Einen 3min Song kleinhäckseln - wie geht's?

Logic Audio Platinum, Gold, Silver, Micro AV, Fun Version 5 oder früher

Moderator: Mods

Benutzeravatar
bollich
Kaiser
Beiträge: 1077
Registriert: 18 Sep 2002 - 22:07
Logic Version: 0
Wohnort: Langenfeld / NRW
Kontaktdaten:

Einen 3min Song kleinhäckseln - wie geht's?

Beitrag von bollich » 14 Dez 2002 - 3:55

Ich mache nun mal ein wenig mit den Audiofunktionen rum. habe es geschafft einen Track in LA zu importieren, abgezählt, wieviele Takte der lang ist, genausoviele Takte markiert und dann "Tempo der Objektlänge anpassen" durchgeführt - toll funzt....

...aber leider hat der Schlagzeuger ein recht unstetes Timing, was dazu führt, das ein paar Takte lang das Metronom "vorne" ist, dann wieder ein paar Takte der Drummer, usw, usf...

Wie schnippel ich denn an dem Track rum, damit ich jeweils von den Schnipseln (Regions) das Tempo bestimme.- ich nehme an, dafür brauch ich auch irgendein extra Proggi.
Wenn ich es "nur" mit LA machen will, was muß ich tun, damit das schnell geht?

Da ich nur in Ausnahmefällen vorhabe was mit importierten Audio-Sachen zu machen habe ich kein ReCycle oder sowas. Geht halt drum aus meine alten Cassetten was neues zu bauen, ein paar Vocals dazu, ein paar MIDI-Tracks, etc...
Bollich-Songs --> MyOwnMusic!
Benutzeravatar
Amper
König
Beiträge: 857
Registriert: 12 Aug 2002 - 20:41
Logic Version: 0
Wohnort: Erde

Beitrag von Amper » 14 Dez 2002 - 5:59

hm

Ich für meinen Teil geh hin und schneide die Audiofiles in diesem Fall per Hand (und Ohr+Auge hehe) in Wavelab in so kleine Stückchen wie nötig,um sie dann mit dem EXS bequem Triggern zu können....wo ich mir die einzelenen Stückchen schön auf einzelne Tasten lege,und dann auch eventuell neue Kombinationen ausprobiere.....kann auch sehr spannend sein.

Also meist auf der 1,is klar.....und auf den Snares 3+4....mit extrafeinem pitchen und eventuellem verschieben mit dem EventEditor geht das dann sehr gut.

Wenn man diese "neue" Audiospur(en) dann allerdings völlig Solo hört,hört es sich eventuell etwas seltsam an....weil man ja doch ziemlich ins Timing des Orginalgrooves eingefriffen hat bzw sich ein quantisierterer Groove ergibt,im Kontext mit eventuellen neuen Beatelementen usw...fällt das aber nicht auf....
Snares die nicht tight sind...nerven....deshalb lieber ein bischen fleissiger schneiden.

Auf recycle oder ähnliches verlasse ich mich da nicht....da wird mir zu mathematisch vorgegangen....also ich bin mit oben beschriebenem Vorgang bis jetzt immer sehr gut klargekommen,auch wenn es natürlich eventuell in etwas Arbeit ausarten kann.
Benutzeravatar
bollich
Kaiser
Beiträge: 1077
Registriert: 18 Sep 2002 - 22:07
Logic Version: 0
Wohnort: Langenfeld / NRW
Kontaktdaten:

Beitrag von bollich » 14 Dez 2002 - 13:53

Hi Amper!

Ist leider nicht so ganz das, was ich machen möchte. Das originol Audio-File soll ja nicht verwurstet werden. Ans schneiden dachte ich nur, um jeweils für jede dabei erzeugte Audio-Region das Tempo einzeln berechnen zu lassen.

Ich möchte, daß LA zum Tempo des Tracks (UND dessen Schwankungen) synchron läuft, damit ich dazu MIDI-Spuren verwenden kann und es dabei möglich ist Quantisierungen anzuwenden.

