Vomblattspiel in Echtzeit am Bildschirm

Moderatoren: d/flt prod., MarkDVC, Mods

Antworten
Benutzeravatar
artes
Haudegen
Beiträge: 511
Registriert: 02 Mär 2003 - 20:36
Logic Version: 50
Wohnort: Norddeutschland

Vomblattspiel in Echtzeit am Bildschirm

Beitrag von artes » 15 Jul 2019 - 18:51

Hallo,


Ich hatte mir lange überlegt, wie ich das topic nennen soll.
Es geht um die störenden Warnhinweise, die logic von sich gibt.

Folgendes: Als Gitarrist/Bassist mache ich Rockmusik. Wenn ich einen song komponiere, bemühe ich den EXS24 sampler und gebe alles in midi ein.
- Das hat den Vorteil, dass ich das aufschreiben kann, was ich im Kopf habe und nicht an ein Instrument gebunden bin
- ich kann die Töne hin und herschieben, um so die perfekte Mehrstimmigkeit zu bekommen. Ich bin eben nicht Beethoven, der sich alles im Kopf vorstellen kann. Aber egal, wozu gibt es Sampler? So kann man auch als Laie musikalisch Hochwertiges produzieren.

Hinterher werden dann die synthetischen Klangdateien durch echte Klänge ersetzt. Ich bin in der glücklichen Lage, alles sehr schnell vom Blatt lesen zu können.

Ich könnte nun alle Noten des Sequenzers ausdrucken, aber die würden über mehrere Seiten gehen mit allen Wiederholungen. Natürlich könnte ich das midi file in Sibelius importieren, dort alles bearbeiten (Wdh., Da Capo al Segno usw.) aber das wäre zu langwierig und das lesen nach den Noten am Bildschirm ist sehr bequem, die Noten sind schön groß, keine Gedanken an Wiederholungen usw. alles bestens.

Leider funktioniert das Ganze nur, wenn man vorm Sequenzer sitzt und auf "play" drückt.

Wenn man "record" drückt, weigert sich logic x. Das Notenfenster verschwindet und ich muss es, während die Aufnahme läuft, neu anwählen. Das kostet Zeit. Wenn ich die Aufnahme wiederholen will, werden alle angewählten Dateien gelöscht und damit auch meine Notendatei.

Deswegen bin ich auf die Idee gekommen, alle fertig komponierten Dateien mit einem Schreibschutz zu versehen.



Bei der Aufnahme wähle ich die aufzunehmende Spur an. Dann wähle ich die Noten-Sequenz an. Daraufhin kommt ein Warnfeld "Diese Spur ist schreibgeschützt". Dieses Fenster einfach zu ignorieren funktioniert nicht, weil logic während dieser Zeit nicht mehr bedienbar ist. Also klicke ich das Feld weg.
Dann ist JEDESMAL die Funktion, wonach der Bildschirm den Noten folgen soll deaktiviert. Das heißt so weit ich weiß "cue". Dieses Feld muss ich dann auch anklicken. Ein echtes Punch in ist damit nicht möglich. Wenn ich die Aufnahme unterbrechen will, weil ich mich verspielt habe (meistens reicht eine Note, die nicht genau im timing ist), kommt wieder das Warnfeld (diese Spur ist schreibgeschützt" obwohl die Aufnahmespur gar nicht schreibgeschützt ist. Also drücke ich auf stop, aber die Sequenz läuft im Hintergrund weiter, d. h. logic hängt sich immer auf, sobald irgendein Warnhinweis kommt.


Im Vergleich dazu mein Garmin 520 Radcomputer: Der ist in Taiwan hergestellt und man weiß, dass die Chinesen genau wie die Apple crew fasziniert sind von sinnlosen Warnhinweisen. Alle 30 sec kommt ein Warnhinweis, der den Bildschirm blockiert, wenn es anders wäre, weiß der Chinese, dass er versagt hat. :lol:
Der Unterschied zu logic x ist allerdings: der Radcomputer aus Taiwan hängt sich nicht auf, wenn ein Warnhinweis kommt...

Jetzt meine Fragen:
- wie kann man diese scheiß Warnhinweise abstellen?
- Bin ich der einzige im Forum, der Noten lesen kann? Der Noteneditor sagt mir: "ja", weil der so schlecht ist.

Gruß
Apple iBook 13" 2018, 16GB RAM, 1TB PCI, logic X
Benutzeravatar
Saxer
Mega User
Beiträge: 5913
Registriert: 16 Nov 2007 - 0:35
Wohnort: Rhein Main Gebiet

Re: Vomblattspiel in Echtzeit am Bildschirm

Beitrag von Saxer » 15 Jul 2019 - 20:18

Die Editoren-Fenster folgen inhaltlich der Selektion. Wenn Du was neues als Midi aufnimmst, wird das neu gespielte in's Notenfenster geschrieben. Deswegen verschwindet die bisherige Darstellung. Kann man aber folgendermaßen ändern:

Beim Lese-Notenfenster muss das Kettensymbol auf "schwarz" geklickt werden, sobald im Fenster steht, was Du lesen willst. Wenn's "gelb" ist, folgt es immer der jeweils ausgewählten Region. "Schwarz" behält es den Inhalt unabhängig von der Selektion, Du musst dann auch nichts schreib-schützen. Es ist dann sehr angenehm vom Bildschirm zu lesen, die Positionslinie läuft immer mit, man weiß immer, wo man gerade ist, kann on the fly transponieren, Größe einstellen etc...

Du solltest besser noch ein zusätzliches extra Notenfenster aufmachen (cmd-5), nicht den Score-Editor des Hauptfensters, denn der springt in der Darstellung auf Audio, wenn Audio aufgenommen wird, ein Extra-Notenfenster bleibt unabhängig.
Du kannst die Fenster auf dem Bildschirm verteilen, wie Du willst, und dann als Screen-Set abspeichern und wieder aufrufen. Das ist eigentlich eins der geilsten Features von Logic, trotzdem benutzen es viele gar nicht.

Zum vom-Blatt-Aufnehmen habe ich ein Extra Screenset... eigentlich sogar zwei, eins für Audio und eins für Midi (wenn ich mit Windcontroller aufnehmen, zB Brass-Sections). Dann habe ich ein Score-Fenster zum Lesen und eins, wo das Aufgenommene direkt angezeigt wird. Das Audioaufahmen-Screenset sieht so aus (der Pfeil zeigt auf's Kettensymbol vom Scorefenster):

Bild

Und nein, der Noteneditor ist nicht schlecht, ich habe damit schon alles Mögliche gedruckt von Lead Sheet bis Orchester, das geht alles. Ist natürlich nicht so advanced wie im reinen Notenprogramm, aber in Logic werden auch nicht Noten geschrieben, es wird immer Midi aufgenommen und in realtime interpretiert. Für Notendruck ist viel grafisches Nacharbeiten nötig, aber für eigene Musik muss man's ja nicht idiotensicher schreiben, man weiß ja in der Regel, was man meint. Das geht übrigens alles ohne Warnmeldungen.
Sammeln Sie Playback-Punkte?
Benutzeravatar
artes
Haudegen
Beiträge: 511
Registriert: 02 Mär 2003 - 20:36
Logic Version: 50
Wohnort: Norddeutschland

Re: Vomblattspiel in Echtzeit am Bildschirm

Beitrag von artes » 15 Jul 2019 - 22:19

Da hast du dir ja Mühe gegeben, danke. Ich werde es mal so versuchen, wie du sagst. Mal sehen. (clap)
Apple iBook 13" 2018, 16GB RAM, 1TB PCI, logic X
Antworten