Aufnahme mit Effekten

Pro / Express

Moderatoren: d/flt prod., Mods

Antworten
nicosp
Mitglied
Beiträge: 30
Registriert: 02 Feb 2005 - 21:24

Aufnahme mit Effekten

Beitrag von nicosp » 16 Apr 2014 - 17:38

Hallo Forum

Ich möchte eine Gitarrenspur aufnehmen und dazu gleich beim Einspielen die Effekte hören, welche ich verwende. Geht das überhaupt?

Bisher hörte ich während der Aufnahme das Signal immer nur clean und konnte erst bei Abspielen die gewünschten Effekte anhören.
So lässt es sich natürlich nicht mit dem gleichen Feeling spielen.

Beste Grüsse

Nico
Benutzeravatar
spassbeisaite
Tripel-As
Beiträge: 158
Registriert: 17 Mai 2011 - 16:20
Logic Version: 10
Kontaktdaten:

Re: Aufnahme mit Effekten

Beitrag von spassbeisaite » 16 Apr 2014 - 17:59

Wenn Du das Software-Monitoring einschaltest, hörst Du die Effekte und die Amp-Simulationen auch beim Einspielen. Allerdings treten dann auch Latenzen auf. Wie stark diese wahrnehmbar sind, hängt vom gewählten Sound und dem System ab.
Seit "NOTATOR SL" für ATARI ST dabei...
Benutzeravatar
Peter Ostry
Mediator
Beiträge: 10254
Registriert: 13 Okt 2004 - 14:54
Logic Version: 0
Wohnort: Niederösterreich

Re: Aufnahme mit Effekten

Beitrag von Peter Ostry » 16 Apr 2014 - 18:22

Du kannst mittels Software Monitoring durch Logic hindurch während der Aufnahme dein Signal samt den Effekten hören, ohne dass die Effekte gleich aufgenommen werden. Wenn die Effekte im Aufnahmekanal liegen, kommen sie nämlich nicht mit auf die Platte. Ich denke das willst du auch so.

Ich mag Software Monitoring nicht, es geht auch ohne: Vom Input (!) Channelstrip mache ich einen Send auf einen Aux Kanal (oder Bus in Logic 7), in dem die Effekte liegen. Eventuell auch einen Send für das trockene Signal. Diese Kanäle spielen immer, brauchen kein Software Monitoring und sind unabhängig davon ob der Record Knopf scharf geschaltet ist oder nicht.

Egal welche Methode du verwendest, für Hall, Chorus, Verzerrer etc. funktioniert das halbwegs. Bei musikalisch heiklen Delays kann es Schwierigkeiten mit dem Timing geben, da du ja durch Interface, Computer, Logic mit Effekten und den Weg wieder zurück gehen musst. Auf keinen Fall während der Aufnahme Plugins mit großer Latenz eingeschaltet lassen, sonst hörst du dein eigenes Signal viel zu spät und dein Timing passt nicht zum Playback.

Wenn du beim Timing sehr empfindlich bist, überlege eher, die Effekte für das Einspielen mit Hardware die du eventuell hast zu imitieren und parallel dazu das trockene Signal aufzunehmen. Das bedeutet mehr Aufwand, aber das Monitoring ist so hundertprozentig akkurat.
"Schatz, kommst du bald ins Bett?" —
"Ich kann nicht, im Internet hat jemand unrecht."
Antworten