Ich muß da nochmal auf die "CAKEWALK" Methode kommen: Man konn dort eine Midispur aufnehmen, auf der man die Viertelnoten "mitklopft" zum Audiomaterial. Cakewalk hat dann aus dieser Spur eine Tempotabelle erstellt - fäddich. Das war zwar dann auch nur so genau, wie man selbst die Viertelnoten eingespielt hat, aber doch schon ausreichend.
Bollich-Songs --> MyOwnMusic!
Benutzeravatar
Freezer
König
Beiträge: 865
Registriert: 01 Aug 2002 - 12:18
Logic Version: 9
Wohnort: Soltau und HH
Kontaktdaten:

Beitrag von Freezer » 14 Dez 2002 - 14:07

Tab Tempo gibt es auch in Logic.
Reclock Song wäre ein weiteres Stichwort fürs Handbuch :wink:
5.5.1/ Pro 8, Logic Control + 2XTs, AMD 3400+,Toshiba Satellite Notebook, Powerbook 17" 1,3GHz, 2x Powercore, 2x UAD-1, RME Hammerfall DSP, FL Producer 8, Sequoia 10, Cubase 4, Final Cut Studio...
Benutzeravatar
bollich
Kaiser
Beiträge: 1077
Registriert: 18 Sep 2002 - 22:07
Logic Version: 0
Wohnort: Langenfeld / NRW
Kontaktdaten:

Beitrag von bollich » 14 Dez 2002 - 14:24

Freezer hat geschrieben:Tab Tempo gibt es auch in Logic.
Reclock Song wäre ein weiteres Stichwort fürs Handbuch :wink:
Hm - finde weder das Eine noch das Andere. habe nun mein Handbuch nach allen Einträgen zu Tempo abgesucht. Da gibt es nix zum (variablen) anpassen des Tempos an ein Audiofile. Ich rede nicht von 1,2,oder 4 Takten! Es geht um 84 Takte mit Drummer-bedingten Timingschwankungen! :wink:

Das man Tempowechsel einfügen kann weiß ich ja, nur ist das nicht praktikabel, da die Schwankungen ja viel zu gering sind, um die "als Mensch" mitzubekommen. Es geht um die Nachkommastellen bei der BPM Angabe.
Bollich-Songs --> MyOwnMusic!
geminy
Lebende Forenlegende
Beiträge: 1595
Registriert: 23 Jun 2002 - 20:32

Beitrag von geminy » 15 Dez 2002 - 19:54

hi bollich,

ich hab auch gerade so ein problem - habe ein playback und eine frau hat bei mir die melodiespur mit ihrer querflöte aufgenommen - soll ein weihnachtsgeschenk für ihren mann sein...
nun hat sie nicht den song durchgespielt weil sie irgendwie den rappel gekriegt hat und konnte nicht mehr ordentlich weiterspielen.
ich prozte und sagte, daß ich das schon hinbekomme - spur kopieren und hinten nochmal ranhängen - pustekuchen - ich hab mir einen abgebrochen, weil das playback anscheinend schwankt oder irgendeine andere sahnetorte passiert ist - end vom lied - ich versuchte mit "factory" die geschwindigkeit der flöten-spur anzugleichen -
ich bekomme auch bei der geöffneten wave-datei die verschiebungen nie so hin das es gleich passt. mich nervt an logic (oder ich hab mal wieder was übersehen - man möge mir dann verzeihen) das die verschiebungen nicht klein genug sind - änderst du den start oder schiebst die datei im trackmixer weiter vor oder zurrück geschieht das immer um eine grössere strecke - nicht zu gebrauchen dann...die sprünge sind immer zu groß !

also, wie macht man das nun genau ????
Benutzeravatar
Audiomiditweaker
Stamm User
Beiträge: 3859
Registriert: 03 Jun 2002 - 19:46
Logic Version: 9
Wohnort: Zürich
Kontaktdaten:

Beitrag von Audiomiditweaker » 15 Dez 2002 - 20:15

(oder ich hab mal wieder was übersehen - man möge mir dann verzeihen)
Verziehn! :mrgreen:


Für solche Sachen, immer verschiedene Key/Mouse Kombinationen ausprobieren:

Verschieben um:

1/4 Note = Mauspointerdrag

1/16 Noten = Cntr/Mauspointerdrag

Jetzt kommts: :mrgreen:

kleinste Verschiebung möglich (um jeden "tick" der 240 ticks in die der locater aufgeteilt ist) = ctrl/mit Mousepointer Region anfassen*/Shift und die Region links/rechts verschieben!

