2007 - 13:26
Logic Version: 0
Wohnort: berlin
Kontaktdaten:

Re: Anfänger "Kurs" DAW - Kosten?

Beitrag von teloy » 26 Apr 2013 - 9:20

...für einen zweistündigen einführungskurs habt ihr euch da viel vorgenommen...

schwer zu glauben das du einen überblick UND einen kleinen song da reingepresst bekommst....

in anbetacht der zielgruppe und das es ja nur ein schnupperkurs sein kann, halte ich die preise am oberen ende eurer vorstellungen für angebracht...

wenn ihr das auf regular bases startet, sollte dringend jemand nach einem education deal mit einem hersteller suchen....

und software und vielleicht sogar hardware erwerb für die schüler zu gesonderten konditionen gleich mit einbinden....

studio one ist sicher eine gute daw um das an den start zu bringen...schliesslich sollte es schon eine klassiche, seriell aufgebaute daw sein und studio one hat es ja vollbracht, das beste aus allen gängigen daws unter eine haube zu kriegen...

wenn das ganze sich ernsthaft tragen und auch einen job für die ausführenden darstellen soll, solltet ihr unbedingt und bewusst eingrenzen auf moderne stilistiken....denn eure zielgruppe kann in diesem fall nur sein....mittelstands kids......
ohne offizielle zertifikate die das erfolgreiche beenden des kurses krönen, könnt ihr auf den reinen know how mehrwert nicht zählen....es müsste schon der "das will ich auch können" faktor der kids angefixt werden.....
mit einem vermeintlich seriösem und universellen "how to" kommt ihr nicht auf die teilnehmer zahlen die ihr braucht um das wirklich ans laufen zu kriegen....
...SHARE MUSIC FROM HAND TO HAND AND EAR TO EAR...
....coincidence is code.....RAW RUMBLE CODE.
Benutzeravatar
Mile69
König
Beiträge: 934
Registriert: 17 Okt 2006 - 15:08
Logic Version: 10
Wohnort: Haag i.OB
Kontaktdaten:

Re: Anfänger "Kurs" DAW - Kosten?

Beitrag von Mile69 » 26 Apr 2013 - 9:59

Naja, das wird wohl hauptsächlich wie bei Jean Pütz laufen..."ich hab da schon mal was vorbereitet" :)

Edu Deal mit Hersteller wäre cool...aber ob die sich bei so kleinen Stückzahlen darauf einlassen?

Er hat zwar so ~60 Schüler die Woche...aber wie viele daran Interesse haben, wird sich ja noch zeigen.

Wir werden auf jeden Fall "Einsteiger"-Hardware raussuchen...und wenn es reges Interesse gibt, versuchen entsprechende Rabatte anbieten zu können.

Grundsätzlich soll es nur ein Zusatzangebot sein, denn das Hauptgeschäft ist die eigentliche Musikschule. Natürlich soll sich das ganze dann auch selbst finanzieren...also es soll kein Zusatzgeschäft sein.

Tatsächlich haben schon einige Schüler dort gefragt, wie man denn man etwas selber aufnehmen kann und/oder ob es nicht ein kleines Studio in der Nähe gibt...

Mal sehen, ob sich da nicht auch der ein oder andere Folgeauftrag ergibt :D

Letztendlich ist es für mich aber mehr oder weniger "Hobby"...ich verdiene mein Geld mit einem "richtigen Job" :lol:

Danke teloy für Deinen Kommentar...ich halte immer viel von Deiner Meinung...die kommt immer so schön "ungeschminkt" rüber! ilike

Gruß
MiLe...!
iMac 27 5K (Late2015) Core i7 16GB RAM - OS X 10.12.6 - Logic Pro X - Fatar SL-880 Masterkeyb., Alesis RA100, NS10-M, Roland JV-80, Roland e-Drums TD-6V, Roland U-220, Behringer UMC1820, Presonus FaderPort, Samson C-Control, KORG nanoKontrol2, Gitarren
teloy
Mega User
Beiträge: 5243
Registriert: 08 Jan 2007 - 13:26
Logic Version: 0
Wohnort: berlin
Kontaktdaten:

Re: Anfänger "Kurs" DAW - Kosten?

Beitrag von teloy » 26 Apr 2013 - 10:36

....mit einer sechsmonatigen kursdauer und zwanzig teilnehmern kann man durchaus ein gestaffeltes finanzierungsmodell und auch den passenden partner finden, der es euch ermöglicht den erwerb der notwendigen utensilien gleich mit in den wissenserwerb einzubinden....

so ala....überrede deine eltern zu einem kurs der sechs mal 250 euro im monat kostet und komm mit dem können, der hardware und der software die es dazu braucht zurück nach hause....

so käme mancher zu einem set up das er sich am stück gar nicht leisten könnte.....ein auf herz und nieren geprüfter pc laptop mit interface, mic, interface und softwarepaket, know how inclusive.....

mehr ansporn und schmerzfreier für alle beteiligten auf ein halbes jahr gestaffelt geht nicht....

und die eltern wissen ihr geld gut angelegt und ihre kids beschäftigt und ihn guten händen.....

warum nicht.....
...SHARE MUSIC FROM HAND TO HAND AND EAR TO EAR...
....coincidence is code.....RAW RUMBLE CODE.
Antworten