*in der Rehenfolge!! dH zuerst Control, dann die Region mit der maus packen, dann erst Umschalt drücken und ziehen!!

So kann man die Regions um "millimeter" verschieben!

diese Kombinationen sind für Mac! Windows hat die auch evtl mit anderer taste!
AMT
http://www.tweakfest.ch

MacBookJoe 2.8Ghz, 4gb Ram | OSX 10.6, Logic9, Live8, TraktorPro | t.c. PowercoreFW, M-Audio ProjectMix, Akai APC40, Radium49, AudiophileFW, Novation ReMote SL & Nocturn49, KorgMS20L
Benutzeravatar
rz70
Forengott
Beiträge: 2248
Registriert: 26 Aug 2002 - 0:08
Logic Version: 10
Wohnort: Wegberg
Kontaktdaten:

Beitrag von rz70 » 16 Dez 2002 - 1:59

@bollich

Hi,
schon mal daran gedacht das Tempo von Logic an das Audiofile anzupassen. Es gibt eine Tempospur in der du individuell das Tempo jederzeit hoch- und runter setzen kannst.

Gruß
Richard
WMKick :: EM Tippspiele zur Fussball EM 2020
iMac ::Logic X
Benutzeravatar
bollich
Kaiser
Beiträge: 1077
Registriert: 18 Sep 2002 - 22:07
Logic Version: 0
Wohnort: Langenfeld / NRW
Kontaktdaten:

Beitrag von bollich » 16 Dez 2002 - 2:44

rzelzer hat geschrieben:schon mal daran gedacht das Tempo von Logic an das Audiofile anzupassen. Es gibt eine Tempospur in der du individuell das Tempo jederzeit hoch- und runter setzen kannst.
Ja, die kenn ich (hab zwar eine weile gesucht...), aber das ist nicht praktikabel, denn es handelt sich ja bei meinem Problem weniger um Temposprünge, die ich ausbügeln muß, sondern um "menschliche" (oder auch Tape-bedingte), d.h. kontinuierliche Schwankungen im Bereich von Bruchteilen eines BPM.
Bollich-Songs --> MyOwnMusic!
geminy
Lebende Forenlegende
Beiträge: 1595
Registriert: 23 Jun 2002 - 20:32

Beitrag von geminy » 16 Dez 2002 - 8:39

ich glaube die software muss dann erst noch erfunden werden .... ohne timecode geht sowas nicht
Benutzeravatar
Audiomiditweaker
Stamm User
Beiträge: 3859
Registriert: 03 Jun 2002 - 19:46
Logic Version: 9
Wohnort: Zürich
Kontaktdaten:

Beitrag von Audiomiditweaker » 16 Dez 2002 - 11:26

Geminy, hat's geklappt mit der Blockflöte?

Gib mal bescheid ob man die Regions mit der genannten Tastenkombi verschieben kann, bzw. ob's in Win die gleiche ist...
AMT
http://www.tweakfest.ch

MacBookJoe 2.8Ghz, 4gb Ram | OSX 10.6, Logic9, Live8, TraktorPro | t.c. PowercoreFW, M-Audio ProjectMix, Akai APC40, Radium49, AudiophileFW, Novation ReMote SL & Nocturn49, KorgMS20L
geminy
Lebende Forenlegende
Beiträge: 1595
Registriert: 23 Jun 2002 - 20:32

Beitrag von geminy » 16 Dez 2002 - 13:15

hy tweaker,

ja hat geklappt -vielen dank für die hilfe !!!!!!!!! :hm_tubbi:

tastaturkeys auf WIN = alt/maus bzw. höhere auflösung ist alt/maus/shift
funktioniert sehr gut...

wir sollten solche versteckten kommandos - und für faule wie mich :wink:
hier im forum posten, dann kann man sich eine liste ausdrucken.
also ran ihr webmaster....neue rubrik = hidden tastaturkommandos - oder tast.komm. für doofis
Benutzeravatar
Freezer
König
Beiträge: 865
Registriert: 01 Aug 2002 - 12:18
Logic Version: 9
Wohnort: Soltau und HH
Kontaktdaten:

Beitrag von Freezer » 16 Dez 2002 - 14:02

bollich hat geschrieben:
Freezer hat geschrieben:Tab Tempo gibt es auch in Logic.
Reclock Song wäre ein weiteres Stichwort fürs Handbuch :wink:
Hm - finde weder das Eine noch das Andere. habe nun mein Handbuch nach allen Einträgen zu Tempo abgesucht. Da gibt es nix zum (variablen) anpassen des Tempos an ein Audiofile. Ich rede nicht von 1,2,oder 4 Takten! Es geht um 84 Takte mit Drummer-bedingten Timingschwankungen!
Es geht um die Nachkommastellen bei der BPM Angabe.
Ich hab nochmal nachgeforscht, die von mir beschriebenen Funktionen gibt es auch nicht in Logic Audio, ich weiss nicht ob in Gold, in Platinum auf jeden Fall.
Die Genauigkeit auf Nachkommastellen zu bekommen ist aber auch damit schwer möglich.
Warum machst Du nicht hin und wieder einen Kunstschnitt und positionierst das Event entsprechend neu?
5.5.1/ Pro 8, Logic Control + 2XTs, AMD 3400+,Toshiba Satellite Notebook, Powerbook 17" 1,3GHz, 2x Powercore, 2x UAD-1, RME Hammerfall DSP, FL Producer 8, Sequoia 10, Cubase 4, Final Cut Studio...
Benutzeravatar
bollich
Kaiser
Beiträge: 1077
Registriert: 18 Sep 2002 - 22:07
Logic Version: 0
Wohnort: Langenfeld / NRW
Kontaktdaten:

Beitrag von bollich » 16 Dez 2002 - 17:22

Freezer hat geschrieben: Die Genauigkeit auf Nachkommastellen zu bekommen ist aber auch damit schwer möglich.
Warum machst Du nicht hin und wieder einen Kunstschnitt und positionierst das Event entsprechend neu?
naja, dann dürfte ich wohl bei den 84Takten ca. 20 Schnitte machen, was aber ohnehin unlogisch ist, denn das Stück läuft in sich ja rund! Denn hören kann man das nicht, daß es schwankt, es fällt halt erst auf, wenn man das Metronom mitlaufen läßt. Ich würde nunmal gerne zusätzliche MIDI-Events "auf den Punkt" zuspielen können!
Mein Timing ist nämlich nicht so genau, daß ich über 3min mal eben Drums doppeln kann, o.Ä.

:cry:
Bollich-Songs --> MyOwnMusic!
Benutzeravatar
ms70
Haudegen
Beiträge: 687
Registriert: 15 Okt 2002 - 18:22
Logic Version: 0
Wohnort: Planet Earth
Kontaktdaten:

Beitrag von ms70 » 16 Dez 2002 - 19:15

Moin Bollich,

Dein Problem ist nicht so selten.
Mal angenommen das Playback ist trotz aller Temposchwankungen einfach so wie es ist geil, dann gehen die meisten so vor, dass sie den Sequenzer (Logic) auf das Timing des Playbacks 'trimmen'. Also mit leichten Tempowechseln (im Nachkommabereich) entlang des Playbacks arbeiten.
In solchen Faellen kommt man leider nicht um diese Frickelei herum.

Einfacher hat man's, wenn das Playback aus Einzelspuren besteht (also kein fertiger Stereomix ist). Dann haettest Du die Chance alle Spuren einzeln gerade zuruecken. Aber auch dann koennte es passieren, dass dem Track irgendwie Magic verloren geht ...

Ich wuerde also versuchen das Sequenzer-Timing anzupassen.
Aber wat weiss ich.. greetz - ms70

PC : P4/E (XP) - LAP 5.5.1 - RME
Mac: G5 (OSX) - Logic Pro 7.x.x - PT HD

"Bigamy is having one wife too many. Monogamy is the same". (Oscar Wilde)
Antworten